Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nicht nur instrumentell: live aus dem Herzkatheterlabor

30.11.2000


Kardiologen diskutieren auch medikamentöse Koronarsyndrom-Behandlung

Das »akute koronare Syndrom« behandeln Kardiologen nicht mehr nur invasiv durch Katheter, sondern zunehmend mit Hilfe von Mitteln, die die Bildung von Thrombozyten hemmen. Prof. Dr. Wolfgang Rutsch von der Charité der Berliner Humboldt-Universität wird seine Methoden am 8. Dezember 2000 in der Inneren Klinik B diskutieren.

Dort richten Oberarzt Dr. Johannes Dahm und Klinikdirektor Prof. Dr. Stephan Felix das »2. Greifswalder Live-Symposium« zu »Modernen Läsionsorientierten Interventionellen Therapien koronarer und peripherer Stenosen« aus.

»Die interventionelle Revaskularisation«, so schreiben sie in ihrer Einladung an ihre Fachkollegen, »spielt in der klinischen Medizin aber nicht nur bei der Behandlung von Koronarstenosen, sondern auch im Bereich der großen Gefäße und bei der Verkalkung = Arteriosklerose der Beinarterien eine stets größere Rolle, war wir mit den ebenfalls international ausgewiesenen Experten Prof. Christoph Nienaber, neu ernannter Chef der Kardiologieklinik der Uni Rostock, und Prof. Giancarlo Biamino, Centrum für Kardiologie, Angiologie und vaskulare Interventionen in Hamburg, diskutieren möchten.«

Nach dem ersten, erfolgreichen Symposium mit »live«-Eingriffen im Februar 2000 sollen nun, wiederum »live«, die speziellen interventiven Techniken wie Laserangioplastie, direktionale und Rotations-Atherektomie vorgeführt werden, dazu verschiedene »Stents« (Blutgefäßstützen) zur differenzierten Läsions- also Verletzungs-orientierten Behandlung koronarer und peripherer Stenosen.

Das Symposium am 8. Dezember beginnt im Hörsaal der Inneren Klinik B, Loeffler-Str. 23, um 10.00 Uhr und endet dort um 18 Uhr.

Auskünfte erteilen Prof. Dr. Stephan Felix und Oberarzt Dr. Johannes Dahm, Tel. 03834-86-6656, Fax 86-6657, E-Mail: felix@uni-greifswald.de

Dr. Edmund von Pechmann | idw

Weitere Berichte zu: Herzkatheterlabor Kardiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen
11.12.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit