Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfe für Patienten mit seltenen Krankheiten

20.12.2011
Für chronisch kranke Menschen kann das Leben vielfältige Herausforderungen bereithalten – ganz besonders dann, wenn die Patienten an so genannten „seltenen Erkrankungen“ leiden, über die oftmals sogar Fachleute nur wenig wissen.

Diesen Menschen das Leben zu erleichtern, ist das Ziel der Initiative „Gemeinsam für die Seltenen“, die von einem Forscherteam um Prof. Dr. Kathrin Möslein, Inhaberin des Lehrstuhls Wirtschaftsinformatik I an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), ins Leben gerufen wurde.

Die eigens errichtete Internet-Plattform http://www.gemeinsamselten.de verbindet Patienten, deren Angehörige, Ärzte, Pflegekräfte und Unterstützer mit unterschiedlichsten Wissens- und Erfahrungshintergründen und sammelt Vorschläge, zum Beispiel für Produkte und Dienstleistungen, die das Leben mit der Erkrankung einfacher machen können. Jetzt haben die Community und eine Expertenjury drei Vorschläge aus der ersten Runde der Initiative ausgewählt, die am hilfreichsten erscheinen und deren Umsetzung in die Praxis vorangetrieben werden soll.

Allein in Deutschland leiden mehr als vier Millionen Menschen an einer so genannten seltenen Erkrankung. Das sind Erkrankungen, von denen jeweils nicht mehr als fünf von 10.000 Menschen betroffen sind. Oftmals ist das Wissen zu solchen Erkrankungen rar, und es gibt nur wenige Experten. Lösungen für die alltäglichen Probleme der Patienten werden häufig für den Einzelfall entwickelt und stehen anderen Betroffenen meist nicht zur Verfügung. Über die Plattform www.gemeinsamselten.de entwickeln und diskutieren die Mitglieder Konzepte für Produkte und Dienstleistungen, die nicht nur Einzelnen helfen, sondern Vielen. Es werden dabei verschiedene Lösungsvorschläge gesucht, zu denen technische Hilfsmittel und Produkte, medizinische und pflegerische sowie medizintechnische und haushaltsnahe Dienstleistungen gehören.

... mehr zu:
»FAU »Seltene Erkrankungen

Die Initiative „Gemeinsam für die Seltenen“ existiert seit April 2011. Jetzt haben die Communtiy und eine Expertenjury die besten drei ausgewählt. Zu diesen gehören die Ideen „Open Street Map für die Seltenen“, „Mobile Toilette“ und „Seltene im TV“. Diese Ideen werden nun unter dem Motto „Wir machen die Seltenen mobil!“ auf der Plattform kollaborativ weiterentwickelt. Ziel ist es, gemeinsam mit der Community die Ideen zu konkreten Umsetzungskonzepten auszuarbeiten und Umsetzungspartner zu finden.

Hinter der Idee „Open Street Map für die Seltenen“ verbirgt sich eine Straßenkarte für Patienten mit seltenen Erkrankungen. Die Karte kombiniert frei verfügbares Kartenmaterial von openstreetmap.de mit für erkrankte Personen relevanten Informationen und soll als Smartphone App angeboten werden.

Die Idee „Mobile Toilette“ stellt ein zukunftsträchtiges Toilettenkonzept für Patienten mit Blasen- und Darmstörungen dar und wurde bereits von dem Gewinner selbst umgesetzt. Die mobile Toilette ist eine Toilette für das Auto, die als ständiger Begleiter mitfährt und betroffenen Patienten hilft, ihre Notdurft zu verrichten, ohne dabei auf andere angewiesen zu sein. Somit kann Patienten wieder ein Stück Lebensqualität zurückgegeben werden.

„Seltene im TV“ macht darauf aufmerksam, dass viel zu wenig über die „Seltenen“ und ihre Probleme berichtet wird. Die Initiatoren wollen erreichen, dass im TV stärker über das Thema seltene Erkrankungen berichtet wird. Langfristig könnte hier eine innovative Lösung einen entscheidenden Beitrag leisten, um das Thema seltene Erkrankung fest in der Öffentlichkeit zu verankern und so die Situation für Erkrankte zu verbessern.

Die Initiative „Gemeinsam für die Seltenen“ wurde im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „EIVE – Entwicklung innovativer Versorgungskonzepte am Beispiel seltener Erkrankungen“ entwickelt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der FAU um Prof. Dr. Kathrin Möslein kooperieren dabei u. a. mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen.

Informationen zum Projekt gibt es unter:

http://www.gemeinsamselten.de
http://www.wi1.uni-erlangen.de
http://www.eive.de
Weitere Informationen für die Medien:
Informationen für Medienvertreter:
Pressestelle der FAU
Sandra Kurze
Tel.: 09131/85-70211
presse@zuv.uni-erlangen.de

Dr. Pascale Anja Dannenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.gemeinsamselten.de

Weitere Berichte zu: FAU Seltene Erkrankungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics