Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

90.000 Seiten Thermophysik im Firmennetz

04.05.2006


FIZ CHEMIE Berlin stellt zur ACHEMA die Inhouse-Version der thermophysikalischen Datenbank INFOTHERM® vor / Einführungsaktion mit 30 % Preisnachlass und Demo-CD / Präsentationen in Halle 1.2, Stand C25/D25



Rund 90.000 Seiten hätte eine Enzyklopädie, wenn man die Daten drucken würde, die auf der neuen INFOTHERM®-DVD aus dem FIZ CHEMIE Berlin gespeichert sind. Doch könnte das Druckwerk lange nicht das, was die DVD kann: Nämlich, zu einem Stoffgemisch, dessen Komponenten man als Verbindungsnamen, Summenformeln oder CAS-Nummern eingibt, sekundenschnell Eigenschaften unter verschiedenen Bedingungen als komprimierte Tabelle oder interaktive Grafik anzeigen.

... mehr zu:
»CHEMIE »DVD »FIZ »INFOTHERM


Die hochwertige Sammlung thermophysikalischer Kenngrößen wie Siedepunkte, PVT-Verhalten, Phasengleichgewichte, Transport- und Oberflächeneigenschaften ist ein modernes, schnelles Arbeitsmittel für Chemieingenieure und Verfahrenstechniker. Es unterstützt die Planung und Auslegung chemischer Apparate, Anlagen und Prozesse. FIZ CHEMIE Berlin stellt INFOTHERM® auf DVD auf der Fachmesse ACHEMA vom 15. - 19. Mai in Frankfurt/Main vor. Eine Demo-CD ist verfügbar. Die in XML programmierte DVD kann in jedes webbasierte Firmennetz integriert werden. Der Preis für die Inhouse-Version ist nach der Anzahl der Nutzer gestaffelt. Zur Einführung wird ein Nachlass von 30 Prozent gewährt.

Rund 7.000 Reinstoffe und 26.000 Gemische sind auf der INFOTHERM® DVD gespeichert. Sie können mit bis zu 150 Stoffeigenschaften, Gleichgewichtstypen und Zustandsbedingungen verknüpft werden. Abrufen kann man die Informationen komfortabel mit der bereits erwähnten Summenformel oder der CAS-Nummer des Stoffes, aber auch mit Fachbegriffen, Stichworten oder Namen von Autoren. Die Suchbegriffe lassen sich auch beliebig verknüpfen. Das heißt, man kann sich zum Beispiel für die Auslegung von Destillationskolonnen nur Publikationen über das gesuchte Stoffgemisch von Autoren anzeigen lassen, deren guten Ruf man kennt. Für eine solche Abfrage verbindet man ganz einfach z.B. die Verbindungsnamen des Stoffgemisches mit dem Namen des Autors. Als Suchergebnis erhält man eine Liste mit Dokumenten, die die gesuchten Faktendaten und bibliografische Informationen inklusive Angabe der Primärquelle enthalten. Weiterhin erhält der Nutzer Angaben zur jeweiligen Messmethodik. Zur besseren Beurteilung der Daten sind diese auch in einer interaktiven Grafik darstellbar. In dieser Grafik können durch Anklicken per Mauszeiger zwischen den Messwerten liegende Werte abgeschätzt werden.

Die Daten und Fakten in INFOTHERM® stammen aus zuverlässigen Fachquellen, zum Beispiel Handbüchern, Zeitschriften, Reports, Dissertationen und ähnlichen Publikationen. Als Online-Datenbank ist INFOTHERM® schon seit geraumer Zeit auf dem Markt.

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE Berlin
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
http://www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Ansprechpartner
Dr. Jörg Homann
Produktmanager Ingenieurdaten
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 118
Fax: +49 (0)30 / 399 77- 132
E-Mail: homann@fiz-chemie.de

Für die Presse:
Richard Huber
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 217
E-Mail: huber@fiz-chemie.de

Über FIZ CHEMIE BerlinFIZ

CHEMIE Berlin ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert. FIZ CHEMIE Berlin unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE Berlin ist ein Service-Institut in der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz.

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht historischen Charakters sind, beziehen sich auf die Zukunft im Sinne des U.S. Sicherheitsgesetzes. Die vorausschauenden Aussagen sind Annahmen, die auf dem gegenwärtigen Informationsstand basieren und somit gewissen Unsicherheitsfaktoren unterliegen. Tatsächlich eingetretene Ergebnisse können von den vorausgesagten Ergebnissen durch vielfältige Faktoren wesentlich abweichen, hervorgerufen z. B. durch Veränderungen bezüglich Technologie, Produktentwicklung oder Produktion, Marktakzeptanz, Kosten oder Preise der Produkte von FIZ CHEMIE Berlin und Abhängigkeiten von Kooperationen und Partnern, Genehmigungsverfahren, Wettbewerb, geistigen Eigentums oder Patentschutz- und Copyrightrechten

Prof. Dr. René Deplanque | idw
Weitere Informationen:
http://www.infotherm.de
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: CHEMIE DVD FIZ INFOTHERM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Sensoren mit System
29.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise