Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Automatisierungslösungen für Job-Shop – Nachwuchsförderung im Blick

08.09.2008
Die Siemens-Divison Drive Technologies zeigt auf der diesjährigen Fachmesse AMB in Stuttgart CNC-Lösungen speziell für mittelständische Zulieferer aus dem Werkstattbereich.

Im Mittelpunkt der Siemens-Präsentation steht die Anbindung von Hilfsrobotern an die CNC über offene Schnittstellen. Die Steuerung der Roboter übernimmt die Sinumerik 840D sl. Das erlaubt Betrieben die flexible Umstellung von handgeführtem auf automatisierten Betrieb von Werkzeugmaschinen.

Neben technischen Innovationen hat die Förderung von Nachwuchskräften in diesem Jahr eine zentrale Bedeutung. Siemens zeigt auf dem Sonderstand des VDW (Verein deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) mit der Trainingssoftware Sinutrain die Möglichkeiten der CNC-Programmierung. Darüber hinaus unterstützt Siemens den Finaldurchgang der Deutschen Meisterschaften im CNC-Fräsen und -Drehen, der auf der AMB ausgetragen wird. Alle Wettbewerbsaufgaben werden in Stuttgart auf Maschinen mit Sinumerik-Steuerungen absolviert.

Flexibilität, Schnelligkeit und höchste Qualität. Das sind die Anforderungen, denen sich Unternehmen im Werkstattbereich stellen müssen. In den Mittelpunkt des Auftritts auf der diesjährigen AMB hat Siemens Lösungen und Produkte gestellt, die gerade mittelständischen Betrieben helfen, ihre Produktivität zu erhöhen. Erstmals zeigt Siemens die Anbindung von Hilfsrobotern an die CNC-Steuerung Sinumerik 840D sl. Die Roboter werden über standardisierte und offene Schnittstellen von der Sinumerik angesteuert. Anwender von Werkzeugmaschinen können damit neben Standardaufgaben auch flexibel auf Automatik- bzw. Serienproduktion umstellen. Durch den automatisierten Betrieb, zum Beispiel zur Maschinenbeladung mit Robotern, können Werkzeugmaschinen auch in Freischichten betrieben und so besser ausgelastet werden. Das trägt wesentlich zur Steigerung der Produktivität bei.

Die Basis sowohl für den bedienergeführten Betrieb als auch für die automatisierte Serienproduktion sind die Softwaretools ShopMill und ShopTurn. Damit können die Maschinen einfach konfiguriert und die Werkstücke über eine grafische Bedienoberfläche programmiert werden. ShopTurn unterstützt bei der grafischen Programmierung ebenso hochkomplexe Komplettdrehmaschinen mit Schwenkachse und zugehöriger Frässpindel. Dabei können sowohl Dreh- als auch Fräswerkzeuge verwendet werden. Die angestellten Drehwerkzeuge sind interaktiv programmierbar, mit der grafischen Fräs- und Bohrbearbeitung können auch schräge Flächen einfach programmiert werden. ShopTurn beinhaltet darüber hinaus eine leistungsfähige Werkzeugverwaltung für Multitools. Die grafische Simulation steht zudem für orientierte Werkzeuge zur Verfügung und gewährleistet eine hohe Prozesssicherheit auch bei geschwenkten Achsen.

Das Werkstattprogramm ShopMill enthält Funktionen wie Wirbel- und Tauchbohrfräsen. Die Funktion Wirbelfräsen (Trochoidales Fräsen) ist über einen Zyklus integriert. Dadurch entfällt eine separate Programmierung an einem externen CAD/CAM-System. Speziell bei gehärteten Materialen bis zu 65 HRC wird dieses Wirbelfräsen zum Schruppen und zur Konturvorbereitung mit beschichteten VHM–Fräsern genutzt. Ebenso über einen Zyklus ist die Funktionalität für Tauchbohrfräsen (Plunging) integriert. Weitere Funktionen in ShopMill sind: die Bearbeitungsart Helix-Fräsen bei Kreistaschen, einfache Maschinenkinematiken für das „Schwenken Rundachse direkt“ und die optimierte Richtungsauswahl bei Rundachsen.

Neben technischen Innovationen unterstützt Siemens im Rahmen der AMB auch die Aktivitäten rund um die Nachwuchswerbung und -förderung. Erstmals wird während der AMB die Deutsche Meisterschaft im CNC-Drehen und CNC-Fräsen ausgetragen. Im Rahmen der Initiative Skills Germany unterstützt Siemens diese Meisterschaft gemeinsam mit Werkzeugmaschinenherstellern, Verlagen und Verbänden. Auf der AMB in Stuttgart gehen in der Finalrunde insgesamt zehn Teilnehmer an den Start, vier Auszubildende im CNC-Fräsen und sechs im CNC-Drehen. Alle Wettbewerbe finden auf Maschinen statt, die mit Sinumerik-Steuerungen von Siemens ausgerüstet sind. Für die Finalisten geht es aber nicht nur um die Deutsche Meisterschaft, sondern gleichzeitig um die Teilnahme an der 40. WorldSkills in Kanada. Die WorldSkills, 1953 ins Leben gerufen, zählt heute 50 Mitgliedsstaaten und gilt als die weltgrößte Benchmarking-Plattform von Ausbildungsstandards.

Über den Wettbewerb hinaus bietet die AMB Jugendlichen erstmals die Gelegenheit, sich kompakt über Berufe in der Werkzeugmaschinenindustrie und bei den Zulieferbetrieben zu informieren. Siemens ist im Rahmen der Berufsbildungsinitiative des VDW mit einem eigenen Classroom vertreten. Dort können Jugendlichen einen Blick in die CNC-Welt werfen und mit dem Programm Sinutrain die Möglichkeiten innovativer Programmierung kennen lernen. Die anwesenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Siemens stehen zu Berufs- und Ausbildungswegen Rede und Antwort.

Volker M. Banholzer | Siemens Industry Automation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/jobshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau