Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgeschneiderte Transporter-Lösungen für den Lieferdienst

28.09.2006
Erster Nutzfahrzeugtag der KEP-Branche auf der 61. IAA Nfz

Immer mehr Menschen greifen zum Telefonhörer, zur Computermaus oder zur TV-Fernbedienung, um sich ihr Wunschprodukt bis an die Haustür liefern zu lassen.

Auch dadurch boomt der Markt für Kurier-, Express- und Paket-, bzw. Postdienste (KEP). Ein Ende dieses Wachstumsmarktes ist nicht abzusehen, Bis 2010 wird weltweit ein Anstieg der Neuzulassungen um 16 Prozent auf 29 Mio. KEP-Fahrzeuge erwartet. Um diesen anspruchsvollen Wachstumsträger in den Blickpunkt zu rücken und eine Plattform zu bieten für den Dialog zwischen Herstellern von KEP-Fahrzeugen und -aufbauten sowie ihren Kunden, den KEP-Dienstleistern, veranstalteten der Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Fachzeitung KEP aktuell gemeinsam auf der 61. IAA Nutzfahrzeuge erstmals den Nutzfahrzeugtag der KEP-Branche. "Die KEP-Branche ist im Aufschwung, allein in Deutschland rechnen wir dieses Jahr mit einem Umsatz-Plus von 7 Prozent", begründete VDA-Geschäftsführer Achim Rauber den Impuls für die IAA-Premiere: "Das erwartete Marktwachstum wird die Nutzfahrzeugbranche jedoch nur erreichen, wenn die politischen Rahmenbedingungen stimmen."

Mit dieser Premiere kam der VDA einem großen Informationsinteresse entgegen, wie Moderator Werner Bicker, Geschäftsführer des ETM-Verlags, angesichts der überraschend zahlreichen Zuhörer feststellte. Wirtschaftlichkeit und Sicherheit der Fahrzeuge standen als Schwerpunkte im Vordergrund der Diskussionen. Weiterhin diskutierten Prof. Dr. Horst Oehlschläger, Leiter der Nutzfahrzeugentwicklung bei VW, John E. Formisano, Vizepräsident Global Vehicles FedEx USA, Hans-Peter Stein, DHL World Express, Jürgen Spier, Spier Fahrzeugwerk KG, Manfred Selinger, Senior General Manager Security TNT Express und Rudolf Pfeiffer, Bundesverband der KEP-Dienste, die gestiegenen Anforderungen, die wachsenden Herausforderungen und das erweiterte Fahrzeugangebot für die Liefer- und Verteilerbranche.

... mehr zu:
»IAA »KEP-Branche »Nutzfahrzeug

Vor allem Forderungen zur EU-weiten Vereinfachung und Harmonisierung der Lenk- und Ruhezeiten für Fahrer wurden geäußert. "Nur so entstehen gleiche Wettbewerbschancen", stellte Rudolf Pfeiffer klar: "Es darf keinen deutschen Sonderweg innerhalb der EU geben." Für innerstädtische Verteilerdienstleister forderte er eine bessere City-Verkehrsplanung.

Auch bei den Fahrzeugen formulierten die Referenten ihre Ansprüche aus dem KEP-Alltag: Höchste Priorität dabei haben die Verkehrssicherheit und die Ladungssicherung. Das betrifft sowohl die Ergonomie des Fahrerhauses als auch die Frage nach extrem stabilen Ösen in den Innenverzurrungen.

"Die Anforderungen der KEP-Dienste sind sehr vielseitig. Deshalb brauchen sie maßgeschneiderte Fahrzeuge", betonte Jürgen Spier, der sowohl mit KEP-Dienstleistern als auch mit den Fahrzeugherstellern in engem Kontakt steht, um Lieferfahrzeuge individuell und dennoch wirtschaftlich einzurichten.

"Das direkte Gespräch zwischen KEP-Dienstleistern und den Nutzfahrzeugherstellern wird immer wichtiger, damit Nutzfahrzeuge passend für den sich ausdehnenden Markt entwickelt werden", sagte Prof. Oehlschlaeger. "Für praxisnahe Lösungen müssen wir noch mehr über die Bedürfnisse unserer Kunden und ihren Arbeitsablauf wissen." Die VDA-Strategie "weg vom Öl" entspreche auch dem Kundenwunsch nach effizientem, umweltbewusstem Fahren. Der Erfahrungsaustausch zwischen Transporterherstellern, Aufbautenherstellern und KEP-Dienstleistern, der auf dieser IAA erstmals mit einer eigenen Veranstaltung einen festen Platz bekommen hat, soll auf der kommenden IAA Nutzfahrzeuge fortgesetzt werden.

Eckehart Rotter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vda.de

Weitere Berichte zu: IAA KEP-Branche Nutzfahrzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie