Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2nd Protein & Antibody Engineering Summit - PEGS Europe 2010 Neue Eiweißstoffe gegen Krebs und chronische Infektionen

18.06.2010
• Proteinexpression und Zelllinienentwicklung
• Neue Antikörperkonstrukte und alternative Gerüste
• Schwierige Proteinexpression und -reinigung
• Antikörperkonjugate und bispezifische Antikörper

Proteine sind der Schlüssel zum Leben und zu Krankheiten. Sie sind Eiweißstoffe, die die Zellen nach dem Bauplan unseres Erbmaterials zusammensetzen. Bakterien und Viren docken sich über Proteinbindungen an unsere Zellen. Das Immunsystem erkennt fremde Strukturen anhand von Protein-Antigenen und reagiert mit der Bildung von Protein-Antikörpern darauf.

Der zweite "Protein & Antibody Engineering Summit - PEGS Europe" hat die großen Fortschritte bei der Humanisierung und Herstellung von rekombinanten Antikörpern sowie medizinischen Therapie mit Proteinen im Fokus. Dahinter stehen große Erfolge im Antikörper-Engineering - also der gezielten Entwicklung von neuartigen Proteinstrukturen, die sich potenziell als Abwehrwaffe gegen Krankheitserreger oder auch Tumorzellen einsetzen lassen. Solche Moleküle gelten in der Medizin als Hoffnungsträger für die Behandlung gegen Krebs und chronische Infektionskrankheiten.

Die großen Erfolge bei der Bildung bzw. der Expression von Proteinen für Strukturuntersuchungen, Therapien und Diagnostik erfordern eine bessere, schnellere und reinere Produktion immer neuer Proteine. Die Proteine werden von maßgeschneiderten Zellen produziert, und die Forschungspipeline will mit flexiblen Expressionssystemen gefüttert werden. Das erfordert Fortschritte in der Datenanalyse, der Zelllinien-Selektion und dem Umgang mit diesen Zellsystemen. Diese Fortschritte in der "Proteinexpression und Zelllinienentwicklung" stellt Ph.D. John-Slough Birch, CSO Biopharmaceutical der Lonza Group, als Keynote-Sprecher am ersten Kongresstag vor. Auch Ph.D. Debbie Law, CSO Research von Ablynx NV, und Ph.D. Bernhardt L. Trout, Direktor des Novartis-MIT Center for Continuous Manufacturing, setzen als Keynote-Sprecher Kongressschwerpunkte.

Neben den Erfolgen bei der Herstellung von Proteinen gibt es jedoch auch Probleme. Diese stehen unter dem Titel "Schwierige Proteinexpression und -reinigung" auf dem Kongressprogramm. Für Proteine, die therapeutisch interessant sind, sich aber nur schwierig in Zellkulturen bilden lassen oder aus der Zellkultur nicht zu reinigen sind, müssen ganz neue Technologien und Methoden entwickelt werden.

Dies gilt auch für die Expression so genannter bispezifischer Antikörper. Das sind Proteine, die aus zwei Teilen mit zwei unterschiedlichen Funktionen aufgebaut sind. Solche Moleküle kommen in der Natur nicht vor und sind Hoffnungsträger in der Immuntherapie von Krebs. Einige dieser bispezifischen Antikörper befinden sich in klinischen Studien. In das Engineering von Proteinen und damit in den Aufbau neuer Antikörperkonstrukte und alternativer Gerüste setzt die Wissenschaft große Hoffnungen für neue Therapien gegen Krebs und chronische Infektionen. Zwischen dem Proteinkonstrukt und seinem Einsatz als Biotherapeutikum am Patienten stehen jedoch viele Fragen. Wie sehen die Bindungen des Proteins aus? Wie potent ist der Wirkstoff? Wie stabil ist er im Körper? Hinter neuen Wirkstoffklassen stehen auch immer Fragen zur klinischen Prüfung solcher Substanzen und zu ihrer Zulassung.

PEGS Europe wird von der Deutschen Messe AG in Kooperation mit dem US-Cambridge Healthtech Institute vom 5. bis 7. Oktober 2010 im Convention Center auf dem Messegelände Hannover ausgerichtet. Die Konferenz wird in englischer Sprache gehalten.

Katharina Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen