Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotech-Standort

01.06.2009
Cincinnati boomt

Größter Bioscience-Standort im Mittleren Westen, dem industriellen Herz der USA, und einer der wichtigsten Biotechnologie-Standorte des Landes - so listet das Fachmagazin "Business Facilities" den Bundesstaat Ohio/USA.

Über 1100 Unternehmen in Ohio sind der Biotech-Szene zuzurechnen. Sie produzieren Medikamente, Medizintechnik und entwickeln Diagnosen und Therapien. Gegenüber 2007 ist ihre Zahl um 40 % gewachsen. Zusammen mit den Städten Cleveland und Columbus ist Cincinnati das Zentrum von Life Sciences in Ohio. Die Regionen stehen für 90 % des Biotech-Sektors und dessen Wirtschaftskraft. 50 000 Arbeitsplätze und 27,3 Mrd. US-Dollar Umsatz sind damit verbunden, Tendenz steigend. Bekannte Unternehmen aus diesem Kreis sind u.a. Battelle, Abbott Nutrition, Cardinal Health, Procter & Gamble, Charles River Labs, Meridian Bioscience, Ethicon Endo-Surgery, STERIS, Boehringer Ingelheim's Ben Venue Laboratories und Roxane Laboratories, Kendle International oder Philips Medical.

Medizintechnik und Arzneimittel
Cincinnati ist ein starker Standort für europäische bzw. deutsche Unternehmen. Aus dem Bereich Bioscience sind zum Beispiel Beiersdorf-Jobst, Evotec, Wild, Haag-Streit und Givaudan zu nennen. Seit 2001 ist auch der Wirkstoffhersteller Girindus aus Bergisch-Gladbach in Cincinnati. Ende März 2009 hat das Unternehmen zum zweiten Mal seine Oligonukleotid-Produktion erweitert. Diese Substanzen sind Hoffnungsträger im Kampf gegen den Krebs. Anlässlich der erneuten Erweiterung seiner Anlagen veranstaltet Girindus die zweitägige Konferenz "Girindus Leaders in Oligonucleotides Symposium", kurz "G.L.O.S.". Führende Experten sind als Referenten dabei.
Die Region "Cincinnati USA", wo sich die Bundesstaaten Ohio, Kentucky und Indiana entlang des Ohio River an der Metropole Cincinnati treffen, beherbergt über 200 Forschungs- und Herstellungsbetriebe aus Pharmazie, Umwelt, Medizintechnik und Landwirtschaft. Große Unternehmen wie Procter & Gamble Pharmaceuticals, Meridian Bioscience und Kendle zählen dazu, aber auch kleinere Unternehmen. Universitäten und Forschungszentren komplettieren das Bild.
Im September 2008 wurde in Cincinnati einer der größten und modernsten Forschungskomplexe für Gesundheitswesen eröffnet, das University of Cincinnati Center for Academic Research Excellence (CARE). Das 135 Mio. US-Dollar teure Gebäude vereint auf 8000 m2 Labore für über 20 Forschungsabteilungen. Auf über 2 Mrd. Dollar werden die wirtschaftlichen Einflüsse von CARE geschätzt.
2008 wurde Kendle, klinische Forschung, in die Fortune Liste der 100 schnellstwachsenden Unternehmen aufgenommen. In den letzten drei Jahren haben die Umsätze um 44 % zugelegt. Noch stärker sind die Erlöse von Meridian Bioscience gewachsen - in fünf Jahren von 5 Mio. Dollar (2002) auf 26,7 Mio. Dollar. Meridian stellt Schnelltests her, um Krankheitserreger rasch zu identifizieren und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Der jüngste Test ermittelt Grippe-Erreger, die in Europa jährlich zwischen 30 000 und 220 000 Menschen töten, so die ECDC (European Centre for Disease prevention and Control).

Der prestigeträchtige R&D Award ging 2008 an das Unternehmen Ethicon Endo-Surgery Inc. für die Entwicklung eines multifunktionalen medizintechnischen Handgeräts, das erlaubt, Gewebe freizulegen, zu greifen, zu schneiden und zu gerinnen.

AtriCure ist in Nordamerika eines der schnellstwachsenden Unternehmen für medizintechnische Geräte. Zu den neuesten Erfindungen zählt ein chirurgisches Instrument, das Isolator Synergy bipolar ablation system - sicherer, einfacher, effektiver einzusetzen und weniger invasiv. Es wird zur Vermeidung von Vorhofflimmern eingesetzt und bereits bei 50 000 Operationen verwendet. 14 % der bisherigen Verkäufe gingen ins Ausland.

Akebia startet 2009 die klinische Phase für AKB-6548, ein oraler selektiver HIF-Stabilisator (HIF-PH), der Hypoxiefolgen entgegensteuert, dem Sauerstoffmangel im Gewebe. Der Wirkstoff wird bei Patienten eingesetzt, die unter Anämie leiden. Das Medikament soll sicherer und kostengünstiger als bisherige sein. Ein weiteres Programm von Akebia erforscht ein Medikament, das die Bildung neuer Blutgefäßstrukturen (Angiogenese) bei peripheren Arterienerkrankungen begünstigt. Triathlon Medical Ventures hat die letzte Tranche von insgesamt 25 Mio. US-Dollar in das Biotech-Unternehmen CoLucid Pharmaceuticals investiert, das eine neue Klasse von Migräne-Medikament entwickelt.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/xist4c/web/Biotech-Standort_id_510__dId_431480_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie