Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Magdeburg stellt neuartiges Hausboot auf der Hannover Messe vor

12.04.2005


Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist zur diesjährigen Hannover Messe (11.-15. April 2005) mit 8 Projekten in der Halle 2, Stand C39 (Forschung für die Zukunft), vertreten. So stellen Studierende der noch relativ jungen Studienrichtung "Integrierte Produktentwicklung" (IPE) auf der größten Industriemesse zwei spannende und innovative Produktideen vor, die in Kooperation mit sachsen-anhaltischen Unternehmen entstanden. In einem der beiden vorgestellten Projekte entwickelten die Studierenden ein Plattformkonzept für Hausboote. Hierbei wurde auf bereits bewährte Aluminiumpontons sowie vorhandene Fertigungsmöglichkeiten der Firma Kiebitzberg Schiffswerft GmbH und Co. KG zurückgriffen. Das in nur einem Semester entwickelte Konzept eines modular aufgebauten Hausbootes integriert alle für ein autarkes Leben notwendigen Systeme. Zusätzlich können einzelne Hausboote miteinander bzw. an Steganlagen zu "schwimmenden Inseln" zusammengekoppelt werden.


Modularer Trimaran Bausatz



Die Studenten tüftelten an weiteren Ideen und verbesserten beispielsweise auch die Gebrauchswerteigenschaften herkömmlicher Faltboote. In Zusammenarbeit mit der Poucher Boote GmbH entstand in dem zweiten Projekt, das ebenfalls auf der Messe präsentiert wird, ein modularer Trimaran Bausatz. Das Segelboot zeichnet sich u. a. durch mehr Stabilität im Wasser und zusätzlichen Stauraum aus.

... mehr zu:
»Fabrikbetrieb »Hausboot »Roboter


Für die Forschung und Ausbildung entwickelten Wissenschaftler des Instituts für Elektrische Energiesysteme der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung einen mobilen Schreitroboter SLAIR (Six Legged Autonomous Intelligent Robot). Der Roboter ist modular aufgebaut und kann ähnlich wie ein Legobaukasten zu den unterschiedlichsten Strukturen zusammengesetzt werden. So lässt sich beispielsweise problemlos durch entsprechende Kombination der Module ein zwei- oder vierbeiniger Roboter konstruieren. Der Roboter kann in unwegsamen Gelände operieren und dort die verschiedensten Aufgaben lösen. Typische Einsatzbereiche sind beispielsweise kontaminierte oder verminte Gebiete. Durch seinen modularen Aufbau ist er universell einsetzbar.

Von Wissenschaftlern des Instituts für Arbeitswissenschaft, Fabrikautomatisierung und Fabrikbetrieb ist unter Einbeziehung studentischer Arbeiten ein Fabrikplanungswerkzeug entwickelt worden, das Innovation und Kommunikation in den Mittelpunkt stellt.
Das Institut für Maschinenmesstechnik und Kolbenmaschinen ist auf der Hannover Messe mit neuesten Untersuchungsergebnissen zur Reduzierung von Kohlenwasserstoffemissionen in der Kaltstart-Warmlaufphase eines Ottomotors vertreten.

Eine Weiterentwicklung eines Piezo-Pneumatikventils stellt das Institut für Mechatronik und Antriebstechnik der Fakultät für Maschinenbau vor. Der bisher übliche elektromagnetische Antrieb wird durch eine Piezokeramik ersetzt, so dass das Ventil u.a. kostengünstiger hergestellt werden kann und sein Energiebedarf deutlich reduziert wird. Das Piezo-Pneumatikventil ist der erste Anwendungsfall für strukturierte Piezokeramik. Versuchsmuster wurden von den Wissenschaftlern des Instituts projektiert, gebaut und getestet. Geplant sind weitere Anwendungen für strukturierte Piezokeramik, z.B. zur Erzeugung von Mikro- und Nanobewegungen für die Zellmanipulation oder die Oberflächenanalyse.

Neuentwicklungen von zerstörungsfreien Wirbelstromverfahren zur Prüfung von Blechen und Fügeteilen zeigt das Institut für Werkstofftechnik und Werkstoffprüfung auf der Hannover Messe. Die Verfahren eignen sich besonders für Bauteile, die nur einseitig zugänglich sind.

Das Institut für Berufs- und Betriebspädagogik der Universität präsentiert ein neues Konzept von Bachelor-/Masterstudiengängen für die akademische Ausbildung von Fach- und Führungskräften in der beruflichen Bildung.

Weitere Informationen: Technologie-Transfer-Zentrum der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg, Tel. 0391 67-18711, -18838, Fax -12111, ttz@uni-magdeburg.de

Waltraud Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz.uni-magdeburg.de

Weitere Berichte zu: Fabrikbetrieb Hausboot Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie