Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für den Praktiker im Mittelstand: Das handliche Werkzeug für jede Aufgabenstellung

12.01.2005


Heute die Energieversorgung für einen Fertigungsstandort mit Hallenplan, Stromlaufplan und Verbraucherlisten auf vorgegebenen Formularen - morgen die Entwicklungsarbeit an einer neuen Baureihe mit neuem Stromlaufplan, Stücklisten und Busübersicht - übermorgen Anpassungen einer Anlage für den Export inklusive Aufbauplänen der Schränke und Gerätekommentierung in Englisch und Chinesisch; für Sie als Praktiker im Mittestand sind das alltägliche Herausforderungen. Wir haben diese Herausforderung angenommen und für Sie ein Werkzeug geschaffen, mit dem Sie jede Aufgabe gelassen annehmen können. Engineering Base überwindet für Sie jede Grenze: Das nahtlos integrierte Microsoft Visio bearbeitet jedes Blattformat, erzeugt Bemaßungen metrisch oder in Zoll und beliebige Grafikformate für Firmenlogos, gescannte Dokumente oder Fotos lassen sich einfügen. Engineering Base unterstützt beliebige Strompfadsysteme selbst im US-Standard, bringt Bibliotheken mit Schaltzeichen nach DIN/IEC/EN und US-Norm mit und durch seine Unicode-Fähigkeit verwenden Sie alle Schriftzeichen, die Ihnen weltweit begegnen.



Damit Sie bei all diesen Fähigkeiten die Übersicht behalten, setzt Engineering Base in der Handhabung kompromisslos auf Konformität zu Windows und Office. Verlassen Sie sich auf Ihre Intuition und Sie liegen bei Engineering Base richtig.

... mehr zu:
»Engineering »Werkzeug


Von jedem Ausgangspunkt schnell ans Ziel

Im Vergleich zu herkömmlichem Elektro-CAD bietet Ihnen Engineering Base deutlich mehr. Alle Informationen werden in der integrierten Datenbank gesammelt und sind immer mit allen ihren Darstellungen verknüpft. Dieser innovative Grundgedanke von Enginering Base macht Sie völlig frei in Ihrem Arbeitsablauf. Ob Sie mit einem Übersichtsbild, mit einer Motorenliste, dem Aufbauplan für den Schaltschrank oder dem Stromlaufplan beginnen- immer können Sie gezielt auf bereits geschaffene Daten zugreifen. Selbst aus anderen Projekten übernehmen Sie bewährte Lösungen, seien es Gerätedaten, Teilschaltungen, ganze Pläne oder gar komplette Schränke mit allen Geräten und zugehörigen Plänen einfach per Kopieren und Einfügen. Nicht das Werkzeug, Sie selbst bestimmen den Weg. Engineering Base hilft Ihnen einfach nur, schneller und sicherer Ihr Ziel zu erreichen.

Spontanes und flexibles Agieren

Ohne Umschweife direkt loslegen. Von Anfang an bietet Engineering Base optimale Unterstützung: Systemübersichten, Motoren- und Sensorenlisten oder Prozessbilder, die schon bei den ersten Projektbesprechungen entstehen, werden einfach in die Datenbank übernommen oder, besser noch, gleich mit Engineering Base erstellt. Änderungen kommen immer unpassend, oft genau dann, wenn der Zeitdruck ohnehin am größten ist.

Schaltungsänderungen vollziehen Sie direkt im Stromlaufplan und sobald Sie fertig sind hat Engineering Base im Hintergrund schon die Verdrahtungsliste überarbeitet. Auch die Stückliste ist auf dem neuesten Stand, denn alle Darstellungen sind Abbilder des stets aktuellen Informationsstands in der Datenbank. Änderungen an den Gerätedaten, wie der Tausch gegen Geräte eines anderen Herstellers machen am einfachsten direkt in der tabellarischen Ansicht - mit Suchen und Ersetzen erfolgt die Auswahl aus dem Katalog und mit einer Mausbewegung werden die neuen Gerätedaten an eine ganze Reihe von Betriebsmitteln übertragen. Schneller und flexibler als mit Engineering Base geht es nicht.

Andreas Schünemann | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Engineering Werkzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics