Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens entwickelt neuen Infektionskontrollfilter für das Gesundheitswesen

16.03.2010
Nosogard-Sterilfilter für Verbrauchsstellen schützen vor durch Wasser übertragbare Infektionen

Der Infektionskontrollfilter Nosogard von Siemens Water Technologies entfernt Pathogene aus im Gesundheitswesen verwendetem Wasser. Die Sterilfilter, die wahlweise 7, 14 oder 30 Tage an den Verbrauchsstellen verwendet werden können, verfügen über einen 1,0-μm-Vorfilter und eine mikroporöse 0,2-μm-Membran.


Damit können pathogene, über das Wasser übertragene Organismen abgeschieden werden. Die Filter werden werksseitig einzeln auf Integrität und Filterleistung geprüft. Der Versand erfolgt in einer radiologisch sterilisierten Verpackung mit abziehbarem Deckel.

Vom Wasser übertragene Pathogene wurden mit nosokomialen Infektionen wie Legionella pneumophila, Stenotrophomonas maltophilia und Pseudomonas aeruginosa in Verbindung gebracht. Diese Pathogene können durch Trinkwasser und Eis, Händewaschen, Duschen und medizinische Geräte, die mit Leitungswasser abgespült werden, auf Patienten übertragen werden. Patienten mit geschwächtem Immunsystem wie Neugeborene, ältere Menschen, Verbrennungsopfer und Transplantationspatienten sind besonders gefährdet. Nosokomiale Infektionen sind schätzungsweise für bis zu zehn Prozent der Patienteninfektionen und sogar den Tod von Patienten verantwortlich und belasten dadurch die Gesundheitssysteme in Milliardenhöhe.

„Nosogard-Filter von Siemens stellen eine wirtschaftliche Möglichkeit dar, um durch Wasser übertragene Infektionen zu verhindern und damit die Sicherheit von Patienten zu erhöhen“, erklärte Nick Amstrong, Produktmanager für Health Science Solutions bei Siemens Water Technologies. „Die Filter zählen zu den neuesten Angeboten im Spektrum der Wasseraufbereitungsprodukte von Siemens Water Technologies, mit denen die Wasserqualität bei sicherheitsrelevanten Anwendungen weiter verbessert werden kann.“

Mit Nosogard-Sterilfiltern für den sieben- beziehungsweise den vierzehntägigen Einsatz können alle genannten Organismen entfernen werden, während die für dreißigtägige Verwendung vorgesehenen Filter über den Gesamtzeitraum lediglich für die Abscheidung von Legionellen validiert sind. Ein Nosogard-Filter, der 60 Tage lang verwendet werden kann, steht ebenfalls zur Verfügung. Dieser Filter muss täglich autoklaviert werden.

Die Nosogard-Filter werden auf der Fifth Decennial International Conference on Healthcare-Associated Infections, die vom 18. bis 22. März in Atlanta, Georgia, USA, stattfindet, am Stand 504 vorgestellt.

Mit dem Nosogard-Filter können Pathogene aus dem Wasser, das in der Gesundheitsindustrie verwendet wird, entfernt werden.

Nosogard ist eine Marke der Siemens Water Technologies Corporation oder verbundener Unternehmen in bestimmten Ländern.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Dr. Rainer Schulze | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/water
http://www.siemens.de/industry-solutions
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics