Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nasenspray für besseres Gedächtnis

05.10.2009
Molekül des Immunsystems beeinflusst Schlaf und Erinnerung

Wird ein bestimmtes Molekül des körperlichen Immunsystem per Nasenspray verabreicht, kann das Gehirn emotionale Gedächtnisinhalte während des REM- reichen Schlafes der zweiten Nachthälfte besser speichern.

Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universität Lübeck im Journal FASEB, der Zeitschrift der amerikanischen Gesellschaften für experimentelle Biologie. Sie nahmen das Molekül Interleukin-6 unter die Lupe, wobei es sich um einen Regulator von Entzündungsreaktionen handelt, das Lymphozyten stimuliert. "Wir konnten zeigen, dass Interleukin-6 sowohl Schlaf als auch bestimmte Typen des Gedächtnisses beeinflussen kann", erklärt Studien-Mitautorin Lisa Marshall vom Institut für Neuroendokrinologie im pressetext-Interview.

Die Forscher baten 17 junge Männer, zwei Nächte im Labor zu verbringen.
Vor dem Einschlafen ließ man sie stets Kurzgeschichten mit verschiedenem Inhalt lesen. "Teils waren das emotionale Texte, die von Menschen berichten, die auf schlimme Weise verletzt werden. Andere waren neutral verfasst und handelten zum Beispiel über neue Modetrends", berichtet die Wissenschaftlerin. Zusätzlich erhielten die Männer entweder Interleukin-6 oder eine Placebo-Flüssigkeit in die Nase gesprayt. Am Morgen nach dem Aufwachen lautete die Aufgabe, so viele Wörter wie möglich von den abends gelesenen Texten wieder aufzuschreiben. Die Probanden, die Interleukin-6 erhalten hatten, konnten sich an mehr Wörter erinnern als ihre Kollegen. "Dieser Effekt trat allerdings nur bei den emotionalen Inhalten ein", so Marshall.

Auf den Hinweis kamen die Forscher durch frühere Studien, die den Zusammenhang von Interleukin-6 mit dem Schlaf zeigen konnten, der wiederum für die Gedächtniskonsolidierung Bedeutung hat. Auf welche Weise genau das Interleukin auf das emotionale Gedächtnis Einfluss nimmt, ist den Forschern bisher noch nicht klar. "Sicher erhöhte Interleukin-6 jedenfalls im Tiefschlaf der zweiten Nachthälfte die Leistung der elektrischen Hirnaktivität im niedrigen Frequenzbereich unter vier Hertz. Weiters scheint es zu einem verstärkten Zusammenspiel zwischen Hippocampus und der sogenannten Mandelkern-Region im Gehirn zu kommen, welche an der Verarbeitung von Emotionen wesentlich beteiligt ist", so Marshall. Die Verabreichung über die Nase schien aufgrund der direkten Einwirkung ins Gehirn geeignet, wobei auch hier der genaue Kanal der Übertragung noch nicht ausreichend geklärt ist.

Abstract der Studie unter http://www.fasebj.org/cgi/content/abstract/23/10/3629

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uni-luebeck.de
http://www.fasebj.org/cgi/content/abstract/23/10/3629

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise