Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handwerk und HighTech verbessern Backqualität

13.07.2009
Wie gut ein Brot aufgegangen ist, lässt sich auf unterschiedliche Weise ermitteln. Klassisch ist das Auswiegen von Rapssaat, die durch das Volumen der Backwaren in einer Schüssel verdrängt wurde.

Die nächste Brötchen-Generation wird jedoch per Laser abgetastet - das ttz-Institut BILB (Bremerhavener Institut für Bioverfahrenstechnik und Lebensmitteltechnologie) startet nach seinem 20-jährigen Jubiläum mit neuem Equipment in die nächste Etappe.

Ein Volumenscanner und eine Spezialkamera bieten erweiterte Möglichkeiten zur Optimierung der Backwarenqualität. Die High-Tech Unterstützung kommt den Wissenschaftlern für neue Projekte gerade recht.

Brot in neuer Dimension betrachten

Es sieht beinahe aus wie ein Kunstwerk von Andy Warhol - die drehbare 3-D-Ansicht des Brötchens auf dem Computerbildschirm lässt sich in unterschiedlichen Farben anzeigen: lila, grün oder orange, je nach Gusto. Mit den künstlerischen Vorlieben des Betrachters hat das wenig zu tun, vielmehr geht es um eine gute Erkennbarkeit qualitätsrelevanter Eigenschaften. Die Laserabtastung macht Backprodukte besser vergleichbar. Das Gerät "VolScan Profiler" setzt durch eine eingebaute Waage das Gewicht und das Volumen in Beziehung zueinander. Dadurch erhalten Bäcker einen Wert, der für ihre Arbeit grundlegend ist: das spezifische Volumen. Diese Größe sagt aus, wie gut ein Backprodukt aufgegangen ist.

Die Zutaten, sowie Mikroorganismen und Enzyme beeinflussen das Volumen des fertigen Backproduktes ebenso wie die Dauer und Art der Teigführung. Diese Faktoren lassen sich bewusst steuern. "Durch das neuartige Analyseverfahren können Unregelmäßigkeiten beim Messen vermieden werden. Es liefert schnell präzise Werte - neben dem spezifischen Volumen auch Höhe, Breite, Länge und diverse andere Parameter des Gebäckstückes. Anhand dieser Werte können Produkte miteinander verglichen bzw. Unterschiede verdeutlicht werden", berichtet Projektleiterin Linda Ringer vom ttz Bremerhaven. Das Scangerät liefert reproduzierbare Werte - auch für andere Produkte oder geometrische Körper. "Wir sind gerne bereit, neue Anwendungsgebiete zu prüfen," so Ringer.

Die Feinheit des Lasers kann bei diesem Vorgang reguliert werden - die detaillierteste Form der Auswertung dauert bei einem Brötchen vier Minuten.

Erst seit wenigen Wochen ist außerdem die universell einsetzbare Spezialkamera "C-Cell" in der Bäckerei des Forschungsdienstleisters im Einsatz. Die Bilder zeigen deutlich die Farbe der Krume und die Ausrichtung und Verteilung der Poren. "Bei Toastbrot ist eine gleichmäßige Verteilung der Poren und eine kleine Porenstruktur das Ziel, bei Ciabatta ist es genau umgekehrt, erläutert die Diplom-Ingenieurin für Lebensmitteltechnologie Ringer. Auch für ihr neues Projekt "Hochdruck Mehl" liefert das Gerät wertvolle Hinweise Zum Beispiel kann mit dem Gerät überprüft werden, ob der Einsatz eines behandelten Mehles zu einer Änderung der Porengröße oder auch der Krumenfarbe führt. Dies ist in diesem Projekt eher unerwünscht, da durch die hydrostatische Hochdruckbehandlung die Getreidemahlprodukte Wasser besser binden, die Backeigenschaften der Mehle jedoch nicht beeinflusst werden sollen.

In der zweijährigen Projektlaufzeit soll untersucht werden, inwieweit der Einsatz dieser behandelten Mahlerzeugnisse die Frischhaltung des Gebäckes verlängern kann und ob damit gefrierbedingte Schäden vermieden werden können. Ebenso wird überprüft, ob Zusatzstoffe ersetzen ("Clean Labeling") oder reduziert werden können. Mit dieser Methode ließe sich auch der Zuckeranteil von Backwaren senken - zum Wohle der Verbraucher, die wohlschmeckende, kalorienreduzierte Backwaren erhalten. Das Projekt "HD Mehl" wird in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnologie durchgeführt und über den Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. via AiF (Förderprogramm "industrielle Gemeinschaftsforschung" - IGF des BMWi) gefördert.

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Team ausgewiesener Experten in den Bereichen Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik, Analytik sowie Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement, Gesundheitssysteme sowie Verwaltung & Software.

Kontakt:
ttz Bremerhaven
Britta Rollert, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0471 / 4832-124, Fax: 0471 / 4832-129
E-Mail: brollert@ttz-bremerhaven.de

Britta Rollert | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten