Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Automatisierungslösungen für Job-Shop – Nachwuchsförderung im Blick

08.09.2008
Die Siemens-Divison Drive Technologies zeigt auf der diesjährigen Fachmesse AMB in Stuttgart CNC-Lösungen speziell für mittelständische Zulieferer aus dem Werkstattbereich.

Im Mittelpunkt der Siemens-Präsentation steht die Anbindung von Hilfsrobotern an die CNC über offene Schnittstellen. Die Steuerung der Roboter übernimmt die Sinumerik 840D sl. Das erlaubt Betrieben die flexible Umstellung von handgeführtem auf automatisierten Betrieb von Werkzeugmaschinen.

Neben technischen Innovationen hat die Förderung von Nachwuchskräften in diesem Jahr eine zentrale Bedeutung. Siemens zeigt auf dem Sonderstand des VDW (Verein deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) mit der Trainingssoftware Sinutrain die Möglichkeiten der CNC-Programmierung. Darüber hinaus unterstützt Siemens den Finaldurchgang der Deutschen Meisterschaften im CNC-Fräsen und -Drehen, der auf der AMB ausgetragen wird. Alle Wettbewerbsaufgaben werden in Stuttgart auf Maschinen mit Sinumerik-Steuerungen absolviert.

Flexibilität, Schnelligkeit und höchste Qualität. Das sind die Anforderungen, denen sich Unternehmen im Werkstattbereich stellen müssen. In den Mittelpunkt des Auftritts auf der diesjährigen AMB hat Siemens Lösungen und Produkte gestellt, die gerade mittelständischen Betrieben helfen, ihre Produktivität zu erhöhen. Erstmals zeigt Siemens die Anbindung von Hilfsrobotern an die CNC-Steuerung Sinumerik 840D sl. Die Roboter werden über standardisierte und offene Schnittstellen von der Sinumerik angesteuert. Anwender von Werkzeugmaschinen können damit neben Standardaufgaben auch flexibel auf Automatik- bzw. Serienproduktion umstellen. Durch den automatisierten Betrieb, zum Beispiel zur Maschinenbeladung mit Robotern, können Werkzeugmaschinen auch in Freischichten betrieben und so besser ausgelastet werden. Das trägt wesentlich zur Steigerung der Produktivität bei.

Die Basis sowohl für den bedienergeführten Betrieb als auch für die automatisierte Serienproduktion sind die Softwaretools ShopMill und ShopTurn. Damit können die Maschinen einfach konfiguriert und die Werkstücke über eine grafische Bedienoberfläche programmiert werden. ShopTurn unterstützt bei der grafischen Programmierung ebenso hochkomplexe Komplettdrehmaschinen mit Schwenkachse und zugehöriger Frässpindel. Dabei können sowohl Dreh- als auch Fräswerkzeuge verwendet werden. Die angestellten Drehwerkzeuge sind interaktiv programmierbar, mit der grafischen Fräs- und Bohrbearbeitung können auch schräge Flächen einfach programmiert werden. ShopTurn beinhaltet darüber hinaus eine leistungsfähige Werkzeugverwaltung für Multitools. Die grafische Simulation steht zudem für orientierte Werkzeuge zur Verfügung und gewährleistet eine hohe Prozesssicherheit auch bei geschwenkten Achsen.

Das Werkstattprogramm ShopMill enthält Funktionen wie Wirbel- und Tauchbohrfräsen. Die Funktion Wirbelfräsen (Trochoidales Fräsen) ist über einen Zyklus integriert. Dadurch entfällt eine separate Programmierung an einem externen CAD/CAM-System. Speziell bei gehärteten Materialen bis zu 65 HRC wird dieses Wirbelfräsen zum Schruppen und zur Konturvorbereitung mit beschichteten VHM–Fräsern genutzt. Ebenso über einen Zyklus ist die Funktionalität für Tauchbohrfräsen (Plunging) integriert. Weitere Funktionen in ShopMill sind: die Bearbeitungsart Helix-Fräsen bei Kreistaschen, einfache Maschinenkinematiken für das „Schwenken Rundachse direkt“ und die optimierte Richtungsauswahl bei Rundachsen.

Neben technischen Innovationen unterstützt Siemens im Rahmen der AMB auch die Aktivitäten rund um die Nachwuchswerbung und -förderung. Erstmals wird während der AMB die Deutsche Meisterschaft im CNC-Drehen und CNC-Fräsen ausgetragen. Im Rahmen der Initiative Skills Germany unterstützt Siemens diese Meisterschaft gemeinsam mit Werkzeugmaschinenherstellern, Verlagen und Verbänden. Auf der AMB in Stuttgart gehen in der Finalrunde insgesamt zehn Teilnehmer an den Start, vier Auszubildende im CNC-Fräsen und sechs im CNC-Drehen. Alle Wettbewerbe finden auf Maschinen statt, die mit Sinumerik-Steuerungen von Siemens ausgerüstet sind. Für die Finalisten geht es aber nicht nur um die Deutsche Meisterschaft, sondern gleichzeitig um die Teilnahme an der 40. WorldSkills in Kanada. Die WorldSkills, 1953 ins Leben gerufen, zählt heute 50 Mitgliedsstaaten und gilt als die weltgrößte Benchmarking-Plattform von Ausbildungsstandards.

Über den Wettbewerb hinaus bietet die AMB Jugendlichen erstmals die Gelegenheit, sich kompakt über Berufe in der Werkzeugmaschinenindustrie und bei den Zulieferbetrieben zu informieren. Siemens ist im Rahmen der Berufsbildungsinitiative des VDW mit einem eigenen Classroom vertreten. Dort können Jugendlichen einen Blick in die CNC-Welt werfen und mit dem Programm Sinutrain die Möglichkeiten innovativer Programmierung kennen lernen. Die anwesenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Siemens stehen zu Berufs- und Ausbildungswegen Rede und Antwort.

Volker M. Banholzer | Siemens Industry Automation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/jobshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik