Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BAuA mit Schwerpunkt „Arbeitswelt im Wandel“ auf der „Arbeitsschutz Aktuell 2012“

12.10.2012
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) präsentiert vom 16. bis zum 18. Oktober auf der Messe „Arbeitsschutz Aktuell 2012“ in Augsburg Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung zu Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Das Thema „Arbeitswelt im Wandel“ bildet in Augsburg einen besonderen Schwerpunkt auf dem 160 Quadratmeter großen Stand in Halle 1.

So können sich die rund 11.000 erwarteten Messebesucher aus dem Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bei der BAuA über Themen wie „Mentales Training“, „Digitale Ergonomie“ sowie alters- und alternsgerechte Arbeitszeiten oder Werkzeuge für den demografischen Wandel informieren. An ihren Themeninseln gehen die BAuA-Experten dazu auf Fragen ein und geben Anregungen. Vorgestellt wird auch der Prototyp für ein neues Modul des EMKG der BAuA zur Beurteilung von Brand- und Explosionsgefährdungen.

Richtige Gestaltung der Arbeitszeit

Psychisch und physisch gesund bleibt der Mensch nur, wenn er mit seinem Leben zufrieden ist und den Eindruck hat, dass die Lebensbereiche Arbeit, Familie und Freizeit in einem guten Verhältnis zueinander stehen. Für eine ausgewogene Work-Life-Balance ist die richtige Gestaltung der Arbeitszeit wichtig. Um die Beschäftigungsquote Älterer zu steigern, müssen Unternehmen zudem altersgerechte Arbeitszeitmodelle und alternsgerechte Laufbahnplanungen anbieten. Die BAuA informiert hierzu mit Handlungshilfen und Broschüren.

http://www.baua.de/arbeitszeit

Förderung kognitiver Kompetenzen

Die Arbeitswelt ist im Wandel. Neue Technologien und die Notwendigkeit von lebenslangem Lernen stellen immer höhere Anforderungen an die kognitive Leistungsfähigkeit von Beschäftigten. Dabei spielt auch der demografische Wandel eine wichtige Rolle, da sich kognitive Fähigkeiten mit zunehmendem Alter verändern. Erhalt und Förderung dieser Fähigkeiten sind für den modernen Arbeits- und Gesundheitsschutz wichtige Anliegen. Ein Konzept zur Förderung kognitiver Kompetenzen und zur Gestaltung „kognitionsförderlicher“ Arbeitsbedingungen ist beispielsweise das Projekt PFIFF der BAuA und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), das in Augsburg vorgestellt wird. Auch haben Besucher die Möglichkeit mit verschiedenen Tests ihre kognitiven Fähigkeiten auszuprobieren.

http://www.pfiffprojekt.de

Motion Capturing und digitale Ergonomie

Neue Möglichkeiten der rechnergestützten, ergonomischen Gestaltung und Analyse von Produkten und Arbeitssystemen helfen, Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu fördern. So hat die BAuA mit dem so genannten „Motion Capturing“ das Potenzial einer Technologie aus der Spielzeugindustrie für den Bereich digitaler Ergonomie beurteilt. Das markerlose Motion Capturing, das auch am Messestand der BAuA zu sehen ist, wird inzwischen genutzt, um ergonomische Bewertungen durchzuführen. Computer können damit Bewegungen erfassen und verarbeiten – ein Verfahren, das auch aus der Unterhaltungsindustrie bekannt ist.

Neues EMKG-Modul

Vorgestellt werden auch die neusten Entwicklungen rund um die Handlungshilfe des Einfachen Maßnahmenkonzeptes Gefahrstoffe (EMKG). Die EMKG-Version 2.2 wird durch ein Zusatzmodul zur Beurteilung von Brand- und Explosionsgefährdungen ergänzt. Auch mit diesem Modul können Nutzer in wenigen Schritten Maßnahmenstufen ableiten und Handlungsprioritäten identifizieren. Wie schon im „EMKG kompakt“ sind die Schritte des neuen Moduls zur Beurteilung von Brand- und Explosionsgefährdungen mit gefährlichen Stoffen in einer zusätzlichen Taschenscheibe zusammengefasst. Der Prototyp ist am Messestand erhältlich, auch neue Broschüren zu allen EMKG 2.2-Modulen.

http://www.baua.de/emkg

Risikokonzept für krebserzeugende Stoffe

Außerdem informiert die BAuA über das „Risikokonzept für krebserzeugende Stoffe“, das als Bekanntmachung 910 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales veröffentlicht ist und zurzeit erprobt wird. Das Konzept ist Ergebnis intensiver Diskussionen zwischen Sozialpartnern, Aufsichtspersonen der Länder und Berufsgenossenschaften und zahlreicher Fachleute. Anstelle der früheren TRK-Werte dienen nun ein Interventionswert und ein Zielwert als Beurteilungsmaßstäbe dafür, welche Maßnahmen wichtig sind. Ziel des neuen Konzepts ist es, Risiken transparent zu machen und Verantwortlichen das gezielte Setzen von Handlungsschwerpunkten zu erleichtern.

http://www.baua.de/TRGS

Zweite Auflage des Ratgebers zur Gefährdungsbeurteilung

Der BAuA-Stand erlaubt auch Einblick in den druckfrischen „Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung“, der jetzt in der zweiten Auflage erschienen ist. Der an das aktuelle Verordnungswerk angepasste, aktualisierte Ratgeber unterstützt branchenunabhängig Experten bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung. Das Kompendium erscheint als Loseblattsammlung.

http://www.baua.de/gefaehrdungsbeurteilung

Arbeitswelt-Preisträger von Jugend forscht

Auch die Sieger des Fachgebiets Arbeitswelt des diesjährigen Wettbewerbs „Jugend forscht“ sind am Stand der BAuA vertreten. So zeigen Preisträger aus Bayern ein „Fußschutzsystem für Elektrohubfahrzeuge“ und ein „Kameragestütztes Sicherheitssystem für Kreissägen“.

http://www.jugend-forscht.de

Vortragsprogramm und Publikationen

Auf einer Bühne am BAuA-Stand läuft ein tägliches Vortragsprogramm zu den ausgewählten Themen. Auch am angeschlossenen Kongress der Messe beteiligen sich BAuA-Experten unter anderem mit Vorträgen zum Thema Arbeitsstättenverordnung. Alle Publikationen der BAuA können direkt am Infostand bestellt werden.

http://www.baua.de/publikationen

Auch über das neue Veranstaltungsprogramm der BAuA für das Jahr 2013 informiert der Stand. http://www.baua.de/termine

Der BAuA-Stand auf der Arbeitsschutz Aktuell 2012 in Augsburg befindet sich in Halle 1, Stand A 03.

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 600 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie