Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneuerbare Energien: Chancen für Export und Klimaschutz

15.08.2005


Energy 2005: The Solutions Network


Das BMWA auf der Messe "Energy 2005" in Long Beach (USA)


Im Bereich der regenerativen Energien gehört Deutschland - auch dank sehr guter Förderinstrumente - technologisch zu den Spitzenreitern weltweit. Doch das Exportpotential der Produkte "Made in Germany" wird derzeit noch nicht voll ausgeschöpft. Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) geförderten Messebeteiligungen deutscher Unternehmen sind eines von mehreren Instrumenten, die Exportquote zu steigern.

Energy 2005


Am 14. August hat in Long Beach, USA die Messe "Energy 2005" begonnen. Sie ist ein Beispiel für die Beteiligungen des BMWA im Rahmen der "Exportinitiative Erneuerbare Energien". 1500 Spezialisten aus den Bereichen, Energietechnologie, Energiewirtschaft und Energiepolitik treffen sich zu einer der großen Kongressmessen der Branche. In über 200 Workshops, Vorträgen und Seminaren werden aktuelle Frage und Möglichkeiten der Energiewirtschaft diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und neue Lösungen vorgestellt. Messebegleitend sorgen rund 100 Aussteller für Einblicke in neue technologische Entwicklungen. Einen Schwerpunkt der Agenda bilden die erneuerbaren Energien. Unter dem Titel "Renewables - Endless Energy" widmet sich ein eigener Themenblock den aktuellen Entwicklungen, Anwendungsmöglichkeiten und Zukunftsaussichten. Das BMWA ist hier mit einem Gemeinschaftsstand vertreten und ermöglicht deutschen Firmen, sich auf der Messe zu präsentieren und Kontakte zum amerikanischen Markt zu knüpfen.

Auslandsmessen: Kontaktmöglichkeiten für die deutsche Energiewirtschaft

Wie im Falle der "Energy 2005" bietet das BMWA deutschen Unternehmen Messebeteilungen für eine ganze Reihe von branchenspezifischen Veranstaltungen an. Im Rahmen des Sonderprogramms "Exportinitiative Erneuerbare Energien 2005 und 2006" können interessierte Teilnehmer aus dem Bereich der erneuerbaren Energien auf die fachlichen und organisatorischen Ressourcen des Ministeriums in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie Agentur (dena) zurückgreifen, um sich und ihre Produkte auf den Auslandsmärkten zu präsentieren, Geschäftsfelder zu sondieren und Kontakte zu knüpfen.

Konkret besteht die Förderung in der Teilnahme an einem deutschen Gemeinschaftsstand, dessen technisch-organisatorische Abwicklung über so genannte Messedurchführungsgesellschaften erfolgt. Diese sorgen für Aufbau und Präsentation des Standes, die messespezifischen Serviceleistungen und ein Rahmenprogramm, dass das Zielpublikum über die Leistungsfähigkeit deutscher Energietechnologien informiert.

Die Unternehmen profitieren neben den günstigen Teilnahmekonditionen auch von den angebotenen Marketingmaßnahmen. Das Marketing beinhaltet u.a. die Bewerbung des Messestandes im Rahmen des Internetauftritts www.german-renewable-energy.com, und darüber hinaus durch Anzeigenschaltungen und Direct Mailing.

Der Rahmen: Die "Exportinitiative Erneuerbare Energien"

Die Messebeteiligungen sind nur ein Element im Maßnahmenbündel der "Exportinitiative". Diese wurde im Sommer 2002 vom Bundestag ins Leben gerufen, die dena mit dem Aufbau und der Umsetzung betreut. Federführendes Ressort seitens der Bundesregierung ist das BMWA, aus dessen Haushaltstitel auch die Finanzierung erfolgt. Ziel ist es, deutsche Produkte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien fest auf dem Weltmarkt zu verankern und die Exportquote der Branche nachhaltig zu erhöhen.

Das BMWA unterstützt mit der "Exportinitiative Erneuerbare Energien" den Export von Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien. Zur Erschließung neuer Absatz-, Bezugs-, Kooperations- und Investitionsmöglichkeiten werden insbesondere Maßnahmen zur Information und Beratung sowie zur Kontaktaufnahme mit ausländischen Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche gefördert. Hierzu zählen Symposien, Seminare, Workshops, Kontaktbörsen und Infostände im Rahmen von Messeveranstaltungen ebenso wie ausgewählte Delegationsreisen ins Ausland oder Kooperationsveranstaltungen mit ausländischen Unternehmen in Deutschland.

Zielgruppe der Förderung sind Hersteller bzw. Anbieter von Anlagen und Techniken zur Nutzung erneuerbarer Energien.

| BMWA - Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.exportinitiative.de
http://www.bmwa.bund.de
http://www.german-renewable-energy.com

Weitere Berichte zu: BMWA Energietechnologie Energiewirtschaft Erneuerbar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit