Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Häufig unerkannt - Multiple Sklerose im Kindesalter - Göttinger Mediziner machen Pilotstudie

08.06.2000


... mehr zu:
»Lähmung »Multiple Sklerose
Häufig unerkannt: Multiple Sklerose im Kindesalter
Göttinger Mediziner belegen mit Pilot-Studie: Frühe Diagnose ist möglich

(ukg) In einer erstmaligen Studie konnten Mediziner der Universität Göttingen belegen, dass Multiple Sklerose (MS) bereits im Kindesalter beginnen kann, dann aber häufig unerkannt bleibt und deshalb eine frühzeitige Therapie nicht stattfindet. Multiple Sklerose ist eine Entzündung im Gehirn, die schubweise zu Lähmungen führen kann. Die Mediziner erforschten den Verlauf und die Häufigkeit der Multiplen Sklerose bei Kindern im Alter von drei bis 16 Jahren. "Die Studie bietet die einmalige Chance, jene Faktoren in der Frühphase zu erkennen und zu analysieren, die für die MS-Erkrankung verantwortlich sind", sagt Professor Folker Hanefeld, Abteilung Kinderheilkunde mit Schwerpunkt Neuropädiatrie. Bislang sei man davon ausgegangen, dass MS fast ausschließlich im Erwachsenenalter auftrete. Die bisherigen Ergebnisse der Göttinger Studie zeigen jedoch, dass schon bei sehr kleinen Kindern Symptome der MS, wie zum Beispiel Lähmungen und Sehstörungen, auftreten können. Wenn die Krankheit früh erkannt wird, können Ärzte frühzeitig mit entsprechenden Therapien beginnen. Die Studie läuft seit 1996 und wird von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung von Beginn an und auch zukünftig gefördert. Die Förderung geschieht im Rahmen der umfangreichen MS-Forschungs-Förderung der Stiftung.

Seit 1997 werden über das bundesweite Programm ESPED zur "Erfassung Seltener Pädiatrischer Erkrankungen in Deutschland" alle MS-verdächtigen Erkrankungsfälle aus der gesamten Bundesrepublik nach Göttingen gemeldet. Seit Beginn der Studie gingen über 200 Fälle ein. Rund 160 davon haben die Mediziner bisher analysiert. "Wir stellten bei 42 Kindern eine gesicherte MS fest, bei 80 Kindern besteht der Verdacht einer MS," sagt Professor Hanefeld. Aus den gewonnenen Daten lässt sich der Schluss ziehen, dass in Deutschland pro Jahr mehr als 50 neue Fälle von MS bei Kindern auftreten. Geht man von insgesamt 5.000 Neuerkrankungen pro Jahr aus, so bedeutet dies, jeder 100ste Patient mit MS erkrankt im Kindesalter. Vergleichbare Daten wurden bisher weltweit noch nicht erhoben.

Um die Diagnose MS so eindeutig wie nur möglich zu machen, setzten die Mediziner verschiedene Untersuchungsmethoden ein. Neben der kranialen Bildgebung zum Nachweis der MS-Läsionen im Gehirn und Rückenmark beschäftigten sich die Mediziner besonders mit biochemischen Veränderungen in den Entzündungsherden. Hierzu setzten sie die MR-Spektroskopie ein. Damit konnten sie nachweisen, dass nicht nur die Markscheiden, sondern auch die Nervenfortsätze im Rahmen des entzündlichen Entmarkungsprozesses beschädigt wurden. Daraus ergaben sich neue Behandlungsansätze. Von allen Patienten wurden umfangreiche Stammbäume erstellt, um genetische Bedingungen der MS zu klären. Ebenso wurden, soweit wie möglich, Blut- und Nervenwasserproben untersucht.

Bei frühzeitig diagnostizierte MS können Therapien mit Medikamenten direkt eingesetzt werden. "Außerdem betreuen wir die Patienten in einer speziellen Sprechstunde," sagt Professor Hanefeld. Neben der medizinischen Betreuung seien vor allem die sozialen Komponenten bei der Behandlung der MS wichtig. Für viele bedeutet die Diagnose MS eine große Lebensumstellung. Auch stellen sich die Betroffenen Fragen nach der zukünftigen Lebensgestaltung. Die Mediziner beraten die Patienten, beziehungsweise bei kleinen Kindern deren Eltern, deshalb bei Fragen der Beschulung, Berufsfindung und Familienplanung.

Weitere Informationen:

Georg-August-Universität Göttingen
Bereich Humanmedizin
Abt. Kinderheilkunde - Schwerpunkt Neuropädiatrie
Professor Folker Hanefeld
Tel. 0551/39 - 80 35

08.06.2000 |

Weitere Berichte zu: Lähmung Multiple Sklerose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen
26.04.2018 | Universität Basel

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics