Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Ausstellungsbereich "Auto ID / RFID" auf der CeBIT 2006

24.10.2005


  • Zukunftsorientierte Lösungen und neue Prozesse aus dem Bereich der automatischen Identifikation
  • Umfassendes RFID-Angebot in Halle 6
  • METRO Group: CeBIT-Premiere mit 2 800 Quadratmetern
  • Firmenvorträge und Podiumsdiskussionen im "CeBIT Forum RFID"

Ein Highlight der kommenden CeBIT vom 09. bis 15. März 2006 im Angebotsschwerpunkt "Business Processes" wird der in Halle 6 neu etablierte Ausstellungsbereich "Auto ID/RFID" sein. Er greift einen der wichtigsten Trends in der Informationstechnologie auf. Alle Aspekte und Facetten der automatischen Identifikation werden mit einem Schwerpunkt auf die RFID-Technologie, der funkgestützten Identifikation von Objekten, beleuchtet. Ziel ist, dieses Angebotssegment im Rahmen der CeBIT als eine internationale Produkt- und Informationsplattform zu positionieren.


Der Ausstellungsbereich "Auto ID/RFID" wird neben den neuesten Trends aus diesem Umfeld Lösungsszenarien und bereits implementierte Anwendungsbeispiele beinhalten. Unternehmen wie Höft & Wessel, Psion Teklogix, IND Mobile Datensysteme oder Metrologic präsentieren das breite Spektrum der Auto-ID-/RFID-Welt von mobilen Computing-Lösungen über Zeiterfassungs- und Zugangssysteme bis zu kompletten Systemlösungen.

Mit einer großflächigen Präsentation in der Messehalle 6 wird die METRO Group Future Store Initiative vertreten sein: Auf fast 2 800 Quadratmetern können RFID-Technologien im Bereich Produktion, Handel und Logistik nicht nur erlebt, sondern auch unter "realen Bedingungen" getestet werden. In der Future Store Initiative treibt die METRO Group gemeinsam mit Unternehmen aus der IT-, Dienstleistungs- und Konsumgüterindustrie Innovationen im Handel international voran. Zahlreiche Partner dieser weltweit einzigartigen Zukunftswerkstatt, unter anderem IBM, Philips, Intermec, Symbol, Bizerba, Pironet und Tricon, werden vor Ort sein und an ihren Ständen innovative Lösungen für die Einführung der RFID-Technologie zeigen.


Das "CeBIT Forum RFID" wird mit Firmenvorträgen und Podiumsdiskussionen den übergeordneten Rahmen dieses Ausstellungsbereiches bilden und Verbraucher sowie Unternehmen über die Vorteile und den großen Nutzen der Technologie informieren.

"Mit der Etablierung des neuen Ausstellungsbereiches ’Auto ID/RFID’ trägt die Deutsche Messe AG der aktuellen Entwicklung der ITK-Technologien Rechnung. Moderne Technologien auf der Basis von RFID werden künftig sämtliche Prozesse der Logistik nachhaltig verändern. Diese Technologien zu nutzen und intelligent zu vernetzen ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil", erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover.

Schon heute hat RFID in viele Bereiche des öffentlichen Lebens Eingang gefunden. Einige Bibliotheken statten zum Beispiel ihre Verleihmedien mit Smart Labels auf der Basis der RFID-Technologie aus. In vielen Wintersportgebieten sind kontaktlose Chips in die Skipässe integriert. Auch die Eintrittskarten für die Fußballweltmeisterschaft 2006 werden mit Transpondern versehen. Gerade im Hinblick auf den Sicherheitsaspekt versprechen sich die Anwender aus verschiedenen Branchen zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten.

Ein außergewöhnliches Hallenkonzept in diesem Zusammenhang ist die räumliche Annäherung des Ausstellungsbereiches "Auto ID/RFID" zu den Ausstellungsbereichen "Security" in Halle 7 und im Südbereich der Halle 6, sowie zu den Bereichen "Human Resource-, Sicherheits- & Produktionsmanagement" in Halle 6. Die Grenzen zwischen diesen Themen und denen des Segmentes "Auto ID/RFID" sind in vielen Punkten fließend und bieten eine ideale thematische Ergänzung. Durch diese Positionierung möchte die Deutsche Messe AG zusätzliches Besucherpotenzial für die Aussteller generieren sowie die Attraktivität der Messehalle 6 weiter steigern.

In dem Angebotsschwerpunkt "Business Processes" in den Hallen 1 sowie 3 bis 8 präsentiert die CeBIT 2006 das weltweit größte Spektrum an IT-basierten Lösungen und Services für den Aufbau und die Steuerung moderner Geschäftsprozesse.

Katharina Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Ausstellungsbereich CeBIT ID/RFID Identifikation RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie