Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Hörgerät mit besonders viel Leistung für starken Hörverlust

21.10.2009
Siemens stellt erste Hinter-dem-Ohr-Hörsysteme der erfolgreichen "Nitro"-Baureihe vor

Auf dem 54. Internationalen Hörgeräteakustiker-Kongress 2009 EUHA in Nürnberg präsentierte Siemens seine ersten Hinter-dem-Ohr (HdO)-Hörsysteme der erfolgreichen "Nitro"-Baureihe.

Die besonders leistungsstarken Hörgeräte wurden speziell für die Bedürfnisse von Menschen mit starkem Hörverlust entwickelt. Neben dem außergewöhnlichen Leistungsspektrum verfügen sie als erste Hörsysteme dieser Klasse über die Möglichkeit, sich durch das optional erhältliche Tek-Set direkt und drahtlos mit Handy, Telefon, Computer, TV, MP3-Player oder Stereoanlage zu verbinden.

Als Siemens vor zwei Jahren erstmals seine Nitro-Im-Ohr-Hörsysteme vorstellte, galten diese aufgrund ihrer außergewöhnlichen Leistung auf kleinstem Raum als Meilenstein in der Entwicklung moderner Hörsysteme. Nun wird die Baureihe um zwei HdO-Hörsysteme erweitert. Sie wurden für Menschen mit starkem Hörverlust entwickelt und berücksichtigen deren ganz spezielle Bedürfnisse im Hinblick auf Klang, Lautstärkevolumen und gute Sprachverständlichkeit durch intelligente Sprachverstärkung.

Hörsysteme für Menschen mit hochgradiger Schwerhörigkeit stellen die Entwickler vor besondere Herausforderungen, weil die Betroffenen einerseits eine sehr hohe Verstärkung der Eingangssignale benötigen, anderseits die Lautstärke sehr fein justierbar sein muss, da sie vom Träger sehr schnell als zu laut oder zu leise empfunden wird.

Gleichzeitig sollte eine hohe Sprachverständlichkeit und -ortung gegeben sein, selbst wenn - wie beispielsweise in Restaurants oder bei Gesprächen in Gruppen - ein relativ lautes Sprachumfeld vorherrscht. Begleitgeräusche, die die Sprachverständlichkeit einschränken, dürfen dabei jedoch keinesfalls verstärkt, sondern müssen abgeschwächt werden, ohne sie ganz auszublenden.

Um den Betroffenen eine aktive Gesprächsteilnahme in allen denkbaren Situationen zu ermöglichen, hat Siemens die beiden HdO-Hörsysteme "Nitro 700" und "Nitro 300" entwickelt. Mit ihrem automatischen Sprach- und Geräusch-Management reduzieren sie alle unwichtigen Begleitgeräusche und verstärken gezielt Gesprochenes. Die Richtungsmikrofone verbessern das Hören und Verstehen in Situationen mit mehreren Sprechern. Windgeräusche werden genauso automatisch ausgeblendet wie impulshafte Nebengeräusche oder Rückkopplungen. Und die von Siemens erfundene e2e-wireless-Technologie synchronisiert das linke Hörgerät fortlaufend drahtlos mit dem rechten und verschafft so ein deutlich angenehmeres Hörerlebnis dank eindeutigem Richtungshören.

Damit Menschen mit starkem Hörverlust auch alle Möglichkeiten der modernen Kommunikation problemlos nutzen können, werden die Nitro-HdOs als weltweit erste Hörgeräte für diese Zielgruppe optional mit der ebenfalls von Siemens entwickelten Tek-Technologie angeboten.

Dann verbinden sie sich drahtlos mit jedem Bluetooth-fähigen Telefon, Handy und Computer, mit der heimischen Stereoanlage, dem Fernseher oder dem MP3-Player und bekommen von diesen den Klang direkt und in Stereo "zugefunkt". Wenn beispielsweise das Handy oder das Telefon klingelt, meldet das Hörgerät dies automatisch durch einen Signalton, den nur der Träger hört. Mit Hilfe des wie eine Fernbedienung funktionierenden "Tek Connect" kann er das Gespräch annehmen und telefonieren, ohne das Handy oder Telefon an sein Ohr halten zu müssen.

Die neuen Hörgeräte Nitro 700 und Nitro 300 unterscheiden sich hinsichtlich ihrer technischen Möglichkeiten, beispielsweise in Bezug auf Programm-, Automatik- und Lernfunktionen, sowie im Preis. Sie sind in jeweils 17 verschiedenen Farben erhältlich, die neben den gängigen Haut- und Haartönen auch aktuelle Modefarben wie blau, gelb, rot oder türkis umfassen.

Erika Weigmann | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen
22.06.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Forschungsprojekt BabyLux: Neues Messinstrument schützt Frühgeborene vor Gehirnschädigungen
12.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie