Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vienna Autoshow will mit Bandbreite punkten

19.01.2005


High Performance, Umweltbewusstsein, Komfort und Design stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Vienna Autoshow. Im zweiten Jahr ihres Bestehens wollen die Organisatoren vom 20. bis 23. Jänner im Wiener Messezentrum nach eigenen Angaben eine "Neuheitenschau und Produktpräsentation der Importeure in Salonform für die automobilbegeisterte Öffentlichkeit konzipiert haben". 31 österreichische Automobilimporteure zeigen 43 Automarken. Mehr als 370 Fahrzeuge und zahlreiche Europa- und Österreichpremieren sollen den Besuchern die Show schmackhaft machen. Klassiker werden ebenso gezeigt wie neue Modelle aus der Reihe der Hybridtechnologie. Die Veranstalter rechnen mit 120.000 Besuchern.



Matthias Limbeck, Geschäftsführer bei Reed Exhibitions Messe Wien, zeigte sich heute in Wiener Messezentrum von der Bedeutung des im vergangenen Jahr wieder ins Leben gerufenen Autosalons überzeugt. Mobilität sei zu einem wesentlichen Merkmal einer modernen und freien Gesellschaft geworden und jeder achte Arbeitsplatz in Österreich werde von der Automobilbranche gestellt. Künftige käme es in der Autoindustrie auf Softwareentwicklung, Mechatronik und Supply Chain Management an.



Die Fahrzeugindustrie hat 2003 einen Produktionswert von 8,35 Mrd. Euro erwirtschaftet, wovon rund 84 Prozent (sieben Mrd. Euro). exportiert wurden, meint Felix Clary und Aldringen vom Arbeitskreis der Automobilimporteure Österreichs. Dieser Bereich sei in diesem Jahr der exportintensivste gewesen. Die Fahrzeugindustrie beschäftigt laut Clary an die 35.000 Personen. Der Handel und die Werkstätten etwa 70.000 Arbeitnehmern. Insgesamt seien es im automotiven Bereich 180.000 Beschäftigte. Mehr als doppelt so viele würden vom Automobil arbeitstechnisch abhängig sein.

Bei den deutschen Autoherstellern will Audi auf der Autoshow mit der Österreichpremiere des neuen A6-Avant glänzen. Erstmals gibt es auch den "Audi RSQ", das Fahrzeug aus dem Film "I, Robot", live zu sehen. Bei BMW sind es der M5, eine Sportlimousine mit 507 PS, und das 320cd Cabrio, das erste BMW-Cabrio mit einem Dieselmotor. Mercedes präsentiert auf der Autoshow in einer Weltpremiere die neue Allradlimousine "E350-4Matic". Bei Volkswagen dürfen die obligatorischen Golf-Premieren in Form des "Golf Plus" und des neuen "GTI" nicht fehlen. Neben diesen und anderen gängigen Autoherstellern sind auch Exponate von Premium-Marken wie Ferrari, Hummer, Lamborghini, Maserati und Aston Martin zu sehen.

Franz Ramerstorfer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.viennaautoshow.at

Weitere Berichte zu: Autohersteller Fahrzeugindustrie Messezentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie