Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tuberkulose-Test: Ergebnis innerhalb einer Stunde

15.09.2010
Nachweis mittels DNA bei allen Bakterienstämmen möglich

Wissenschaftler der Health Protection Agency (HPA) haben laut eigenen Angaben einen ultrasensitiven Test entwickelt, der Tuberkulose-Bakterien innerhalb einer Stunde nachweisen kann. Das Team um Cath Arnold geht davon aus, dass der Test alle Bakterienstämme nachweisen kann. Damit sollten das Auftreten und die Auswirkungen dieser Krankheit weltweit eingeschränkt werden können.

Für den Standard-Test wird aus den Lungen abgehusteter Schleim in einer Bakterienkultur untersucht. Es kann bis zu acht Wochen dauern, bis es zu einer Diagnose kommt. In der Zwischenzeit kann es zu zahlreichen weiteren Infektionen kommen. Ein weiterer, schnellerer Test, sucht nach dem Antigen, das in vielen der Bakterienstämme vorkommt. Laut HPA besteht hier die Gefahr, dass nicht alle Infektionen erkannt werden.

Genetischer Marker

Der neue Test konzentriert sich auf einen bestimmten Bereich der DNA innerhalb der Bakterien, der - so die Wissenschaftler - bei allen Stämmen vorhanden ist. Nachdem die Probe entnommen ist, wird die Menge der DNA mittels Polymerase-Kettenreaktion vergrößert und dann die genetische Signatur identifiziert. Laut Arnold wird nach einem genetischen Marker gesucht, der wirklich bei allen Bakterienstämmen vorhanden ist.

Die Wissenschaftlerin ist zuversichtlich, dass auch kleinste Mengen erkannt werden können. Bisherige Tests haben laut BBC ergeben, dass der neue Test so genau ist wie der beste Test, der mit einer Bakterienkultur durchgeführt werden kann. Es seien jedoch noch einige Weiterentwicklungen erforderlich, bis der Test auf den Markt gebracht werden kann.

Die Entwicklung des neuen Tests wird nur wenige Wochen nach der Publikation eines weiteren im New England Journal of Medicine http://www.nejm.org bekannt gemacht. Der Xpert MTB/RIF-Test soll laut seinen Entwicklern in weniger als zwei Stunden ein Ergebnis liefern. Zusätzlich soll es möglich sein, Resistenzen gegen Medikamente festzustellen.

Ein Drittel der Weltbevölkerung infiziert

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind 2008 weltweit rund 1,3 Mio. Menschen an Tuberkulose gestorben. Die WHO schätzt, dass derzeit rund ein Drittel der Weltbevölkerung mit Tuberkulose infiziert ist. Nur fünf bis zehn Prozent der Betroffenen erkranken oder werden infektiös. HIV-Infizierte, die mit diesen Bakterien angesteckt wurden, erkranken viel eher an Tuberkulose.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.hpa.org.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences