Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die fantastische Reise geht weiter!

25.03.2011
Schon bald wird gezielte Pharmakotherapie, die Krebszellen präzise ansteuert, ohne dabei das gesunde umgebende Gewebe den toxischen Arzneimittelnebenwirkungen auszusetzen, kein Onkologen-Traum mehr sein, sondern eine medizinische Realität - dank der Arbeit von Professor Sylvain Martel, Direktor des Nanorobotics Laboratory an der Polytechnique Montréal.

Bekannt als erster Forscher der Welt, der magnetische Partikel durch eine lebende Arterie geleitet hat, verkündet Professor Martel einen spektakulären Durchbruch auf dem Gebiet der Nanomedizin.

Unter Verwendung eines Systems zur magnetischen Kernresonanztomografie hat sein Team erfolgreich Mikrocarrier, beladen mit einer Dosis eines Antikrebsmittels, durch die Blutbahn eines lebenden Hasen genau bis zu einem angepeilten Bereich in der Leber geleitet, wo das Medikament erfolgreich verabreicht wurde. Dieser erstmalige medizinische Erfolg wird bei der Verbesserung der Chemoembolisation einer derzeitigen Behandlung für Leberkrebs, helfen.

Mikrocarrier auf Mission

Die therapeutischen magnetischen Mikrocarrier (TMMCs) wurden von dem Doktoranden Pierre Pouponneau unter der gemeinsamen Leitung von Professor Jean-Christophe Leroux und Professor Martel entwickelt.

Diese winzigen Drug Delivery Partikel, hergestellt aus bioabbaubaren Polymeren mit einer Grösse von 50 Mikrometern im Durchmesser - etwas kleiner als die Breite eines Haares - kapseln eine Dosis eines Arzneistoffes (in diesem Fall, Doxorubicin) sowie magnetische Nanopartikel ein. Die Nanopartikel, die im Grunde winzige Magneten sind, ermöglichen es dem erweiterten Kernresonanztomografen, die Mikrocarrier durch die Blutgefässe zum Zielorgan zu leiten. Während der Experimente wurden die in die Blutlaufbahn injizierten TMMCs durch die Leberarterie zu dem angepeilten Bereich der Leber geleitet, wo das Medikament stufenweise abgegeben wurde. Die Ergebnisse dieser In-Vivo-Experimente wurden kürzlich in dem renommierten Journal Biomaterials veröffentlicht und das Patent zu dieser Technologie wurde gerade in den USA ausgestellt.

Das Nanorobotics Laboratory, das beabsichtigt, neue Plattformen zum medizinischen Eingreifen zu entwickeln, arbeitet eng mit dem interventionellen Radiologen Dr. Gilles Soulez und seinem Team der Imaging Research Platform am Centre hospitalier de l'Université de Montréal Research Centre zusammen, um medizinische Protokolle für die zukünftige Anwendung am Menschen zu entwickeln.

Dr. Martel und sein Team erhalten finanzielle Unterstützung von dem Canadian Institutes of Health Research (CIHR), dem Canada Research Chair (CRC), der Canada Foundation for Innovation (CFI), dem Natural Sciences and Engineering Research Council of Canada (NSERC), dem Fonds québécois de la recherche sur la nature et les technologies (FQRNT) und dem Fonds de la recherche en santé du Québec (FRSQ).

Über Polytechnique Montréal

Gegründet 1873, ist die Polytechnique Montréal eine von Kanadas führenden technischen Universitäten, sowohl in Bezug auf Lehre, als auch auf Forschung. Sie ist ausserdem die grösste technische Universität in Québec nach Anzahl der Studenten sowie nach Umfang ihrer Forschungsaktivitäten. Mit über 37.000 Absolventen hat die Polytechnique Montréal beinahe 30% der derzeitigen Mitglieder des Ordre des ingénieurs du Québec ausgebildet. Die Polytechnique bietet Ausbildung in 14 technischen Schwerpunkten, hat 230 Professoren und über 6.700 Studenten. Sie verfügt über ein jährliches Betriebsbudget von mehr als 100 Millionen US-Dollar und einen Forschungsfonds in Höhe von 70 Millionen Dollar.

Literatur: Pouponneau, P., Leroux, J.-C., Soulez, G., Gaboury, L.
und Martel, S. (2011). Co-encapsulation of magnetic nanoparticles and doxorubicin into biodegradable microcarriers for deep tissue targeting by vascular MRI navigation. Biomaterials. Band 32, Nummer 13, Mai 2011, S. 3481-3486. (DOI: 10.1016/j.biomaterials.2010.12.059)

Fotos von Dr. Martel und Bilder des In-Vivo-Ablaufs, aufgenommen von den Mikrocarriern, auf Anfrage erhältlich.

Nanorobotics Laboratory an der Polytechnique Montréal:
http://www.nano.polymtl.ca/
16.März 2007, Fantastic Voyage: from Science Fiction to Reality?
(Fantastische Reise: Von Science Fiction zur Realität?)
http://www.polymtl.ca/carrefour/en/article.php?no=2502
Quelle: Annie Touchette, Abteilung Kommunikation und Personal Polytechnique Montréal, +1-514-340-4711, App. 4415, oder

+1-514-231-8133

Presseinformation: Andrée Peltier, apeltier@ca.inter.net, PR Andrée Peltier, +1-514-846-0003 - +1-514-944-8689

Pressekontakt:
Quelle: Annie Touchette, Abteilung Kommunikation und PersonalPolytechnique Montréal, +1-514-340-4711, App. 4415, oder
+1-514-231-8133;Presseinformation: Andrée Peltier,
apeltier@ca.inter.net,PR Andrée Peltier, +1-514-846-0003 -
+1-514-944-8689

Annie Touchette | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nano.polymtl.ca/
http://www.polymtl.ca/carrefour/en/article.php?no=2502

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise