Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Graslöwe" stellt auf der Didacta Bildungsangebot der DBU vor

14.02.2008
Was ist Biodiversität? Wie entsorge ich fachgerecht meinen Müll? Und warum ist es für unser Klima so wichtig, Energie zu sparen?

Kinder und Jugendliche müssen auf solche Fragen vorbereitet werden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat einige Programme ins Leben gerufen, um die Umweltbildung in schulischen und außerschulischen Einrichtungen zu fördern.


Der Graslöwe ist der Umweltbotschafter der DBU für Kinder.

Vom 19. bis 24. Februar präsentiert der "Graslöwe" als DBU-Umweltbotschafter für Kinder ein vielfältiges Bildungsangebot für Schulen und Umweltbildungszentren auf der Didacta 2008 in Stuttgart. Die DBU informiert in Halle 9, Stand D 40 über alle Bausteine des Graslöwen-Projekts sowie über die DBU-Wanderausstellungen mit begleitenden Schülerversuchen. Neu ist in diesem Jahr der Jugendwettbewerb "Entdecke die Vielfalt der Natur" im Rahmen der 9. Vertragsstaaten-Konferenz für Biodiversität in Bonn.

Die DBU zeigt auf 20 Quadratmetern neue Konzepte in der Umweltbildung, die das Thema Nachhaltigkeit mit seinen naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen erklären. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: "Wir wollen nachhaltige Entwicklung im schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen fördern, indem wir den Pädagogen Schulmaterialien zur Verfügung stellen und weitere Hilfestellungen geben. Auf dieser Basis können Lehrer das komplexe Thema Nachhaltigkeit bereits in der Grundschule anschaulich und kindgerecht vermitteln."

... mehr zu:
»Naturschutz »ZUK

So entstanden in Zusammenarbeit der DBU mit dem Kinderkanal von ARD und ZDF spannende und unterhaltsame Fernsehproduktionen wie "Die Hollies" oder die "Hydronauten". Wer im Umwelt- und Naturschutz aktiv werden möchte, kann sich im "Graslöwen-Club" zusammenschließen. Unterrichtsmaterialien für Pädagogen orientierten sich an den Kerncurricula und beinhalten Tipps und Aktionsideen. Im "Graslöwen-Radio" lernen Kinder, wie sie selbst zu Reportern werden, Themen recherchieren, Experten und Betroffene befragen, Beiträge schneiden und zu einer eigenen Sendung zusammenstellen können.

Auch das "Graslöwen-Musical" erhält immer häufiger Einzug in den Schulalltag. Umweltthemen werden zu Ohrwürmern, die sich einprägen - vielleicht ein Leben lang. Auch bieten eine Reihe von Jungendherbergen des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) die Möglichkeit zu einer umweltorientierten "Graslöwen-Klassenfahrt". Weitere Informationen zu den einzelnen Graslöwen-Bausteinen stehen auf der Webseite www.grasloewe.de zur Verfügung.

"Anfassen ist ausdrücklich erwünscht", heißt es in den DBU-eigenen Wanderausstellungen. Themen wie Energie, Naturschutz, Bionik und Wasser können hier interaktiv erfahren werden. Die Mitmachausstellungen mit ihren begleitenden Experimenten geben den Schülern von der Grundschule bis zur Oberstufe einen umfassenden Einblick in Umweltthemen. Die Ausstellungen stehen üblicherweise für ein Jahr im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück und gehen dann für vier Jahre auf Wanderschaft durch ganz Deutschland. Bis Ende April ist die Ausstellung "Inspiration Natur - Patentwerkstatt Bionik" noch im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück zu sehen. Ab Juni widmet sich dann die neue Ausstellung im ZUK dem Thema Wasser. Weitere Informationen zu den Ausstellungen können sich Lehrer und Schüler im Internet unter www.dbu.de/ausstellungen einholen.

Sich für die Umwelt einsetzen, ins Fernsehen kommen und dabei auch noch Geld gewinnen: Für Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren kann das mit dem Ideenwettbewerb "Entdecke die Vielfalt der Natur!" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wahr werden. Unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und zusammen mit National Geographic, National Geographic World und dem Fernsehkindersender NICK sucht die DBU Jugendliche, die mit ihrer Klasse, einem Verein oder als Jugendgruppe im Naturschutz aktiv werden. Die Aktionen werden mit Geld- und Sachpreisen belohnt und können zusätzlich auf der Konferenz zur biologischen Vielfalt der Vereinten Nationen (UN) vom 19. bis 30. Mai in Bonn einem internationalen Publikum vorgestellt werden. Für die Präsentation auf der UN-Konferenz können Interessierte ihre Ideen bis zum 16. März bei der DBU einreichen. Für den allgemeinen Wettbewerb läuft die Bewerbungsfrist bis zum 19. Oktober.

Anmeldung und weitere Informationen zum Wettbewerb unter
www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel27462_106.html
http://www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de

Weitere Berichte zu: Naturschutz ZUK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie