Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI-Forschungsprojekt zu Bedrohungspotenzialen der Medikamentenversorgungskette abgeschlossen

20.05.2014

Das International Performance Research Institute (IPRI) hat gemeinsam mit dem Fachgebiet Ökonomie des öffentlichen Sektors an der TU Berlin und dem Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung der Universität Stuttgart (ZIRIUS) das BMBF-Forschungsprojekt „SafeMed - Systemgestaltung zur wirtschaftlichen Sicherstellung der Medikamentenversorgungskette“ abgeschlossen. Die zentralen Ergebnisse des Projektes sind identifizierte Bedrohungsszenarien, welche zu einer Nicht-Verfügbarkeit von Arzneimitteln führen können, sowie präventive und reaktive Sicherungsmaßnahmen.

SafeMed - Systemgestaltung zur wirtschaftlichen Sicherung der Medikamentenversorgung

Das Forschungsvorhaben „SafeMed - Systemgestaltung zur wirtschaftlichen Sicherung der Medikamentenversorgung“ war Teil des Forschungsprogramms „Forschung für die zivile Sicherheit - Sicherung von Warenketten“ des Bundeministeriums für Bildung und Forschung.

Die Aufgabe des interdisziplinären Forschungsvorhabens war es, einen Beitrag zur Sicherung der quantitativen Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln zu leisten. Die Sicherung einer adäquaten Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln ist nicht nur aus individualmedizinischer Sicht, sondern auch aus volksgesundheitlicher Perspektive von hoher Priorität. Ein Ausfall oder eine ungenügende Funktionsfähigkeit der Medikamentenversorgungskette (MVK) kann zu einer ernsten Bedrohung der Gesundheit der Bevölkerung führen.

Externe Bedrohungen der Medikamentenversorgungskette im Projektfokus

Das zentrale Ziel des Forschungsvorhabens war die Entwicklung von geeigneten systemgestalterischen und technischen Sicherungskonzepten, welche die Widerstandsfähigkeit der Medikamentenversorgungskette gegenüber externen Bedrohungen stärken. Beispiele sind Umweltkatastrophen, der Ausfall von Rohstofflieferanten oder makroökonomische Schwankungen. Diese standen in der Vergangenheit weniger im Betrachtungsfokus als interne Bedrohungen aufgrund von fehlerhaften Produktionsprozessen oder willentlichen Verunreinigungen.

Im Kern des drei Jahre dauernden Projektes wurden alle essenziellen Schritte des Risikomanagements einer Lieferkette untersucht. Für die Praxistauglichkeit der Ergebnisse sorgte ein Projektkonsortium, welches alle relevanten Akteure der MVK umfasste.

Zu den Ergebnissen des Forschungsvorhabens zählen:

  • identifizierte externe Bedrohungen der Medikamentenversorgungskette,
  • mögliche präventive und reaktive Sicherungsmaßnahmen,
  • betriebs- und volkswirtschaftliche Analyse des von Arzneimittelengpässen ausgehenden Bedrohungspotenzials und Kosten-Nutzen-Analyse von Maßnahmen,
  • Kommunikationsstrategie zum Umgang mit der Problematik „Medikamentenverknappung“ in der Pharmabranche,
  • der Software-Demonstrator „Sicherheitsberater“, welcher die Projektergebnisse für interessierte Unternehmen aufbereitet und nutzbar macht.

Die interessierte Öffentlichkeit kann die Projekt-Ergebnisse in Kürze auf der Projekthomepage einsehen unter:
www.sichere-pharmakette.de

Förderhinweis:
Das diesem Bericht zugrundeliegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 13N11195 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Kfm. Dipl.-Sportwiss. Andreas Aschenbrücker
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-8015
Telefax: 0711-6203268-1045
E-Mail: aaschenbruecker@ipri-institute.com

Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Weitere Informationen:

http://www.ipri-institute.com
http://www.sichere-pharmakette.de

Prof. Dr. Mischa Seiter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise