Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer IFA-Service: Themenpfade

20.06.2001


Jeder hat so seine Methode, eine Messe zu besuchen. Der eine schlendert über das Gelände und lässt sich einfach überraschen. Der andere interessiert sich für ganz bestimmte Trends oder Themen und möchte sicher sein, alles darüber zu sehen und zu erfahren. So oder so: Versierte Besucher der Internationalen Funkausstellung (25.08. - 02.09.2001) haben mit den "klassischen" Themen der IFA ohnehin keine Probleme.

Doch was von der nächsten Generation im Mobilfunk oder von Netzen im Intelligenten Heim zu erwarten ist und was zum Home Cinema, zum digitalen Fotografieren oder für den Empfang digitaler Rundfunkdienste gebraucht wird, das ist noch weitgehend unbekannt. Daher können sich Besucher, die an den neuen IFA-Themen interessiert sind, von ausgedruckten Informationen aus dem Internet, vom Display ihres Handheld-Computers oder ihres WAP-Handys über das Messegelände unter dem Funkturm begleiten lassen.

Um nämlich das erweiterte auf den "vier C" (Consumer Electronics, Computer, Communication, Content) basierende Angebot der IFA den Ausstellungsbesuchern deutlich und transparent zu machen, werden - zusätzlich zu den bekannten Messekatalogen - spezielle Themenpfade angeboten. Sie führen die Besucher über das Messegelände zu den - für das jeweilige Interessengebiet relevanten - Ausstellern und Fachschauen.

Der Themenpfad Internet für alle ist ein typisches Beispiel für viele IFA-Themen, die nicht nur einem der vier "Cs", sondern immer mehreren, wenn nicht sogar allen zugeordnet sind. Einerseits soll Internet für alle deutlich machen, dass sämtliche Geräte, die einen

Bildschirm haben - und sei er noch so klein oder noch so groß - auch Zugang zum Internet bieten werden: Also nicht nur Desktop-Computer, sondern auch Laptops, Fernseher, Mobiltelefone oder Handhelds bzw. PDAs. Andererseits wird gezeigt, dass die Telefonsteckdose längst nicht mehr der einzige Zugang zum Internet ist. Auch über das drahtlose Mobilfunknetz, über digitale Hörfunk- und Fernsehsender, über das Kabelfernsehen und sogar via Satellit sind Internet-Inhalte in Zukunft zugänglich.

Die für die Zusammenstellung der Themenpfade erforderlichen Informationen werden derzeit bei den Ausstellern abgefragt. Dazu werden die Daten - in einem nur Ausstellern zugänglichen Bereich der IFA-WebSite (www.ifa-berlin.de) - über entsprechende Eingabemasken erfasst, von dort aus direkt in die "Themenpfade-Datenbank" übernommen und Software gesteuert so aufbereitet, dass sich für jeden Themenpfad ein variabel nutzbarer, themenbezogener Messe-Rundgang ergibt.

Entsprechende Unterlagen werden Messebesuchern ab August im Internet über www.ifa-berlin.de und andere WebSites von Verbänden (Handel, Industrie) angeboten. Für die Nutzung bestehen mehrere Möglichkeiten: Die Unterlagen können - einschließlich schematischer Geländepläne und aktueller Trendberichte (mit Verweisen auf das IFA- Glossar) - ausgedruckt werden. Wahlweise steht auch ein Programm für Handheld-Computer (Betriebssysteme: Palm OS(r), Windows CE(r)) als Download zur Verfügung. Ausserdem ist der Einsatz von WAP-Handys geplant. Möglichkeiten für den Ausdruck und für Downloads via Infrarot-Schnittstelle werden auch über Terminals angeboten, die an bestimmten Eingängen zum Messegelände platziert sind.

Liste der sechs geplanten IFA-Themenpfade:

  1. Fernsehen und Radio: Digital,
  2. Internet für alle,
  3. Mobilfunk - die nächste Generation,
  4. Konzert und Kino zuhause - Home Cinema,
  5. Digital Music - Digital Imaging,
  6. Intelligentes Heim.

Jochen Wiesinger | ots
Weitere Informationen:
http://www.ifa-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten