Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mahlen beeinflusst Pharmawirkstoffe

01.10.2009
Dass u.a. die Partikelgröße von pharmazeutischen Wirkstoffen bei der Löslichkeit und bei den Transportmechanismen dieser Stoffe eine entscheidende Rolle spielt und damit ein entscheidender Einfluss auf deren Wirksamkeit existiert, ist bekannt. Das Einstellen der Partikelgröße ist somit ein wesentlicher Parameter bei der Formulierung der Wirkstoffe.

Mit dem Zentrifugal-Mischer von THINKY können jetzt Partikelgrößen von Pulvern in wenigen Minuten um Dekaden verkleinert werden. Beispielhaft wurde dafür der Wirkstoff Phenytoin in einem THINKY-Mixer unter Zugabe von Zirkoniumkügelchen (0,1 mm Durchmesser) für 5 min gemischt und gleichzeitig gemahlen.

Der "D50-Wert" wurde dabei von vorher 10,9 µm auf nachher 0,129 µm reduziert. DSC- und röntgendiffraktometrische Messungen zeigten im Anschluss, dass sich der kristalline Anteil der Substanz durch diesen Mahlprozess nicht verringert, sondern konstant bleibt.

Die Mixer werden zum Homogenisieren, Entgasen und Dispergieren eingesetzt. Diese Vorgänge laufen ohne Rührorgan, d.h. nur durch die Überlagerung einer Kreis- und Rotationsbewegung ab. Beim beschriebenen Mahlprozess werden dem Mahlgut kleine Kügelchen beigegeben. Die Probenvolumina beginnen bei wenigen ml und reichen aktuell bis 3 l bzw. 5 kg. Alle Prozesse können - je nach Anwendung - unter atmosphärischen Bedingungen bzw. auch unter Vakuum stattfinden. Die gewünschten Programme können gespeichert und wieder abgerufen werden, die Prozesse sind damit reproduzierbar und bedienerunabhängig. Der Anwender wählt die Behälter aus einem großen Angebot aus oder verwendet individuell gefertigte Behälter.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/xist4c/web/Mahlen-beeinflusst-Pharmawirkstoffe_id_510__dId_464720_.htm

Weitere Berichte zu: Behälter Mahlen Mahlprozess Partikelgröße Pharmawirkstoffe Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik