Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roter Stand mit Hingucker-Programm

03.01.2008
Ökologisch, technisch, kreativ - Hochschule Bochum vom 8. bis 12. Januar auf der DEUBAU 2008 in Essen

Creating Future - dieser Leitgedanke der DEUBAU 2008 ist auch wie maßgeschneidert für die Hochschule Bochum. Mit einem eigenen Stand und vielseitigen Programm lässt sie sich deshalb auch auf der Messe vom 08. bis 12. Januar in Essensehen sehen, hören, anfühlen und bedenken. Dabei stehen auf dem roten Stand 360 in der Halle 2 die Themen Ökologie, Technologie und Kreativität im Vordergrund und bestimmen auch das Programm der Hochschule.

Gleich zu Beginn der Messetage greift Architekt Prof. André Habermann den DEUBAU-Leitgedanken auf und präsentiert am 8. Januar ab 16 Uhr mit seinen Studierenden "Windige Visionen Bochum 2020". Als Stegreifaufgabe haben sie die Idee umgesetzt, Energie dort zu gewinnen wo sie auch verbraucht wird: durch Windkraftanlagen mitten in der Stadt, integriert in Gebäude, ins Stadtbild ...

Kann man aus Beton faszinierende Kleider fertigen? Taugen Tapeten als Ascot-fähiger Kopfschmuck? Verschönern Fliesen schlanke Hälse? Ein richtiger Hingucker, der sicherlich viele Messebesucher fesselt, wird die Modenschau "Constructive Fashion", die sich solchen Fragen stellt. Als Standpunktwechsel in der Architekturausbildung lässt Prof. Dr. Karin Lehmann "Baustoffe neu denken" und so die Grenzen des Einsatzbereichs der der Materialien wortwörtlich überschreiten. Am 9. Januar wird der Hochschulstand um 11 und um 16 Uhr zum Laufsteg...

... mehr zu:
»DEUBAU »Masterstudiengang

Ebenfalls ein Blickfang soll am 10. Januar eine 6 Meter lange Wand aus Umzugskartons werden, bei der die Kartons als kleine Schreine für die Idole von Architekturstudentinnen und -studenten gestaltet werden. Standinitiator Prof. Wolfgang Krenz stellt den angehenden Architektinnen und Architekten die Aufgabe, in den Kartons symbolische Lebensräume für ihre Stars zu schaffen. Außerdem sollen sie sich in gleicher Weise auch der Idole von Messebesuchern annehmen.

Technisch wird es vormittags um 11 Uhr am 10. und 11. Januar. Am Donnerstag spricht Geothermie-Experte Prof. Dr. Rolf Bracke über die Nutzung von Erdwärme und am Freitag stellt Stefan Spychalski den Sonnenwagen "SolarWorld No.1" vor und erzählt von seinen Abenteuern im australischen Outback.

Nicht auf dem Hochschulstand sondern im CongressCenter West (Saal Berlin) der Messe Essen, ist das diesjährige Symposium des Studiengangs Architektur Media Management (AMM) am 11. Januar. Das hochkarätig besetzte Symposium beleuchtet die "Architektur als Wirtschaftsfaktor". Referenten des durch namhafte Zeitschriften wie "Bauwelt", "DBZ", "brand eins" und "ArcGuide.de" unterstützten Workshops sind zum Beispiel Wolfgang Greling, Geschäftsführer der ThyssenKrupp Real Estate Essen, der Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft Georg Arens und der international agierende Architekt Andreas Krawczyk.

Ein Ausblick in die Zukunft bietet zum Abschluss auch Städtebau-Professor Andreas Fritzen. Er stellt nicht nur den Masterstudiengang "Architektur Städtebau NRW" vor, der übrigens von vier Hochschulen des Landes getragen wird. Er beleuchtet auch "Die Zukunft der Metropole Rhein-Ruhr" und wie sie in den Planungsprojekten des Masterstudiengangs behandelt wird.

Detlef Bremkens | idw
Weitere Informationen:
http://www.amm-symposium.de/
http://www.fh-bochum.de/campus/detailansicht/artikel/fachbereich-architektur-auf-der-deubau.html

Weitere Berichte zu: DEUBAU Masterstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE