Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chance für chronisch septische Patienten

19.07.2011
Die Sterblichkeitsrate von septischen Patienten ist nach wie vor hoch. An der Frankfurt International Research School for Translational Biomedicine (FIRST) wird an in einem beispielhaften Projekt an innovativen Lösungen geforscht.

Das Projekt von Dr. med. Patrick Scheiermann, Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Heiko Mühl am Institut für Allgemeine Pharmakologie und Toxikologie (Direktor: Prof. Dr. Josef Pfeilschifter), in der interdisziplinären Graduiertenausbildung der FIRST ist ein Beispiel dafür, wie Grundlagenforschung eng mit der klinischen Medizin verbunden wird.

Es steht stellvertretend für den Versuch, mittels experimenteller Ansätze mögliche Lösungen für klinische Fragestellungen nach der Devise „from bench to bedside“ aufzuzeigen. Ziel ist dabei die Charakterisierung innovativer Behandlungsoptionen für septische Patienten, deren Sterblichkeitsrate trotz allen medizinischen Fortschritten weiterhin sehr hoch ist. Ansätze zur Nutzung antibakterieller, immunmodulatorischer und gewebeprotektiver Eigenschaften von Zytokinen könnten hier neue Therapiemöglichkeiten aufzeigen.

Seit einem Jahr arbeitet Dr. Scheiermann an seiner zusätzlichen naturwissenschaftlichen Promotion. Der 34-jährige Arzt, der für die Dauer dieser Zusatzausbildung von seiner Stelle als Weiterbildungsassistent der Klinik für Anaesthesiologie am Klinikum der Universität München freigestellt wurde, ist der erste Teilnehmer des Frankfurter MD/PhD-Programms und gleichzeitig der erste medizinische Stipendiat der Merck'schen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V. mit Sitz in Darmstadt.

Die Forschungsaktivitäten von Dr. Scheiermann am pharmazentrum frankfurt sind eingebunden in das Graduiertenkolleg (GRK) 1172 (,Biologicals'). lm Mittelpunkt des GRK 1172 stehen neue biotechnologisch hergestellte Wirkstoffklassen, wie therapeutische Ribonukleinsäuren, rekombinante Proteine sowie Zell- und Gentherapie. Betreut wird Dr. Scheiermann am Fachbereich Medizin durch Prof. Mühl und am Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie durch Prof. Dr. Dieter Steinhilber, der als Doktorvater die Promotionsarbeit am Fachbereich 14 vertritt. Gleichzeitig gewährleistet ein Vertreter von Merck in Darmstadt den intensiven Austausch mit einem Pharmaunternehmen, das sich unter anderem auf die Therapie entzündlicher Erkrankungen spezialisiert hat.

Mit Hilfe eines breiten methodischen Spektrums, das in der Arbeitsgruppe von Prof. Mühl bereitgestellt wird, untersucht Dr. Scheiermann in Zellkultur und im Mausmodell das therapeutische Potential von Interleukin-22 (IL-22) bei systemischer Entzündung. IL-22 ist ein Zytokin der IL-10-Familie mit gewebeprotektivem Charakter, das im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern der IL-10-Familie aufgrund einer restriktiven Rezeptorexpression vor allem auf nicht-leukozytäre Zelltypen wirkt. Wichtige Funktionen von IL-22 im Kontext von Gewebeprotektion und -regeneration wurden bislang in Tiermodellen der Hepatitis, der intestinalen Wundheilung sowie des beatmungsinduzierten Lungenschadens belegt.

Ricarda Wessinghage | idw
Weitere Informationen:
http://www.kgu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie