Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Funktionsuntersuchung des Gehirns auch während Hirnoperationen möglich

28.10.2002


Die operative Entfernung von Hirntumoren führt noch heute oftmals zu schweren, nicht vorhersehbaren Funktionsstörungen und Beeinträchtigungen, darunter Halbseitenlähmungen oder Sprachverlust, bei den Patienten. Eine vom Klinikum Essen neu entwickelte und exklusiv hier angewandte Untersuchungsmethode ermöglicht es nun, dem Neurochirurgen sowohl im Vorfeld als auch im Verlauf der Operation konkret zu prüfen, welche Folgen die radikale Entfernung des Tumorgewebes haben wird.


Für die Betroffenen wie den Operateur stellt dies eine wichtige Entscheidungshilfe dar.

Im Gegensatz zu der bislang angewendeten funktionalen Magnetresonanztomographie (fMRT), die der Patient wach und aktiv durch Übungen unterstützen musste, ist es durch das nun vorgestellte passive Paradigma (StimuLINK) möglich, auch bereits Gelähmte oder Bewusstlose zu untersuchen. Bei diesem Verfahren erhält der Betroffene mit Hilfe eines auch im Kernspintomografen einsetzbaren Kabels milde elektrische Reize/Impulse in definierter Form an Hand- und Fußgelenke. Die dabei gemessene regionale Sauerstoffkonzentrationsveränderung in der Zentralregion gibt Aufschluss über das beeinträchtigte Gehirnareal und erlaubt die Abgrenzung des Tumors. Dies bedeutet, das der Operateur vor bzw. beim Eingriff erkennen kann, welche Funktion das betroffene Gewebe wahrnimmt.


Die Besonderheit des neu entwickelten Verfahrens ist dessen neuartige Form der Abschirmung der durch den elektrischen Reiz auftretenden elektromagnetischen Felder im Kernspintomografen. Besonders hervorzuheben sind dabei eine von der Uniklinik Essen speziell entwickelte Elektrodenabschirmung sowie ein masseabgeschirmter Koaxialleiter.
Das Verfahren markiert damit den Beginn einer intraoperativen fMRT-Untersuchung, an deren klinischem Einsatz derzeit weltweit geforscht wird.

Universität Essen
Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
Prof. Dr. Dietmar Stolke
Dr. med. Thomas Gasser
Hufelandstr. 55, 45122 Essen
Tel.: 0201-7231201, Fax: 0201-7235909
E-Mail: neurochirurgie@uni-essen.de

Prof. Dr. Dietmar Stolke | Universität Essen
Weitere Informationen:
http://www.uni-essen.de/neurochirurgie

Weitere Berichte zu: Funktionsuntersuchung Kernspintomograf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung