Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3D-Echtzeit-Ultraschall in einem Herzschlag

17.02.2009
Siemens hat das weltweit erste Ultraschallsystem entwickelt, das während eines Herzschlags 3D-Aufnahmen des gesamten Herzens machen kann, die nicht erst aus einzelnen Teilen zusammengesetzt werden müssen. Mit der Technik des Acuson SC2000 können Untersuchungen verkürzt werden.

Dieses neue Verfahren der Echokardiographie-Bildgebung ermöglicht eine bessere Versorgung der Patienten. Der Arzt kann die Ergebnisse schneller analysieren und umgehend eine Behandlung einleiten.


Das 3D-Ultraschallgerät enthält eine neue Schallkopftechnologie, deren Elektronik von Forschern der Corporate Technology in München mitentwickelt wurde. Weltweit erstmalig wird der Schallkopf gekühlt, kann dadurch bei höherer Leistung arbeiten und die Informationen wesentlich schneller verarbeiten. Damit wird die vollständige Aufnahme in einem Herzschlag überhaupt erst möglich. Außerdem konnte der Schallkopf kleiner und leichter dimensioniert werden.

Im Hintergrund arbeitet die von Siemens patentierte so genannte Coherent-Volume-Formation-Technik. Sie kann das Bild durch mehrere gleichzeitige Ultraschallwellen oder sogenannte Keulen aufbauen statt mit dem bisher üblichen seriellen Aufbau des Bildes, Zeile für Zeile. Das Resultat ist eine exzellente Bildauflösung mit einem pyramidenartigen Ultraschallbild.

Das Acuson SC2000 ist für anspruchsvolle kardiovaskuläre Untersuchungen ausgelegt, die Herz und Blutgefäße betreffen. Intelligente Software ermöglicht wissensbasierte Abläufe auf Basis einer aufwändigen Mustererkennungstechnologie und einer Expertendatenbank, die mit echten klinischen Fällen gespeist wurde.

Damit ist das System in der Lage, anatomische Muster und Merkpunkte zu erkennen und automatisch Messungen durchzuführen, die mit der Datenbank abgeglichen werden. Das System leitet automatisch Referenzschichtbilder aus dem vollständigen Volumen ab und errechnet eine Kontur für eine schnelle qualitative und quantitative Auswertung. Forscher von Siemens Corporate Research in Princeton, USA, und Medizintechnik-Experten von Siemens IT Solutions and Services aus der Slowakei steuerten Software für die Bildverarbeitung bei.

So ist der behandelnde Arzt unverzüglich in der Lage, vergleichende Analysen vorzunehmen und ein präziseres Ergebnis zu bekommen. An einer eigenen Workstation kann der Kardiologe dann offline den Befund erstellen und die erfassten Daten nacharbeiten. (IN 2009.02.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Einfacher Schieltest mit neu entwickelter Strabismus-Video-Brille
19.07.2017 | UniversitätsSpital Zürich

nachricht Kunstherz auf dem Prüfstand
13.07.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie