Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magnetic Particle Imaging: Aufbruchstimmung wie zuletzt bei der Entwicklung der Magnetresonanz-Tomographie

29.03.2010
Am 18. und 19. März 2010 fand an der Universität zu Lübeck der erste internationale Workshop zum Thema Magnetic Particle Imaging (MPI) statt. Mit über 80 Teilnehmern war dieses erste Treffen der jungen Disziplin ein großer Erfolg.

Gruppen aus Deutschland, den USA, Italien, Frankreich und den Niederlanden folgten dem Ruf des Instituts für Medizintechnik an der Universität zu Lübeck und trugen in 38 wissenschaftlichen Beiträgen ihre aktuellen Forschungsergebnisse vor. Deutschland und die USA sind technologisch führend, wobei Deutschland derzeit einen Vorsprung vor den USA hat. Kein Wunder, wurde dieses neue, vielversprechende Verfahren der medizinischen Bildgebung doch in Deutschland erfunden.

Forscher des Philips Forschungslabors in Hamburg publizierten 2005 zum ersten Mal über MPI, bei dem allein mit Magnetfeldern in Echtzeit 3D-Bilder von magnetischen Nanopartikeln erzeugt werden können. Heute beruhen die Hoffnungen darauf, dass dieses Verfahren zur verbesserten Bildgebung zum Beispiel bei kardiovaskulären Eingriffen interventionell verwendet werden kann. Allerdings ist hier noch ein weiter Weg zu gehen.

Steve Conolly von der Universität in Berkeley, der bereits vor Jahrzehnten die frühe Phase der Magnetresonanz-Tomographie (MRT) begleitet hat, sagte am Ende des Workshops in Lübeck, dass er die gleiche elektrisierende Aufbruchstimmung für MPI gespürt habe, die es damals beim ersten Workshop zur Magnetresonanz-Tomographie gab.

"Bleibt zu hoffen, dass die entscheidenden technologischen Impulse für dieses Verfahren weiterhin aus Deutschland kommen", sagte Thorsten Buzug, Direktor des Instituts für Medizintechnik an der Universität zu Lübeck und Organisator des Workshops. "Aus Deutschland kommen auch die grundlegenden Patente für das Verfahren."

Magnetic Particle Imaging wird seinen Platz als Verfahren der medizinischen Bildgebung früher oder später auch in der Klinik erobern. Das ist bei diesem ersten Workshop, der in den Beiträgen die biochemischen, technologischen, radiologischen und klinischen Fächer verbinden konnte, deutlich geworden.

Rüdiger Labahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.imt.uni-luebeck.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise