Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mini-Regenschirme auch als Segelklappen-Ersatz

03.11.2008
UKJ-Kardiologen erhalten Innovationspreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für die Entwicklung einer faltbaren Herz-Segelklappe

Die Kardiologen des Universitätsklinikums Jena (UKJ) erhalten erneut für die Entwicklung eines Verfahrens zum minimal-invasiven Herzklappenersatz einen der diesjährigen Innovationspreise Medizintechnik des BMBF.

In dem jetzt mit etwa 300.000 Euro Preisgeld geförderten Forschungsprojekt arbeiten die Mediziner an einem schonenden Verfahren zum Ersatz der Trikuspidalklappe. Bei einer Schlussunfähigkeit dieser zwischen dem rechten Herzvorhof und der Herzkammer gelegenen Segelklappe steht den Ärzten bisher nur der Eingriff am offenen Herzen zur Verfügung.

"Für viele Herzkranke ist das aber aufgrund anderer Begleiterkrankungen wie Nieren- oder Lebererkrankungen eine zu riskante und anstrengende Operation, die nicht in Frage kommt", erklärt Dr. Alexander Lauten, Arzt und Leiter des Projektes an der Klinik für Innere Medizin I/Kardiologie des Universitätsklinikums Jena. "Diesen Patienten bleibt derzeit nur die Alternative einer weniger effektiven Therapie mit Medikamenten."

Für die Patienten ist eine nicht mehr gut schließende Segelklappe ein ernstes Gesundheitsproblem, das nicht nur das Herz sondern auch andere Organe in Mitleidenschaft zieht und die Lebenserwartung senkt.

Um künftig auch diesen Patienten wirksam helfen zu können, arbeiten die Kardiologen an einem weiteren faltbaren Klappenersatz, der sich minimal-invasiv mit Hilfe eines Katheters von der Leiste über eine Vene ins Herz einführen lässt. Dort entfaltet sich die künstliche Klappe wie ein Mini-Regenschirm und übernimmt die Arbeit der defekten Herzklappe.

"In Jena kommen bereits minimal-invasive Verfahren der Herzklappenimplantation bei Erkrankungen der Aortenklappe zum Einsatz", so Prof. Dr. Hans-Reiner Figulla, Direktor der Klinik für Innere Medizin I am UKJ. "Wir möchten das innovative Verfahren mit dem Ersatz der Segelklappe nun erstmalig auch für Erkrankungen der rechten Herzkammer nutzbar machen".

Dafür werden die Forscher in den kommenden Jahren weiter an der Entwicklung arbeiten, denn noch sind die Herzklappen lediglich unter Laborbedingungen im Einsatz und muss das Verfahren noch zahlreiche Tests durchlaufen und weiterentwickelt werden, bis es tatsächlich den Patienten zugute kommen kann.

Ansprechpartner:
Dr. Alexander Lauten
Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/9324518
E-Mail: Alexander.Lauten[at]med.uni-jena.de
Prof. Dr. med. Hans-Reiner Figulla
Direktor der Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Jena
E-Mail: Hans.Figulla[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung