Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneuerbare Energien: Chancen für Export und Klimaschutz

15.08.2005


Energy 2005: The Solutions Network


Das BMWA auf der Messe "Energy 2005" in Long Beach (USA)


Im Bereich der regenerativen Energien gehört Deutschland - auch dank sehr guter Förderinstrumente - technologisch zu den Spitzenreitern weltweit. Doch das Exportpotential der Produkte "Made in Germany" wird derzeit noch nicht voll ausgeschöpft. Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) geförderten Messebeteiligungen deutscher Unternehmen sind eines von mehreren Instrumenten, die Exportquote zu steigern.

Energy 2005


Am 14. August hat in Long Beach, USA die Messe "Energy 2005" begonnen. Sie ist ein Beispiel für die Beteiligungen des BMWA im Rahmen der "Exportinitiative Erneuerbare Energien". 1500 Spezialisten aus den Bereichen, Energietechnologie, Energiewirtschaft und Energiepolitik treffen sich zu einer der großen Kongressmessen der Branche. In über 200 Workshops, Vorträgen und Seminaren werden aktuelle Frage und Möglichkeiten der Energiewirtschaft diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und neue Lösungen vorgestellt. Messebegleitend sorgen rund 100 Aussteller für Einblicke in neue technologische Entwicklungen. Einen Schwerpunkt der Agenda bilden die erneuerbaren Energien. Unter dem Titel "Renewables - Endless Energy" widmet sich ein eigener Themenblock den aktuellen Entwicklungen, Anwendungsmöglichkeiten und Zukunftsaussichten. Das BMWA ist hier mit einem Gemeinschaftsstand vertreten und ermöglicht deutschen Firmen, sich auf der Messe zu präsentieren und Kontakte zum amerikanischen Markt zu knüpfen.

Auslandsmessen: Kontaktmöglichkeiten für die deutsche Energiewirtschaft

Wie im Falle der "Energy 2005" bietet das BMWA deutschen Unternehmen Messebeteilungen für eine ganze Reihe von branchenspezifischen Veranstaltungen an. Im Rahmen des Sonderprogramms "Exportinitiative Erneuerbare Energien 2005 und 2006" können interessierte Teilnehmer aus dem Bereich der erneuerbaren Energien auf die fachlichen und organisatorischen Ressourcen des Ministeriums in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie Agentur (dena) zurückgreifen, um sich und ihre Produkte auf den Auslandsmärkten zu präsentieren, Geschäftsfelder zu sondieren und Kontakte zu knüpfen.

Konkret besteht die Förderung in der Teilnahme an einem deutschen Gemeinschaftsstand, dessen technisch-organisatorische Abwicklung über so genannte Messedurchführungsgesellschaften erfolgt. Diese sorgen für Aufbau und Präsentation des Standes, die messespezifischen Serviceleistungen und ein Rahmenprogramm, dass das Zielpublikum über die Leistungsfähigkeit deutscher Energietechnologien informiert.

Die Unternehmen profitieren neben den günstigen Teilnahmekonditionen auch von den angebotenen Marketingmaßnahmen. Das Marketing beinhaltet u.a. die Bewerbung des Messestandes im Rahmen des Internetauftritts www.german-renewable-energy.com, und darüber hinaus durch Anzeigenschaltungen und Direct Mailing.

Der Rahmen: Die "Exportinitiative Erneuerbare Energien"

Die Messebeteiligungen sind nur ein Element im Maßnahmenbündel der "Exportinitiative". Diese wurde im Sommer 2002 vom Bundestag ins Leben gerufen, die dena mit dem Aufbau und der Umsetzung betreut. Federführendes Ressort seitens der Bundesregierung ist das BMWA, aus dessen Haushaltstitel auch die Finanzierung erfolgt. Ziel ist es, deutsche Produkte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien fest auf dem Weltmarkt zu verankern und die Exportquote der Branche nachhaltig zu erhöhen.

Das BMWA unterstützt mit der "Exportinitiative Erneuerbare Energien" den Export von Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien. Zur Erschließung neuer Absatz-, Bezugs-, Kooperations- und Investitionsmöglichkeiten werden insbesondere Maßnahmen zur Information und Beratung sowie zur Kontaktaufnahme mit ausländischen Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche gefördert. Hierzu zählen Symposien, Seminare, Workshops, Kontaktbörsen und Infostände im Rahmen von Messeveranstaltungen ebenso wie ausgewählte Delegationsreisen ins Ausland oder Kooperationsveranstaltungen mit ausländischen Unternehmen in Deutschland.

Zielgruppe der Förderung sind Hersteller bzw. Anbieter von Anlagen und Techniken zur Nutzung erneuerbarer Energien.

| BMWA - Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.exportinitiative.de
http://www.bmwa.bund.de
http://www.german-renewable-energy.com

Weitere Berichte zu: BMWA Energietechnologie Energiewirtschaft Erneuerbar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award

23.01.2017 | Förderungen Preise

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie