Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Weg der Flaschen

10.09.2003


Altglas, Plastik und Dosen sind wertvolle Sekundärrohstoffe. Deshalb werden sie gesammelt und recycelt. Ein wesentlicher Kostenfaktor beim Recycling ist der Transport. Ziel ist es daher, optimale Rückführungssysteme zu planen und aufzubauen. Mit dem Programm WinESDR können die Logistik-Experten vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML die Fahrten eines Rückführungssystems optimieren. Vom 23. bis 27. September 2003 stellen die Wissenschaftler auf der Messe ENTSORGA in Köln in Halle 12.2, Stand F40 neue Lösungsansätze vor.



Im vergangenen Jahr haben Verbraucher in Deutschland rund 2,45 Millionen Tonnen Altglas in Containern entsorgt. "Altglas wird bundesweit flächendeckend in etwa 300 000 Glascontainern an rund 100 000 Standorten gesammelt. Lkws holen das Glas auf festgelegten Routen ab und bringen es zu den 23 Aufbereitungsanlagen. Dort wird es nach Farben sortiert, zerkleinert, gewaschen und wieder aufbereitet. Anschließend kommt das Material zu den 28 Glashütten, die Altglas annehmen und zu neuen Flaschen verarbeiten. Schließlich müssen sie von hier zu den Getränkeherstellern transportiert werden, die sie wieder befüllen", beschreibt Eike Michaelis vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund den Weg der Flaschen. Solche mehrstufigen Transportprobleme sind ein Fall für die Dortmunder Logistiker. Speziell dafür haben sie das Computerprogramm WinESDR entwickelt. Die Software hilft dabei schnell optimale Transportwegenetze zu errechnen.

... mehr zu:
»Aufbereitungsanlage »IML »WinESDR


Eine erste Bewährungsprobe hat WinEDSR bereits bestanden: Es war im Einsatz, als das IML zusammen mit der Gesellschaft für Glasrecycling und Abfallvermeidung mbH GGA eine neue Zuordnung für Altglasrecycling geplant hat. Mit Hilfe des Computerprogramms gelang es den Fraunhofer-Experten, die Transportwege so zu optimieren, dass rund 30 Prozent der Kosten eingespart werden konnten. Die Problematik im Recyclingzyklus vom Container zur neuen Flasche ist vielschichtig: Die Container müssen geleert werden, bevor sie überquellen. Auch Leerfahrten kosten Geld. Die Auslastung der Aufbereitungsanlagen und Glashütten ist ebenso ein Kostenfaktor wie die Transporte zwischen den Containerstandorten, den Aufbereitungsanlagen, den Glashütten und den Getränkeherstellern.

WinESDR könnte auch dabei helfen, die Entsorgungslogistik für Einwegverpackungen zu planen: Seit der Einführung des Dosenpfandes zum 1. Januar 2003 gibt es - so die Glasindustrie - noch kein flächendeckendes Rücknahmesystem für Einwegflaschen und Dosen. In diesem Jahr, so schätzt die GGA, wird rund 15 Prozent weniger Altglas in den Containern gesammelt, denn die Verbraucher geben die Pfandflaschen zurück und immer mehr Getränke werden in PET-Flaschen abgefüllt. Durch den Rückgang der Recyclingquoten gehen wertvolle Primärrohstoffe des Glases - Quarz, Sand, Soda und Kalk - unwiederbringlich verloren. Szenarien für neue Recyclingnetze gibt es bereits. So könnten die Flaschen in den Geschäften gesammelt, von dort zu Sammelpunkten und weiter in Aufbereitungsanlagen gebracht werden. "Mit WinESDR ließe sich hierfür ebenso wie für das Recycling von Aludosen ein flächendeckendes Wegenetz entwickeln", sagt Michaelis.

Kontakt: Dipl.Wirt.Math. Eike Ernst Michaelis, Tel. 0231 - 9743-359, Fax -77359, e.michaelis@iml.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iml.fraunhofer.de
http://www.fraunhofer.de/presseinfo
http://www.fraunhofer.de/german/events/exhibitions/ent03_m02.html

Weitere Berichte zu: Aufbereitungsanlage IML WinESDR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften