Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für eine Welt in Bewegung

10.11.2003


"Für eine Welt in Bewegung" - unter diesem Motto präsentiert der Fraunhofer-Verbund Verkehr auf der rail#tec 2003 in den Dortmunder Westfalenhallen vom 10.11. bis zum 12.11.2003 in Halle 4/Stand 4022 Praxislösungen rund um die Schiene.

... mehr zu:
»FVV »IML

Angesichts der Herausforderungen im Verkehr setzen Experten auf intelligente Verknüpfung und innovative Lösungen zur bestmöglichen Nutzung vorhandener Infrastruktur, um Mobilität zu gewährleisten und Güter schneller an den Bestimmungsort zu bringen. So lautet denn auch das Motto des Fraunhofer-Verbundes Verkehr "für eine Welt in Bewegung."

Im Fraunhofer-Verbund Verkehr FVV bündeln derzeit sechzehn Fraunhofer-Institute ihr spezifisches Know-how im Bereich Verkehrsmanagement und -systeme, Güterverkehr und Logistik, IT-Systeme für Fahrzeuge und Fahrer einschließlich Mikroelektronikkomponenten bis zu Werkstoffen und Komponenten, Diagnose, Instandhaltung und Sicherheit.


Zielsetzung bei der Gründung dieser wohl einmaligen Kompetenzbündelung ist es, für öffentliche und industrielle Auftraggeber geeignete technische und konzeptionelle Lösungen zu entwickeln und in die Anwendung zu überführen. Der Nutzen für die Auftraggeber sind bedarfsgerechte ganzheitliche Verbundlösungen und Know-how-Transfer für neue Anwendungsgebiete.

Der Verbundsvorsitzende ist Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML und dort fachlich verantwortlich für den Bereich Logistik, Verkehr und Umwelt.

Auch die Geschäftsstelle ist am Fraunhofer IML in Dortmund eingerichtet worden. Dipl.-Ing. Michael Kuchenbecker ist hier für die Koordination der Anfragen zuständig.

Der Fraunhofer-Verbund Verkehr FVV präsentiert Praxis-Beispiele der vertretenen sechs Fraunhofer-Institute zu den Themen:

  • Mess- und Prüfsysteme
    • berührungsloses Messen mit optischen Sensorsystemen
    • taktiles Messen mit Ultraschallmesssystemen
    • Fahrleitungs- und Lichtraumprofilmessung

  • Betriebs- und Infrastrukturmanagement
    • Personal- und Fahrzeugdisposition sowie Kostenkalkulation von Schienenverkehrsleistungen für Privatbahnen
    • Fahrwegsicherung / Betriebsführung
    • Infrastrukturdatenerfassung und
    • management per Satellit

  • Planung für den Öffentlichen Personenverkehr
    • Haltestellen- und Linienplanung
    • Anschlusssicherungsmanagement
    • Modellgestützte Verkehrsplanung
    • Tarifplanung

  • Güterverkehr
    • Multimodale Transportnetzwerke
    • Kreislaufwirtschaft Schienengüterverkehr
    • Grenzüberschreitender Schienengüterverkehr
    • Innovationen für Gleisanschlussverkehre

  • An dem FVV-Gemeinschaftsstand auf der railtec 2003 beteiligen sich das
    • Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF aus Magdeburg
    • Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML aus Dortmund
    • Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM aus Freiburg
    • Fraunhofer-Institut für Techno- u. Wirtschaftsmathematik ITWM aus Kaiserslautern
    • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI aus Dresden sowie die
    • Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe TEG aus Stuttgart

Anfragen an: Michael Kuchenbecker, Tel: 0231 - 9743-371, Fax: -77371, Email: info@verkehr.fraunhofer.de

Dipl.-Ing. Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.verkehr.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: FVV IML

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten