Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kinder-Notfälle: MHH bietet Simulationstraining an

01.04.2010
1. Pädiatrietage Hannover / Innovatives Qualifizierungsprogramm einmalig in Deutschland

Ein Baby mit angeborenem Herzfehler, eine schwere Unfallverletzung, eine starke Blutvergiftung, ein Organversagen oder die dringende Übernahme schwerstkranker Kinder aus umliegenden Kliniken: Notfälle bei Kindern erfordern besondere medizinische Expertise und schnelles Handeln, da Kinder über weniger Reserven verfügen.

Um solche Notfälle geht es auf einer Veranstaltung der Intensivstation der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Gemeinsam mit dem DRK-Landesverband Niedersachsen e.V., der DRF-Luftrettung und der Feuerwehr Hannover organisiert die Station die 1. Pädiatrietage Hannover. Bei dem Ausbildungsprogramm vom 5. bis zum 8. Juni 2010 dreht sich alles um die Simulation von Notfällen im Kindesalter, einschließlich des frühzeitigen Erkennens, Eingreifens und Transports zwischen zwei Kliniken.

Die Kinderintensivstation der MHH ist mit ihrem breiten pädiatrischem Spektrum und rund 900 Patienten jährlich eine der leistungsstärksten Deutschlands. Die Erfahrungen und Fachkenntnisse der Station fließen ebenso in das Ausbildungsprogramm ein wie die der regionalen und internationalen Kooperationspartner. Bei den 1. Pädiatrietagen Hannover arbeitet die MHH mit Experten für pädiatrische Intensivmedizin aus USA, Kanada, Großbritannien, Niederlande, Schweiz, Italien und Australien zusammen. In diesen Länden gibt es teilweise bereits seit den 90er Jahren Simulationstrainings bei Kindernotfällen. Das Besondere: Die Trainings bauen auf Erfahrungen der Kinderintensivmedizin auf. Hierzulande ist diese Art von Ausbildung noch wenig verbreitet.

Da die Kinderintensivstation über ein einzigartiges regionales Kinderintensivnetzwerk (PIN) mit 25 Kinderkliniken verfügt, ist es für eine synchronisierte Notfallversorgung wichtig, die Zusammenarbeit zwischen den Kinderkliniken des PIN , den Rettungsdiensten und der MHH in der Ausbildung darzustellen. Daher wurden die DRF-Luftrettung mit langjähriger Simulationstrainingserfahrung und das DRK Niedersachsen mit dem Simulations- und Trainingszentrum (SiTZ) in Hannover eingebunden. "Vor diesem Hintergrund bieten unsere Kurse einen für Deutschland einmaligen Qualifizierungsstandard", sagt Dr. Burkhard Wermter, medizinischer Leiter des Projekts.

Das viertägige Qualifizierungsprogramm richtet sich vor allem an Ärzte, Pflege- und Rettungsdienstpersonal und findet im Trainingszentrum des DRK in Hannover-Misburg statt. Die Fachleute simulieren Notfälle von der Ersten Hilfe bis zur Intensivversorgung. Neben der medizinischen Behandlung geht es bei dem Training auch um Funktions- und Kommunikationsabläufe im Team und zwischen den einzelnen Teams - zum Beispiel zwischen Klinik, Rettungsdienst und Intensivstation.

Kursübersicht:
5. Juni 2010: Simulationskurs "Sepsis bei Kindern - Akuttherapie"
6. bis 8. Juni: Ausbilderkurs Pädiatrische Simulation
7. Juni: Vergiftungen beim Kind
8. Juni: Pädiatrische Triage (zahlreiche zu versorgende Patienten gleichzeitig)
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.drk-sitz.de sowie unter www.mh-hannover.de/paedsim.html
Wir laden Medienvertreter ein, an den 1. Pädiatrietagen teilzunehmen.
Kontakt: MHH Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin, Sekretariat Professor Dr. Armin Wessel, Gabriela Handke, Tel. (0511) 532-6751, E-Mail: handke.gabriela@mh-hannover.de

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie