Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für mehr Planungssicherheit in kleineren Unternehmen

17.02.2005


Neues Zeiterfassungs- und Bewertungssystem der TU Chemnitz erleichtert insbesondere KMU die Produktionsplanung - Vorstellung auf der Chemnitzer Industrie-Fachmesse INTEC vom 2. bis 5. März 2005



Kleine und mittlere Unternehmen gelangen schnell in einen "Teufelskreis der Zeitwirtschaft": Im harten Konkurrenzkampf um Kunden und neue Aufträge ist es ihnen oft nicht möglich, den zu erwartenden Produktionsaufwand genau abzuschätzen. Stattdessen müssen sich KMU bei der Ermittlung ihrer Zeitdaten eher auf Erfahrungs- und Schätzwerte verlassen. Und dabei kann leicht passieren, wovor jeder Unternehmer Angst hat - dass nicht rechtzeitig ausgeliefert werden kann und womöglich Vertragsstrafen drohen.

... mehr zu:
»Hodic »KMU


Doch für die kleinen und mittelständischen Firmen ist Hilfe in Sicht. Auf der Chemnitzer 8. Industrie-Fachmesse INTEC wird vom 2. bis 5. März 2005 erstmals ein an der TU Chemnitz entwickeltes Zeiterfassungs- und Bewertungssystem der Öffentlichkeit vorgestellt, das helfen soll, dass insbesondere KMU ihre Produktionsabläufe ohne großen Aufwand und anhand aktueller Gegebenheiten planen und durchführen können. Die Innovation ist zu sehen am Gemeinschaftsstand sächsischer Hochschulen im Foyer der Messe Chemnitz (Stand 1.21).

Das so genannte "Zeitdaten-Backend" erlaubt es, durch die mathematische Verarbeitung betrieblicher Prozessdaten genaue Planzeiten zu ermitteln. Auf deren Basis ist nicht nur eine realistische Vorkalkulation und eine Terminplanung möglich, vielmehr stellt das Datensystem auch den Grundstein für ein intelligentes Produktionsmanagement dar. "Das Zeitdaten-Backend bietet die Chance, stets notwendige operative Maßnahmen zu erkennen und einzuleiten, um einen reibungslosen Produktionsablauf zu gewährleisten", so der Promotionsstudent Ludek Hodic, der das neue Werkzeug an der von Prof. Dr. Birgit Spanner-Ulmer geleiteten Professur für Arbeitswissenschaft entwickelt hat.

Und so funktioniert das Zeitdaten-Backend: Den Ausgangspunkt stellen die konkreten Ist-Zeiten dar, die für die Erfüllung der Arbeitsaufgabe benötigt werden. Mit Hilfe einer "intelligenten Schutzschicht" werden diese Ist-Daten mit den im Vorfeld für Standardprozesse klassifizierten Soll-Zeiten verglichen und ein Toleranzbereich festgelegt, in dem Abweichungen zwischen beiden Werten zulässig sind. Durch mathematische Verfahren wie Korrelations- und Regressionsanalysen werden diese Daten analysiert und daraus die genauen Planzeiten ermittelt - die nunmehr konkret Auskunft geben, mit welcher tatsächlichen Produktionszeit zu rechnen ist. Da diese Berechnungen kontinuierlich rechnergesteuert durchgeführt werden, ist so stets ablesbar, wie es um die Zeitwirtschaft bestellt ist und ob gegebenenfalls in Arbeitsabläufe eingegriffen werden muss. "Durch eine stetige Datenpflege, die ausschließlich auf der Grundlage rückgemeldeter und gefilterter Daten beruht, aktualisiert sich die Planzeitfunktion selbständig und nähert sich damit zyklisch einem realistischen Bild des tatsächlichen Prozessaufwandes an", erläutert der Chemnitzer Arbeitswissenschaftler Ludek Hodic.

Das neue Werkzeug ist in Zusammenarbeit mit den sächsischen Maschinenbau-Unternehmen Metallbearbeitung und Vorrichtungsbau GmbH Jahnsdorf und Krauss Maschinenbau GmbH in Neumark entstanden und hat dort bereits den Praxistest bestanden. "Die ersten erfolgreichen Feldversuche haben gezeigt, dass die Methode als Excel-Tool schnell und kostengünstig auch für kleinste Unternehmen anwendbar ist", so Hodic.

Alexander Friebel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/mb/ArbeitsWiss
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Hodic KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie