Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

microme|x - vollautomatische Röntgeninspektion vom Feinsten

29.09.2005


Der neue microme|x von phoenix|x-ray


Im Rahmen der Productronica 2005 stellt phoenix|x-ray als Weltpremiere das neue hochauflösende Röntgeninspektionssystem microme|x vor.


Erstmalig sind in einem System sämtliche Austattungsmerkmale für eine optimal umfassende Baugruppeninspektion vereint. So verfügt der microme|x über eine extragroße Durchlichtfläche von 20" x 24", eine hochpräsize Manipulationseinheit mit 360° Rotationsachse und das bewährte ovhm-Modul für Schrägdurchstrahlung bis 70° bei gleich bleibender Vergrößerung. Der besondere Kundennutzen liegt in der Kombination dieser Merkmale - somit kann der Benutzer auch bei einem großen Nutzen mit gemischter Bestückung beispielsweise um eine BGA-Lötstelle unter einem beliebigen, stufenlos einstellbaren Winkel rundherum fahren, um die Padanbindung im Echtzeit-Röntgenbild zu untersuchen.

Eine weitere herausragende Eigenschaft des microme|x ist seine Vorbereitung zum Anschluss eines Boardhandlers zum automatischen Be- und Entladen der Prüflinge in der Produktion. In Verbindung mit der neuen Prüfsoftware XE² ist somit eine vollautomatische Untersuchung und Beurteilung von BGAs, CGAs, QFPs, THTs und anderen Bauteilen möglich. Auf diese Weise lassen sich Prüfvorgänge zuverlässig und zeitoptimiert wiederholen. Eine Schnittstelle für den Import für CAD-Daten ermöglicht dabei die Berücksichtigung des originären Leiterplattenlayouts. Die Prüfprotokolle können wiederum mit dem Reparatur-Programm quality|review an eine Rework-Station übertragen werden, um fehlerhaft gelötete Bauteile zuverlässig und schnell aufzufinden und auszutauschen. Mit dem SPC*-Modul (*Statistical Process Control) können die Prüfdaten zusätzlich statistisch ausgewertet und somit Fertigungsprozesse optimiert werden.


Das System verfügt über eine offene Mikrofocus-Röhre mit berylliumfreiem Target und über eine volldigitale Bildkette mit bis zu 4 Megapixeln für eine Auflösung < 1µ und höchste Bildqualität, auch bei bleifreien Lötverbindungen.

Mehrere Sicherheitsmerkmale, wie der aktive Kollisionsschutz und der low-dose|mode zur Minimierung der Strahlendosis dienen dem höchstmöglichen Schutz auch empfindlicher Proben.
Der microme|x ist nach ergonomischen Gesichtspunkten konstruiert und gemäß den Maßstäben des modernen Industriedesigns gestaltet. Es handelt sich, wie bei allen phoenix|x-ray Produkten, um eine Vollschutzkabine gemäß Röntgenverordnung, die betriebsfertig für den Einsatz in Produktion oder Labor ausgeliefert wird.

Das System wird ausgestellt auf der Productronica - Halle A2, Stand 277

Über phoenix x-ray Systems + Services:

Die phoenix x-ray®-Firmengruppe, gegründet im Jahr 1999, ist der führende Spezialanbieter von Mikrofocus- und nanofocusTM-Röntgeninspektionssystemen, Röntgenröhren und Computertomographiesystemen für die zerstörungsfreie Prüfung.

phoenix x-ray liefert weltweit anwendungsorientierte Röntgensysteme und komplette, auf den Kunden zugeschnittene Inspektionslösungen für die Elektronik- und Halbleiterindustrie, Automotive, Luft- und Raumfahrttechnik und viele weitere Industriezweige. Das Unternehmen legt größten Wert auf die intensive Betreuung seiner Kunden sowie einen zeitnahen Kundendienst und investiert intensiv in die Entwicklung von System- und Softwarekonfigurationen, um eine umfassende, vielseitige Unterstützung bieten zu können und somit langfristige, partnerschaftliche Kundenbeziehungen aufzubauen.

Pressekontakt:
phoenix|x-ray Systems + Services GmbH
Marketing / Kommunikation | Ilka Döring
Zweigstelle Stuttgart | Kranstraße 8 | DE- 70499 Stuttgart
Tel: +49 711.88 79 61-27 | Fax: +49 711.88 79 61-29
idoering@phoenix-xray.com

Ilka Döring | phoenix|x-ray PR

Weitere Berichte zu: Bauteil Luft- und Raumfahrt Productronica

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber

26.07.2017 | Geowissenschaften

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung