Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heilpflanze der Indianer: Gesundheitsportal PhytoDoc über die Traubensilberkerze und im Interview mit Prof. Dr. Ingrid Gerhard

02.12.2014

PhytoDoc, das Portal für Gesundheit, Naturheilkunde und Heilpflanzen widmet sich aktuell einer Pflanze, deren Wirkung in unseren Breitengraden erst seit etwa 50 Jahren wieder bekannt und geschätzt wird. Es geht um die Traubensilberkerze.

Die Pflanze mit dem schönen lateinischen Namen Cimicifuga racemosa kannten schon die Indianer. Deshalb heißt sie auch Indianische Frauenwurzel. Sie stammt ursprünglich aus Kanada und dem Nordosten der USA und wird dort sowohl wegen ihrer schmucken Blüten als auch ihrer heilenden Wirkung angepflanzt. Bei uns wird sie als Heilpflanze gegen Wechseljahres- und Menstruationsbeschwerden empfohlen. Dass die Traubensilberkerze tatsächlich wirksam ist, wurde auch von der Bewertungskommission (Kommission E) wissenschaftlich bestätigt. Interessanterweise scheint sie auch positiv auf den Bluthochdruck (Herz-Kreislaufsystem) sowie bei depressiven Phasen zu wirken.


Logo: www.phytodoc.de


Traubensilberkerze, die Heilpflanze, die beim Menschen eine estrogenartige Wirkung entfaltet. Copyright/Quelle: PhytoDoc/C. Heyer

Was macht die Wirkung jedoch aus? Traubensilberkerze entfaltet im Menschen eine estrogenartige Wirkung. Im Gegensatz zu dem künstlichen Estrogen (=Östrogen) binden die Wirkstoffe nicht an die Estrogenrezeptoren an, sondern modulieren den Hormonstoffwechsel. Deshalb bleiben unerwünschte Nebenwirkungen aus. Das spricht für den Einsatz und ist ein erheblicher Vorteil gegenüber den in der konventionellen Therapie eingesetzten Hormonen.

Die estrogenartige Wirkung kann verschiedene Wechseljahres-Symptome lindern, darunter neurovegetative und psychische Beschwerden, die berüchtigten Hitzewallungen oder auch starkes Schwitzen während der Nacht. Neueren Untersuchungen zufolge soll die Pflanze auch den Knochenabbau hemmen und so vor Osteoporose schützen. Die Kommission E hält zudem den Einsatz der Heilpflanze bei prämenstruellen, psychovegetativen und psychischen Beschwerden als gerechtfertigt.

Eingenommen werden sollte Traubensilberkerzenwurzelstock als Fertigarzneimittel, da ein Tee weniger wirksam ist. Die Pflanze wird nach der Fruchtreife wie folgt gewonnen: der Wurzelstock wird ausgegraben, zerkleinert und getrocknet. Daraus extrahiert man dann die Inhaltsstoffe. Zu diesen zählen Isoflavone, Gerbstoffe oder Isoferulasäure und Salicylsäure.

Ausführliches Porträt und für wen die Pflanze im Dauergebrauch weniger geeignet ist unter
http://www..phytodoc.de/heilpflanze/traubensilberkerze

Weiterführende Informationen, Symptome und die Hilfestellung aus der Naturheilkunde bei Wechseljahresbeschwerden sowie hormonellen Störungen:

http://www.phytodoc.de/erkrankung/wechseljahre  und
http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/mit-pflanzenkraft-gegen-wechseljahresbeschwerden/


Im Gespräch mit Prof. Dr. Ingrid Gerhard, Frauenärztin - spezialisiert auf Naturheilkunde und Umweltmedizin, Universitätsprofessorin, seit 2002 als freie Dozentin und Autorin tätig.

http://www.phytodoc.de/presseartikel/pflanzliche-hilfe-bei-wechseljahres-und-menstruationsbeschwerden/

Mehr zum Thema „Natürlich gesund“
Prävention und Naturheilkunde bei PhytoDoc: http://www.phytodoc.de


Über PhytoDoc:
Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen.

Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-8946695.

Presse | PhytoDoc.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Proteomik hilft den Einfluss genetischer Variationen zu verstehen
27.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Verschwindende Äderchen: Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht das Infarkt-Risiko
23.03.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE