Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Laser gegen Krebs – Blutspender gesucht

05.06.2018

„Mein Blut gegen Krebs“ – unter diesem Motto suchen Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik in Garching derzeit nach Freiwilligen, die bereit sind, zehn Milliliter Blut zu spenden.

Damit helfen die Probanden, einen Bluttest zur Krebsfrüherkennung zu entwickeln. Die angestrebte Blut-Analyse mit Hilfe von Laserlicht könnte in Zukunft Hinweise auf Krebserkrankungen liefern.


Laserlicht könnte in Zukunft bereits in einer kleinen Blutprobe Hinweise auf Krebszellen finden – und so einen Tumor frühzeitig entdecken helfen.

Bild: Alexander Gelin

Noch ist es eine Zukunftsversion, doch schon bald könnte es Wirklichkeit werden. Patienten geben beim Arzt eine kleine Blutprobe ab – zehn Milliliter, das entspricht in etwa zwei Esslöffeln.

Nach einer kurzen Analyse unter Laserlicht ist klar, ob der Patient Krebs hat oder nicht. Bisher gibt es keine Methode, Krebszellen so einfach und zuverlässig zu entdecken. Noch müssen Betroffene eine Gewebeprobe abgeben. Je nach Krebsart ist das auch mit einer Narkose und Operation verbunden.

Ein Team aus Physikern, Lebenswissenschaftlern und Medizinern des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik und der Ludwig-Maximilians-Universität arbeitet deshalb im Projekt „Lasers4Life“ an einem Bluttest zur Krebsfrüherkennung.

Der Test analysiert Blutproben mit ultrakurzen Laserlichtblitzen und soll so krankhafte Veränderungen im Blut möglichst früh nachweisen. Die Idee zu diesem Ansatz beruht auf den Erkenntnissen modernster Lasertechnologie, die Prof. Dr. Ferenc Krausz, Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und Leiter des LMU-Lehrstuhls Experimentalphysik - Laserphysik, mit seinen Mitarbeitern gewonnen hat.

Um die Methode wissenschaftlich abzusichern, suchen die Forscher in ihrer Studie nach einem charakteristischen molekularen Fingerabdruck, der die Stoffwechselprodukte im Blut von krebskranken Patienten abbildet. Dafür brauchen sie nicht nur Blutproben von kranken Patienten, sondern auch von gesunden Vergleichspersonen.

Wer die Arbeit der Forscher unterstützen und so die Zukunft der Medizin mitgestalten möchte, kann die Spendenaktion am Donnerstag und Freitag, den 14. und 15. 6. jeweils von 8 - 20 Uhr ohne Voranmeldung, in der Maistrasse 11 (Frauenklinik Innenstadt) besuchen. Lediglich rund zehn Milliliter Blut (ca. zwei Esslöffel) sind für die Studie erforderlich.

Unabhängig davon können individuelle Termine zum Spenden am Klinikum Großhadern vereinbart werden. Dort werden die Spender jederzeit von geschultem Personal betreut. Ein Anruf zur Terminabsprache genügt. (Kontakt: Jacqueline Herrmann, Tel.: 089 4400 59 269, L4L-Studien@med.uni-muenchen.de).

Weitere Informationen zum Lasers4Life-Projekt gibt es auf der Website: www.lasers4life.de 
Sie finden uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Lasers4Life/

Kontakt:
Thorsten Naeser
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Tel.: 089 32905 124
E-Mail: thorsten.naeser@mpq.mpg.de

www.attoworld.de

Dr. Olivia Meyer-Streng | Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Berner Forschende entdecken Schlaf-Wach-Schaltzentrale im Hirn
11.06.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics