Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

90.000 Seiten Thermophysik im Firmennetz

04.05.2006


FIZ CHEMIE Berlin stellt zur ACHEMA die Inhouse-Version der thermophysikalischen Datenbank INFOTHERM® vor / Einführungsaktion mit 30 % Preisnachlass und Demo-CD / Präsentationen in Halle 1.2, Stand C25/D25



Rund 90.000 Seiten hätte eine Enzyklopädie, wenn man die Daten drucken würde, die auf der neuen INFOTHERM®-DVD aus dem FIZ CHEMIE Berlin gespeichert sind. Doch könnte das Druckwerk lange nicht das, was die DVD kann: Nämlich, zu einem Stoffgemisch, dessen Komponenten man als Verbindungsnamen, Summenformeln oder CAS-Nummern eingibt, sekundenschnell Eigenschaften unter verschiedenen Bedingungen als komprimierte Tabelle oder interaktive Grafik anzeigen.

... mehr zu:
»CHEMIE »DVD »FIZ »INFOTHERM


Die hochwertige Sammlung thermophysikalischer Kenngrößen wie Siedepunkte, PVT-Verhalten, Phasengleichgewichte, Transport- und Oberflächeneigenschaften ist ein modernes, schnelles Arbeitsmittel für Chemieingenieure und Verfahrenstechniker. Es unterstützt die Planung und Auslegung chemischer Apparate, Anlagen und Prozesse. FIZ CHEMIE Berlin stellt INFOTHERM® auf DVD auf der Fachmesse ACHEMA vom 15. - 19. Mai in Frankfurt/Main vor. Eine Demo-CD ist verfügbar. Die in XML programmierte DVD kann in jedes webbasierte Firmennetz integriert werden. Der Preis für die Inhouse-Version ist nach der Anzahl der Nutzer gestaffelt. Zur Einführung wird ein Nachlass von 30 Prozent gewährt.

Rund 7.000 Reinstoffe und 26.000 Gemische sind auf der INFOTHERM® DVD gespeichert. Sie können mit bis zu 150 Stoffeigenschaften, Gleichgewichtstypen und Zustandsbedingungen verknüpft werden. Abrufen kann man die Informationen komfortabel mit der bereits erwähnten Summenformel oder der CAS-Nummer des Stoffes, aber auch mit Fachbegriffen, Stichworten oder Namen von Autoren. Die Suchbegriffe lassen sich auch beliebig verknüpfen. Das heißt, man kann sich zum Beispiel für die Auslegung von Destillationskolonnen nur Publikationen über das gesuchte Stoffgemisch von Autoren anzeigen lassen, deren guten Ruf man kennt. Für eine solche Abfrage verbindet man ganz einfach z.B. die Verbindungsnamen des Stoffgemisches mit dem Namen des Autors. Als Suchergebnis erhält man eine Liste mit Dokumenten, die die gesuchten Faktendaten und bibliografische Informationen inklusive Angabe der Primärquelle enthalten. Weiterhin erhält der Nutzer Angaben zur jeweiligen Messmethodik. Zur besseren Beurteilung der Daten sind diese auch in einer interaktiven Grafik darstellbar. In dieser Grafik können durch Anklicken per Mauszeiger zwischen den Messwerten liegende Werte abgeschätzt werden.

Die Daten und Fakten in INFOTHERM® stammen aus zuverlässigen Fachquellen, zum Beispiel Handbüchern, Zeitschriften, Reports, Dissertationen und ähnlichen Publikationen. Als Online-Datenbank ist INFOTHERM® schon seit geraumer Zeit auf dem Markt.

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE Berlin
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
http://www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Ansprechpartner
Dr. Jörg Homann
Produktmanager Ingenieurdaten
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 118
Fax: +49 (0)30 / 399 77- 132
E-Mail: homann@fiz-chemie.de

Für die Presse:
Richard Huber
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 217
E-Mail: huber@fiz-chemie.de

Über FIZ CHEMIE BerlinFIZ

CHEMIE Berlin ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert. FIZ CHEMIE Berlin unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE Berlin ist ein Service-Institut in der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz.

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht historischen Charakters sind, beziehen sich auf die Zukunft im Sinne des U.S. Sicherheitsgesetzes. Die vorausschauenden Aussagen sind Annahmen, die auf dem gegenwärtigen Informationsstand basieren und somit gewissen Unsicherheitsfaktoren unterliegen. Tatsächlich eingetretene Ergebnisse können von den vorausgesagten Ergebnissen durch vielfältige Faktoren wesentlich abweichen, hervorgerufen z. B. durch Veränderungen bezüglich Technologie, Produktentwicklung oder Produktion, Marktakzeptanz, Kosten oder Preise der Produkte von FIZ CHEMIE Berlin und Abhängigkeiten von Kooperationen und Partnern, Genehmigungsverfahren, Wettbewerb, geistigen Eigentums oder Patentschutz- und Copyrightrechten

Prof. Dr. René Deplanque | idw
Weitere Informationen:
http://www.infotherm.de
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: CHEMIE DVD FIZ INFOTHERM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten