Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krankhaft Übergewichtige: Schlechter Gefäßschutz durch weniger Endotheliale Vorläuferzellen im Blut

05.09.2007
Gewichtsreduktion infolge einer Magenoperation verbessert Gefäßreparatur-Mechanismen

Kongress der Europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) 2007: 25.000 Herz-Spezialisten tagen in Wien

Stark übergewichtige Patienten mit einem Body Mass Index über 40 kg/m2 ("Morbide Adipositas, Krankhaftes Übergewicht") weisen im Blut eine reduzierte Anzahl von Endothelialen Vorläuferzellen (Endothelial progenitor cell, EPC) und aktivierten EPC auf, die an der Bildung von Blutgefäßen und Gefäßreparatur-Mechanismen beteiligt sind. Nach massivem Gewichtsverlust infolge einer Magenoperation steigt die Anzahl der EPC wieder an, parallel dazu nehmen auch die im Fettgewebe produzierten Zytokine ("Adipozytokine"), die Gefäßentzündung und die Insulinresistenz ab. Das berichtet Professor Dr. Gerit-Holger Schernthaner (Medizinische Universität Wien) auf dem Europäischen Kardiologenkongress (ESC), auf dem von 1. bis 5. September in Wien rund 25.000 Herzspezialisten zusammen treffen.

Es deutet immer mehr darauf hin, dass im Blut zirkulierende EPC eine wichtige Rolle bei der Regeneration der inneren Zellschicht von Blutgefäßen ("Endothel") spielen. Ebenso konnte gezeigt werden, dass eine verminderte Anzahl von EPC bei Patienten mit akutem Herzinfarkt die Prognose verschlechtert. Zusätzlich bewirkte eine Transplantation von EPC bei Patienten mit akuter und stabiler Angina Pectoris eine Verbesserung der Linksventrikelfunktion. "Die Neuigkeit unserer Studie ist die signifikante Verminderung von EPC bei Patienten mit morbider Adipositas, und dass möglicherweise hohe Spiegel von aus dem Fettgewebe stammenden Interleukin-18 die Aktivierung von EPC supprimieren", berichtet Prof. Schernthaner. "Der entdeckte Zusammenhang von EPC mit Adipozytokinen, Gefäßentzündung und Insulinresistenz hilft uns die Regulation von EPC zu verstehen und lässt uns hoffen, dass neue Therapien entwickelt werden können, um die um 12 Jahre verminderte Lebenserwartung von Patienten mit Morbider Adipositas zu verbessern."

In der vom Forschungsförderungspreis 2006 der Österreichischen Diabetes Gesellschaft unterstützten Studie wurden 204 Patienten mit Morbider Adipositas und 64 Kontroll-Patienten eingeschlossen. Blutproben wurden vor sowie zwei Jahre nach der Anlage eines Magenbypass entnommen, der bei jedem Patienten zu einem Gewichtsverlust von etwa 40 Kilogramm geführt hat.

Adipositas betrifft eine stetig ansteigende Zahl von derzeit schon über 300 Millionen Menschen. Adipositas führt zu Diabetes, und beide gemeinsam induzieren eine rapide Verschlechterung von Atherosklerose, getriggert durch Gefäßentzündung, Adipozytokine und Insulinresistenz. Die drei Krankheitsbilder Adipositas, Diabetes und Atherosklerose bewirken eine starke Zunahme von kardiovaskulären Erkrankungen und eine Verkürzung der Lebenserwartung um 12 Jahre.

Der beobachtete signifikante Anstieg der Endothelialen Vorläuferzellen nach bariatrischer Magenoperation könnte für die Prognoseverbesserung der Patienten eine entscheidende Rolle spielen. Eine besondere Aktualität haben die beobachteten Befunde auch ganz besonders deshalb, da am 23.August 2007 im New England Journal of Medicine zwei große prospektive und retrospektive Studien aus Schweden (Sjöström et al 357:741) und den USA (Adams et al 357:753) publiziert wurden, in denen nach 7,2 bzw 10 Jahren eine 24%-40% Mortalitätssenkung beobachtet werden konnte. Die Diabetes-bedingte Mortalität sank dadurch in der amerikanischen Studie sogar um 92 % - Befunde die bisher durch keine medikamentöse Therapie erreicht werden konnten.

Kontakt:
B&K - Bettschart&Kofler Medien- und Kommunikationsberatung GmbH
A-1090 Wien, Porzellangasse 35 Top 3
Dr. Birgit Kofler; Tel.: +43-1-319 43 78-0; Mobil: +43-676-6368930
Roland Bettschart, Tel.: +43-1-319 43 78-0; Mobil: +43-676-6356775
E-Mail: kofler@bkkommunikation.at; bettschart@bkkommunikation.at

Christiane Limberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgk.org

Weitere Berichte zu: EPC Endotheliale Vorläuferzellen Vorläuferzellen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics