Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Graslöwe" stellt auf der Didacta Bildungsangebot der DBU vor

14.02.2008
Was ist Biodiversität? Wie entsorge ich fachgerecht meinen Müll? Und warum ist es für unser Klima so wichtig, Energie zu sparen?

Kinder und Jugendliche müssen auf solche Fragen vorbereitet werden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat einige Programme ins Leben gerufen, um die Umweltbildung in schulischen und außerschulischen Einrichtungen zu fördern.


Der Graslöwe ist der Umweltbotschafter der DBU für Kinder.

Vom 19. bis 24. Februar präsentiert der "Graslöwe" als DBU-Umweltbotschafter für Kinder ein vielfältiges Bildungsangebot für Schulen und Umweltbildungszentren auf der Didacta 2008 in Stuttgart. Die DBU informiert in Halle 9, Stand D 40 über alle Bausteine des Graslöwen-Projekts sowie über die DBU-Wanderausstellungen mit begleitenden Schülerversuchen. Neu ist in diesem Jahr der Jugendwettbewerb "Entdecke die Vielfalt der Natur" im Rahmen der 9. Vertragsstaaten-Konferenz für Biodiversität in Bonn.

Die DBU zeigt auf 20 Quadratmetern neue Konzepte in der Umweltbildung, die das Thema Nachhaltigkeit mit seinen naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen erklären. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: "Wir wollen nachhaltige Entwicklung im schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen fördern, indem wir den Pädagogen Schulmaterialien zur Verfügung stellen und weitere Hilfestellungen geben. Auf dieser Basis können Lehrer das komplexe Thema Nachhaltigkeit bereits in der Grundschule anschaulich und kindgerecht vermitteln."

... mehr zu:
»Naturschutz »ZUK

So entstanden in Zusammenarbeit der DBU mit dem Kinderkanal von ARD und ZDF spannende und unterhaltsame Fernsehproduktionen wie "Die Hollies" oder die "Hydronauten". Wer im Umwelt- und Naturschutz aktiv werden möchte, kann sich im "Graslöwen-Club" zusammenschließen. Unterrichtsmaterialien für Pädagogen orientierten sich an den Kerncurricula und beinhalten Tipps und Aktionsideen. Im "Graslöwen-Radio" lernen Kinder, wie sie selbst zu Reportern werden, Themen recherchieren, Experten und Betroffene befragen, Beiträge schneiden und zu einer eigenen Sendung zusammenstellen können.

Auch das "Graslöwen-Musical" erhält immer häufiger Einzug in den Schulalltag. Umweltthemen werden zu Ohrwürmern, die sich einprägen - vielleicht ein Leben lang. Auch bieten eine Reihe von Jungendherbergen des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) die Möglichkeit zu einer umweltorientierten "Graslöwen-Klassenfahrt". Weitere Informationen zu den einzelnen Graslöwen-Bausteinen stehen auf der Webseite www.grasloewe.de zur Verfügung.

"Anfassen ist ausdrücklich erwünscht", heißt es in den DBU-eigenen Wanderausstellungen. Themen wie Energie, Naturschutz, Bionik und Wasser können hier interaktiv erfahren werden. Die Mitmachausstellungen mit ihren begleitenden Experimenten geben den Schülern von der Grundschule bis zur Oberstufe einen umfassenden Einblick in Umweltthemen. Die Ausstellungen stehen üblicherweise für ein Jahr im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück und gehen dann für vier Jahre auf Wanderschaft durch ganz Deutschland. Bis Ende April ist die Ausstellung "Inspiration Natur - Patentwerkstatt Bionik" noch im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück zu sehen. Ab Juni widmet sich dann die neue Ausstellung im ZUK dem Thema Wasser. Weitere Informationen zu den Ausstellungen können sich Lehrer und Schüler im Internet unter www.dbu.de/ausstellungen einholen.

Sich für die Umwelt einsetzen, ins Fernsehen kommen und dabei auch noch Geld gewinnen: Für Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren kann das mit dem Ideenwettbewerb "Entdecke die Vielfalt der Natur!" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wahr werden. Unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und zusammen mit National Geographic, National Geographic World und dem Fernsehkindersender NICK sucht die DBU Jugendliche, die mit ihrer Klasse, einem Verein oder als Jugendgruppe im Naturschutz aktiv werden. Die Aktionen werden mit Geld- und Sachpreisen belohnt und können zusätzlich auf der Konferenz zur biologischen Vielfalt der Vereinten Nationen (UN) vom 19. bis 30. Mai in Bonn einem internationalen Publikum vorgestellt werden. Für die Präsentation auf der UN-Konferenz können Interessierte ihre Ideen bis zum 16. März bei der DBU einreichen. Für den allgemeinen Wettbewerb läuft die Bewerbungsfrist bis zum 19. Oktober.

Anmeldung und weitere Informationen zum Wettbewerb unter
www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel27462_106.html
http://www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de

Weitere Berichte zu: Naturschutz ZUK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Selbstleuchtende Pixel für eine neue Display-Generation
20.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Innovative Ideen für eine saubere Umwelt
14.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics