Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messeneuheit auf der vaQum 2006 in Magdeburg: WCM- Motoren in neuem Design

31.07.2006
Die WITTENSTEIN cyber motor GmbH (WCM) wird auf der diesjährigen vaQum 2006, Internationale Fachmesse für Vakuumtechnik und Vakuumanwendungen am 26. und 27. September 2006 in Madgeburg erstmals auch Motoren im neuen Design vorstellen.
Die Ingenieure von WCM haben die Leistungsdichte für ihre bürstenlosen Servomotoren weiter angehoben. Mit ausschließlich hochpoliger Ausführung können die Motoren im Vakuum bis 10-11 mbar prozesssicher in die Kundenanwendungen integriert werden. Der Leistungsbereich der Motoren umfasst von der Baugröße 17 mm Flanschmaß bis hoch zu 190 mm Flanschmaß 10 Watt bis 50 Kilowatt.

Grund für diese Leistungssteigerung der hochdynamischen und leistungsstarken AC-Servomotoren sind die neuen Fertigungstechnologien und vor allem die höheren Kupferfüllfaktoren in den Motoren. Das bedeutet im praktischen Fall, dass die Motoren größere Momente auf kleinstem Bauraum abgeben können oder eine geringere Gehäusetemperatur im Betrieb aufweisen.

Die Wahl der Werkstoffe ist gerade in der Vakuumtechnologie entscheidend für den Erfolg. Dies beginnt bei der richtigen Auswahl von vergasungsfreien Fetten der Kugellager, bis hin zum Stator, der unter den üblichen Vakuumbedingungen vergasungsfrei seine Arbeit verrichten muss.

Die Fertigungsphilosophie von WCM beruht darauf, dass eine intensive Einzel- und Baugruppenprüfung stattfindet. Dies sichert eine anwendungsspezifische Zuverlässigkeit für den Kunden.

Erstmals hat auch WCM eine Totalintegration von Motor und Getriebe für die Vaukuumindustrie (Bild) entwickelt. Mit dieser Ausführung lassen sich hochdynamische Applikationen auf kleinstem Bauraum mit höchster Leistungsdichte umsetzen.

WITTENSTEIN cyber motor GmbH präsentiert sich auf der vaQum 2006 in Halle 1, Standnummer 157.

WITTENSTEIN cyber motor GmbH:

Perfektion in der Motorentechnologie: Dieses innovative Unternehmen der WITTENSTEIN gruppe fertigt miniaturisierte hochleistungsfähige AC-Servoantriebe in der bewährten bürstenlosen Technik. Die Cyber-Motoren zeichnen sich durch hohe Dynamik, hohe Leistungsdichte, lange Lebensdauer und hohen Wirkungsgrad aus. WCM setzt neue Maßstäbe für den Einsatz von Kleinantrieben bei höchsten Leistungsanforderungen auf engstem Bauraum, so z.B. in der Luft- und Raumfahrt, für Robotersysteme, in der Halbleiter-, Verpackungs- und Holzindustrie, Medizintechnik oder Pharmaindustrie.

Mit der MSSI-Baureihe hat WCM Hochleistungs-AC-Servoantriebe für extreme Anforderungen entwickelt. Die MSSI-Motoren sind für die Isolierstoffklassen F bis C, also für Temperaturen bis zu 300°C, ausgelegt. Auch Radioaktivität und Hochvakua stellen für die Motoren kein Problem dar. Zusammen mit verschiedenen Reglersystemen für kürzeste Positionier- und Regelzeiten bilden die Motoren hochdynamische Antriebe mit einem bislang unerreichten Wirkungsgrad bis zu 96%.

Kontakt:
WITTENSTEIN AG
Sabine Maier, Leiterin Presse
Walter-Wittenstein-Straße 1
D-97999 Igersheim
Tel.: +49 (0)7931 -493-399
Fax: +49 (0)7931 -493-301
s.maier@wittenstein.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.cybermotor.de
http://www.wittenstein.de

Weitere Berichte zu: Bauraum Design Luft- und Raumfahrt WCM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie