Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikro-Nase und Haldenigel

07.04.2004


Die Universität Kassel auf der Hannover-Messe 2004

Mit einer künstlichen Nase und einem Haldenigel präsentiert sich die Universität Kassel (UNIK) in diesem Jahr auf der Hannover-Messe. Vom 19. bis zum 24. April stellen das Institut für Mikrostrukturanalyse (IMA) und das Fachgebiet Landschaftsökologie und Naturschutz der UNIK auf dem Gemeinschaftsstand des Technologie-Transfer-Netzwerks (TTN) Hessen (Halle 11, Stand D15) ihre neuesten Entwicklungen vor.

Mit der künstlichen Nase ist den Wissenschaftlern des IMA gelungen, einen Sensor im Mikromaßstab zu entwickeln, mit dessen Hilfe Gase in schon geringsten Konzentrationen nachgewiesen werden können. Herzstück des Sensors ist ein winziger Biegebalken, ein sogenannter Cantilever. Setzt sich ein Gasatom oder -molekül auf dem Cantilever ab, krümmt sich der Balken in einem bestimmten Maß – abhängig vom spezifischen Gewicht des Gases – und zeigt den Wissenschaftlern so an, um welches Gas es sich handelt. In anderen Sensoren reagiert der Biegebalken auf physikalische Größen wie Temperatur, elektrische Ladung oder Strahlung. Wird der Cantilever dann über Oberflächen geführt, erhalten die Physiker anhand der mechanischen Reaktion des Balkens zum Beispiel Informationen über die Feinstruktur der Oberfläche oder elektrische Ströme, die dort möglicherweise fließen. So können unter anderem Mikrochips auf ihre Funktionstüchtigkeit untersucht werden.

Der Haldenigel, eine Entwicklung aus dem Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der UNIK, soll dabei helfen, Abraumhalden wieder zu begrünen. Viele Halden sind mit einer festen, auskristallisierten Deckschicht überzogen, die es Pflanzen nahezu unmöglich macht, dort zu wurzeln. Mit dem Igel, einer mit dicken, hohlen Stacheln bewehrten Walze, können die Deckschicht aufgebrochen und Saatgut und Dünger durch die hohlen Stacheln in den Boden eingebracht werden - ohne die Oberfläche vollständig aufzulockern. Wird die kristalline Schicht nämlich komplett aufgerissen, wie es bei anderen Methoden zur Haldenbegrünung geschieht, können die oftmals sehr steilen Böschungen statisch instabil werden und abrutschen. Der Haldenigel kann auch zur Begrünung von Böschungen im Straßenbau und zur Rekultivierung von Skipisten eingesetzt werden.



Universität Kassel

... mehr zu:
»Haldenigel »IMA »UNIK

Prof. Dr. Rainer Kassing
Institut für Mikrostrukturtechnologie und Analytik (IMA)
Fachbereich Naturwissenschaften

tel (0561) 804 4532/4586
fax (0561) 804 4136
e-mail kassing@pysik.uni-kassel.de

Dr. Ivo Rangelow
tel (0561) 804 4507
fax (0561) 804 4136
e-mail rangelow@uni-kassel.de

Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften
Prof. Dr. Helge Schmeisky
tel (05542) 98 1660/1262
fax (05542) 98 1662
e-mail fgoen@uni-kassel.de

| Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/

Weitere Berichte zu: Haldenigel IMA UNIK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften