Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT HANNOVER wird eigenständige internationale Leitmesse

21.11.2002


- Weltmesse für Materialfluss und Logistik im 3-Jahres Rhythmus - Premiere im Oktober 2005

Der Messeplatz Hannover wird um ein neues Highlight reicher: Im Oktober 2005 feiert die neue CeMAT Premiere. Mit über 1 000 internationalen Ausstellern und einer Ausstellungsfläche von mehr als 80 000 Quadratmetern netto wird die CeMAT vom Start weg die weltweite Leitmesse für Materialfluss und Logistik sein.

Das CeMAT-Angebot war bislang Bestandteil der HANNOVER MESSE. Mit der Verselbständigung wird der Expansion der CeMAT und der Zukunftsbranche "Innerbetrieblicher Materialfluss und Logistik" Rechnung getragen, so dass die Branche sich nunmehr umfassender, informativer und vollständiger als jemals zuvor präsentiert. Die CeMAT schlägt damit einen ebenso dynamischen Kurs ein wie die 1985 aus der HANNOVER MESSE ausgegliederte CeBIT, und wird, das ist heute schon sicher, die Materialfluss- und Logistikmesse der Superlative.

Der zentrale Treffpunkt für die gesamte Materialfluss- und Logistikbranche bietet im Oktober 2005 ein weltweit einzigartiges Programm. Mit intensiver Unterstützung des Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme im VDMA und internationaler Verbände der Materialflusstechnik und Logistik wird eine kraftvolle Fachmesse aus der Taufe gehoben, die unmittelbar den Anspruch erfüllt, absoluter Weltmarktführer zu sein. Die CeMAT deckt als weltweit einzige Messe die gesamte innerbetriebliche Logistikkette ab, von der Beschaffungslogistik und Produktionslogistik über Informationslogistik und Transportdienstleistungen bis hin zur Entsorgungslogistik. Komplette Systeme, aber auch dazugehörige Komponenten und Zulieferteile, Subsysteme und umfassende Dienstleistungen sind konzentriert in Hannover zu sehen.

Die Deutsche Messe AG und die internationalen Verbände sind sich einig, dass mit dieser neuen Leitmesse auch die bisher sehr zersplitterte europäische Messelandschaft in den Bereichen Materialfluss und Logistik geklärt wird. "Die zentrale Veranstaltung für Materialfluss und Logistik heißt ab jetzt CeMAT HANNOVER", betont entsprechend Dr. Hans-Peter Schmohl, Vorsitzender des Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme im VDMA.

Die neue CeMAT hat ein klares eigenständiges Profil. Sie bietet Raum, um die internationalen Brancheninteressen alle drei Jahre in Hannover zu fokussieren und weiter zu entwickeln. Die CeMAT führt ein Angebot mit enormer Anziehungskraft für internationale Besucher aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistungsunternehmen zusammen, branchenübergreifend und doch individuell an den einzelnen Zielmärkten orientiert. Ein außerordentlich hoher Auslandsanteil der Fachbesucher aller Entscheider-Ebenen ist damit heute schon gesichert. Darüber hinaus spricht die CeMAT HANNOVER insbesondere auch den Mittelstand an. Sepp D. Heckmann, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover: "Die CeMAT ist damit ein absolutes Muss für jeden, der sich kompetent über innovative Materialfluss- und Logistiklösungen und die damit verbundenen Rationalisierungs- und Einsparpotenziale informieren will."

Auch für die HANNOVER MESSE wird durch die Entscheidung für eine eigenständige CeMAT ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Insbesondere im Bereich der Automatisierungstechnik sowie in den angrenzenden industriellen Kernthemen wie Energie, Zulieferung sowie neue Technologien und Fertigungsmethoden wird die Deutsche Messe AG die nun gewonnenen Potenziale nutzen und diese Ausstellungsbereiche beständig weiter ausbauen.



Ansprechpartner beim VDMA:

... mehr zu:
»CeMAT »Leitmesse

Peter Günther
Tel. 069/66 03-15 07
Fax 069/66 03-16 65

E-Mail: peter.guenther@vdma.org

| ots

Weitere Berichte zu: CeMAT Leitmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten