Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikro-Nase und Haldenigel

07.04.2004


Die Universität Kassel auf der Hannover-Messe 2004

Mit einer künstlichen Nase und einem Haldenigel präsentiert sich die Universität Kassel (UNIK) in diesem Jahr auf der Hannover-Messe. Vom 19. bis zum 24. April stellen das Institut für Mikrostrukturanalyse (IMA) und das Fachgebiet Landschaftsökologie und Naturschutz der UNIK auf dem Gemeinschaftsstand des Technologie-Transfer-Netzwerks (TTN) Hessen (Halle 11, Stand D15) ihre neuesten Entwicklungen vor.

Mit der künstlichen Nase ist den Wissenschaftlern des IMA gelungen, einen Sensor im Mikromaßstab zu entwickeln, mit dessen Hilfe Gase in schon geringsten Konzentrationen nachgewiesen werden können. Herzstück des Sensors ist ein winziger Biegebalken, ein sogenannter Cantilever. Setzt sich ein Gasatom oder -molekül auf dem Cantilever ab, krümmt sich der Balken in einem bestimmten Maß – abhängig vom spezifischen Gewicht des Gases – und zeigt den Wissenschaftlern so an, um welches Gas es sich handelt. In anderen Sensoren reagiert der Biegebalken auf physikalische Größen wie Temperatur, elektrische Ladung oder Strahlung. Wird der Cantilever dann über Oberflächen geführt, erhalten die Physiker anhand der mechanischen Reaktion des Balkens zum Beispiel Informationen über die Feinstruktur der Oberfläche oder elektrische Ströme, die dort möglicherweise fließen. So können unter anderem Mikrochips auf ihre Funktionstüchtigkeit untersucht werden.

Der Haldenigel, eine Entwicklung aus dem Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der UNIK, soll dabei helfen, Abraumhalden wieder zu begrünen. Viele Halden sind mit einer festen, auskristallisierten Deckschicht überzogen, die es Pflanzen nahezu unmöglich macht, dort zu wurzeln. Mit dem Igel, einer mit dicken, hohlen Stacheln bewehrten Walze, können die Deckschicht aufgebrochen und Saatgut und Dünger durch die hohlen Stacheln in den Boden eingebracht werden - ohne die Oberfläche vollständig aufzulockern. Wird die kristalline Schicht nämlich komplett aufgerissen, wie es bei anderen Methoden zur Haldenbegrünung geschieht, können die oftmals sehr steilen Böschungen statisch instabil werden und abrutschen. Der Haldenigel kann auch zur Begrünung von Böschungen im Straßenbau und zur Rekultivierung von Skipisten eingesetzt werden.



Universität Kassel

... mehr zu:
»Haldenigel »IMA »UNIK

Prof. Dr. Rainer Kassing
Institut für Mikrostrukturtechnologie und Analytik (IMA)
Fachbereich Naturwissenschaften

tel (0561) 804 4532/4586
fax (0561) 804 4136
e-mail kassing@pysik.uni-kassel.de

Dr. Ivo Rangelow
tel (0561) 804 4507
fax (0561) 804 4136
e-mail rangelow@uni-kassel.de

Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften
Prof. Dr. Helge Schmeisky
tel (05542) 98 1660/1262
fax (05542) 98 1662
e-mail fgoen@uni-kassel.de

| Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/

Weitere Berichte zu: Haldenigel IMA UNIK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik