Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayreuther Hydrologen zeigen effektives Verfahren zur Regenwasserbehandlung

02.05.2008
Auf der Umweltmesse IFAT in München (5.-9. Mai)
Hohe Wirkungsgrade bei Reinigung von schwermetallbelasteten Regenabflüssen

Ein neues und effektives Verfahren zur Regenwasserbehandlung mit hohem Wirkungsgrad zeigen Bayreuther Hydrologen in der kommenden Woche (5. – 9. Mai) auf dem Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ während der Umweltmesse IFAT in München (Halle B2.137/236 Nr. 14)

Am Lehrstuhl Hydrologie der Universität Bayreuth wurde in Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft ein neuartiges Filtersubstrat konzipiert, das höchste Wirkungsgrade bei der Elimination von Phosphor aus Abwasser und Regenwasserabflüssen aufweist.

Grundlage der Phosphatrückhaltung ist ein neuer Prozess der Phosphat-Festlegung in dem als Sand vorliegenden Filtersubstrat ECOLITH. Die bisherigen Forschungser-gebnisse zeigen, dass die Rückhaltewirkung für gelöste Phosphate auf einer katalytisch induzierten Phosphatfällung beruht. Das Besondere daran: Die Rückhaltekapazität regeneriert sich nach Erschöpfung innerhalb von 12 Stunden selbsttätig.

Ein weiteres Ergebnis der mehrjährigen Kooperation zwischen Universität Bayreuth und dem Firmeninhaber von ECOLITH Wassertechnologie, Thilo Herrmann, ist der Nachweis der Eignung des ECOLITH Filters zum Schwermetallrückhalt. Anwendungsgebiet ist die Reinigung von schwermetallbelasteten Regenabflüssen von Strassen, Dachflächen und Metallfassaden.

In einer Versuchsreihe am Prüf- und Forschungslabor für Bodenfilter am BAY-CEER (Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung) wurde die Leistungsfähigkeit des entwickelten Filtersandes ECOLITH experimentell geprüft. Nach einer simulierten Betriebszeit des Filtersystems von 5 bis 13 Jahren an einem modellierten, mit Metallflächen versehenen Dach wurden beeindruckende Wirkungsgrade erzielt: Die Rückhaltegrade für die gelöst zugeführte Schwermetallfracht betrugen im Mittel 99,4 % für Blei, 99,6 % für Kupfer und 96,4 % für Zink.

Das Produkt ist marktreif und wird auf der IFAT in München , der internationalen Fachmesse für Wasser-Abwasser-Abfall-Recycling, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kontakt
Thilo Herrmann
0921/ 55-2171 oder 0921/ 5089671
e-mail: thilo.herrmann@uni-bayreuth.de
oder über

Tel. 0921/ 5089671
Fax 0921 5089672
e-mail : herrmann@ecolith.de

Thilo Herrmann | Uni Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de
http://www.ecolith.de

Weitere Berichte zu: Hydrologe IFAT Regenwasserbehandlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie