Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere für das Ultraschall-Spitzensystem von Siemens

14.09.2009
Acuson S2000 – Women’s Imaging setzt neue Standards in der Frauenheilkunde

Auf dem 19. Weltkongress für Ultraschall in der Geburtshilfe und Gynäkologie (ISUOG) stellt Siemens dem Fachpublikum mit „Acuson S2000 – Women’s Imaging“ erstmalig sein neues Topmodell für die Ultraschallbildgebung in der Frauenheilkunde vor.


Das leistungsstarke System verfügt über eine innovative 3D/4D-Bildgebung und eine Reihe von Applikationen, die den klinischen Workflow und die Untersuchungsqualität in der Gynäkologie/Geburtshilfe und der Brustbildgebung entscheidend verbessern. Das High-end-System ist vor allem für Kliniken geeignet, die ein umfangreiches Untersuchungsspektrum abdecken.

Eine Reihe neuer Software-Entwicklungen in der akustischen Signalverarbeitung machen das Acuson S2000 – Women’s Imaging zu einem besonders leistungsstarken System. Dank exzellenter Bildqualität im B-Bild, Farb-Doppler-Aufnahmetechnik sowie einer ausgezeichneten 3D/4D-Bildgebung erfüllt es hohe Ansprüche vor allem in der Diagnostik von Risikoschwanger-schaften und in der Brustbildgebung. Weitere Applikationen optimieren die Bilder darüber hinaus: So stellt beispielsweise die Software 3D Dynamic Tissue Contrast Enhancement (TCE) feinste Gewebeübergänge besser als bisher dar und reduziert im gesamten Volumen die Rauschverzerrungen. Auch die Applikation Advanced SieClear Spatial Compounding und die elektronische Schallkeulensteuerung, die aus unterschiedlichen Winkeln Bilder aufnimmt und berechnet, verbessern die Bildqualität zusätzlich.
Biometrische Messungen von Föten mit dem Acuson S2000
Speziell für die neuen Ultraschallsysteme Acuson X300 Premium Edition und das Topmodell Acuson S2000 hat Siemens eine bisher einzigartige Softwarelösung entwickelt: Syngo Auto OB zur automatisierten biometrischen Messung von Föten. Diese neue Software misst automatisch die Körperteile des Ungeborenen. So kann der Arzt den Fötus deutlich schneller untersuchen als mit den bisherigen manuellen Verfahren. Die automatisierte biometrische Routinemessung des Fötus mittels Syngo AutoOB erhöht gleichzeitig den Patientendurchsatz und verringert für den Arzt das Risiko des so genannten ‚Mausarm-Syndroms’ (Repetitive Stress Injury, RSI).
Fötale Echokardiographie
Das neue Acuson S2000 unterstützt außerdem fortschrittliche Applikationen für die fötale Echokardiographie. Mithilfe der Software Syngo Vector Velocity Imaging (VVI) kann der Arzt punktgenau die Funktion und Bewegungsmechanik des fötalen Myocards beurteilen. Dabei stellt die Applikation klinisch relevante visuelle und quantitative Informationen wie etwa Geschwindigkeit, Strain, Strain Rate sowie Auswurffraktion (EF) und Volumen zur Verfügung. Das System umfasst auch Spatio-Temporal Image Correlation (STIC), eine Anwendung, die Daten mehrerer Herzzyklen erfasst und daraus ein dreidimensionales Bild des fötalen Herzens erzeugt. Damit kann der Arzt das Herz des Fötus auf mehreren Ebenen betrachten und so Funktionsstörungen und Missbildungen Herzens auch in Routineuntersuchungen feststellen.
Fortschrittliche Volumenbildgebung
Als einziges Gerät in dieser Leistungsklasse bietet das Acuson S2000 – Women’s Imaging System auch das „Amnioscopic Rendering“, eine fortschrittliche Methode zur 3D-Oberflächenbild-berechnung, mit der eine photorealistische Darstellung der Föten möglich ist. Daneben gibt es umfangreiche Möglichkeiten zur Datenakquisition, zum Rendering und zur Nachverarbeitung (MultiSlice, Thick Slice Bildgebung sowie Inversionsmodus), um speziell für die 3D/4D-Bildgebung die Diagnosesicherheit zu erhöhen. Die Software 3-Scape Realtime generiert Bilder in 3D/4D und ermöglicht damit eine multi-planare Darstellung. Die Echtzeitaufnahme und -darstellung von Graubild und Power-Doppler-Volumina mithilfe von hochauflösenden 2D- und FourSight-4D-Schallkopftechnologien erweitern das Anwendungsspektrum zusätzlich.
Komplette Lösung für die Mammadiagnostik
Das Ultraschallsystem Acuson S2000 kann auch für die automatisierte Volumenbildgebung (Automated Breast Volume Scanning) ausgerüstet werden. In dieser Konfiguration wird die innovative Technologie des Systems mit einem speziell für die automatische Brustbildgebung entwickelten Scanarm versehen. Dieser erzeugt automatisch Volumendarstellungen der weiblichen Brust. Das System eignet sich auch für die Früherkennung von Brustkrebs mittels Ultraschall – vor allem bei Frauen mit dichtem Brustgewebe.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden als einziges Unternehmen Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro.

Bianca Braun | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare
http://www.siemens.com/med-bilder/AcusonS2000Women

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Mikroskopie der Zukunft
22.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Markerfreies Verfahren zur Schnelldiagnose von Krebs
22.05.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics