Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende entwickeln schokoladigen Dessert-Traum

09.05.2014

Mona Benger und Marcel Lesch haben den Traum eines jeden Schokoladen- und Dessertliebhabers kreiert: eine fluffige Mousse au Chocolat, die einen Kern aus flüssiger Schokolade umschließt.

Abgeleitet aus der englischen Bezeichnung „mousse with a coated chocolate core“ trägt die Dessert-Kreation den Namen MoCoChoCo. Mit dem Produkt belegten die Studierenden des Masterstudiengangs Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften am Fachbereich Oecotrophologie der Hochschule Niederrhein den dritten Platz beim Ideenwettbewerb Trophelia des Forschungskreises der Ernährungsindustrie e.V. (FEI).


Mona Benger und Marcel Lesch präsentierten ihr Dessert „MoCoChoCo“ beim Ideenwettbewerb Trophelia.

(Foto: FEI e.V. Bonn)

Das Produkt, das auf Basis einer Markt- und Trendanalyse entwickelt wurde, erfüllt gleich drei aktuelle Verbrauchererwartungen: Es ist aus ökologischer Herstellung, es gehört als vorgefertigtes Produkt zur Kategorie Convenience-Food und es ist ein Genuss-Produkt.

„Aus der Patisserie kennt man bereits die Kuchen mit einem flüssigen Kern, diesen Kern wollten wir neu kombinieren“, beschreibt Mona Benger, die für Rezepturentwicklung und -umsetzung zuständig war, den Prozess der Ideenfindung.

Mit der Mousse au Chocolat hatten sie eine neue Komponente gefunden, die sie jedoch vor eine große Herausforderung stellte: Wie kann verhindert werden, dass sich weiche Mousse und weicher Kern verbinden? Ein Stabilisator musste her.

Lesch erklärt: „Mit Rohrmelasse, einem Reststoff der Zuckerherstellung, haben wir eine umweltfreundliche Komponente gefunden, um die Mousse gleichzeitig zu stabilisieren und zu süßen.“

Auch die Verpackung folgt dem Ökologie-Trend – eine biologisch abbaubare Polymilchsäure-Verpackung aus erdölfreien, nachwachsenden Rohstoffen; die zudem gut aussieht. Denn Benger und Lesch nutzten die Kompetenzen ihrer Kommilitonin Sabrina Grupe vom Fachbereich Design, die die Verpackung gestaltete.

Auch der betreuende Professor Dr. Felix Sedlmeyer ist von dem Ergebnis überzeugt: „Die beiden haben mit viel Engagement und Kreativität ein bodenständiges Konzept und ein überzeugendes Produkt zustande gebracht.“ Als Lohn erhielten sie ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Pressekontakt: Carina Hendricks, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3611; E-Mail: carina.hendricks@hs-niederrhein.de

Dr. Christian Sonntag | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Proteomik hilft den Einfluss genetischer Variationen zu verstehen
27.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Verschwindende Äderchen: Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht das Infarkt-Risiko
23.03.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE