Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SMT/ES&S/Hybrid: Modulare Mikrosysteme im Baukastenpavillon

30.05.2000


... mehr zu:
»ARGE »Mikrosystem »Modulare
Die Arbeitsgemeinschaft »Industrieplattform Modulare Mikrosysteme« stellt auf der SMT ihr Baukastensystem vor. Wie sich Bausteine zu Produkten fügen, zeigt die Live-Montage eines elektronischen Kompasses.

Trotz großer Unterschiede in Funktionsweise und Aufbau lassen sich die Mikrosysteme für unterschiedliche Anwendungen aus gleichartigen Bausteinen konfigurieren. Modulare Komponenten ermöglichen nicht nur den Aufbau kundenspezifischer Mikrosysteme in kleinen und mittleren Stückzahlen. Sie reduzieren auch die Entwicklungszeiten und -kosten drastisch. Es sind höhere Mengengerüste für diese Bausteine erreichbar und die Bausteine können zu marktaktzeptablen Preisen hergestellt und angeboten werden. Insbesondere in der Investitionsgüterindustrie erschliessen sich für die Hersteller der Bausteine neue Märkte. Um das Baukastensystem erfolgreich zu etablieren, muss eine ausreichende Anzahl von Bausteinen für die Anwender zur Verfügung stehen. Das zu erreichen, ist das Ziel der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) »Industrieplattform Modulare Mikrosysteme«, die das BMBF im Programm »Mikrosystemtechnik 2000+« fördert.

Gemeinsam mit acht Industrieunternehmen stellt die ARGE auf der »SMT - Systemintegration in der Mikroelektronik« in einem »Baukastenpavillon« den aktuellen Stand der Aktivitäten vor. Mikrotechnische Elemente, Entwicklungen und Anwendungen im Umfeld sind dort ebenso zu sehen wie ein Beispiel für das Baukastenprinzip - die Live-Montage eines elektronischen Kompasses. Er besteht aus Bausteinen in Leiterplattentechnologie. Darüber hinaus zeigen die acht Unternehmen Komponenten, die in Bausteine integriert werden bzw. Produkte, die durch modulare Mikrosysteme eine Steigerung ihrer Funktionalität erfahren. Vertreten sind die Firmen Bartels Mikrotechnik GmbH, Dortmund, Binder Elektronik GmbH, Sinsheim, Bürkert GmbH & Co KG, Großröhrsdorf, FESTO AG, Esslingen, Höfer & Bechtel GmbH, Mainhausen, Sensitec GmbH, Wetzlar, Strand Interconnect AB, Norrköping, Schweden, und VIA electronic GmbH, Hermsdorf. Die ARGE wird durch die Fraunhofer-Institute IPA, Stuttgart, und IZM, Berlin, repräsentiert, die das Konzept der modularen Mikrosysteme im Leitprojekt »Mikrosystemtechnik für den Maschinen- und Anlagenbau« unter Koordination des VDMA entwickelt haben.

Nürnberg: »SMT/ES&S/HYBRID 2000«, Halle 3, »Baukastenpavillon« auf dem »VDI/VDE-IT-Stand«

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Arbeitsgemeinschaft Industrieplattform Modulare Mikrosysteme
Dipl.-Ing. Gerd Bauer
Telefon: 0711/970-1105, Telefax: 0711/970-1007, E-Mail: gdb@ipa.fhg.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner |

Weitere Berichte zu: ARGE Mikrosystem Modulare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie