Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DNA-Analyse gibt Hinweise, ob eine Asthmatherapie wirkt

11.09.2000


... mehr zu:
»ALOX5 »Gen »Leukotrien-Antagonist
Die Wirksamkeit eines bekannten Leukotrien-Antagonisten wird durch Abweichungen in zwei Genen beeinflusst1. Dieses Ergebnis wurde erstmalig auf dem 10th European Respiratory Society Annual Congress, Florenz, und
heute auf einem Medienseminar in Hannover vorgestellt. Die Daten lassen hoffen, dass Genanalysen genutzt werden könnten, um die Reaktion eines Patienten auf ein bestimmtes Medikament vorherzusagen.

Die DNA von 150 Asthma-Patienten wurde nach einer zwölfwöchigen Behandlung mit zwei verschiedenen Asthmamedikamenten (dem Glukokortikoid Fluticason oder dem Leukotrien-Antagonist Zafirlukast) analysiert. Beide Medikamente hemmen auf unterschiedlichem Wege die Produktion von Leukotrienen. Leukotriene beeinflussen die Verengung der Bronchien, die bei Patienten mit Asthma zu Atemnot führt. Zwei Gene (das 5-Lipoxygenase Gen (ALOX5) und das LTC4 Synthase Gen), die die Erbinformation für Enzyme der Leukotriensynthese enthalten, wurden auf individuelle Unterschiede in der Gensequenz (Polymorphismen) untersucht. Das Auftreten von Polymorphismen wurde mit der Wirksamkeit der Präparate in Beziehung gesetzt.

Zirka ein Drittel der mit dem Leukotrien-Antagonisten behandelten Patienten reagierte nicht oder mit einer Verschlechterung des Asthmas auf die Therapie. Die genetische Analyse zeigte, dass die Hälfte dieser Patienten im Vergleich zu den anderen Patienten eine bestimmte Variante des ALOX5 oder des LTC4-Synthase Gens besitzen. Unterschiede in anderen Genen könnten für das Nicht-Ansprechen der anderen Hälfte dieser Patientengruppe verantwortlich sein. Zur Zeit laufen weitere Studien, die den genetischen Einfluss auf die Wirksamkeit anderer Asthma-Medikamente untersuchen.

"Diese Daten sind ein gutes Beispiel für den Stellenwert der Pharmakogenetik. Die Pharmakogenetik erforscht individuelle DNA-Unterschiede, die unsere Reaktion auf Medikamente beeinflussen", erläutert Dr. Allen Roses, Vize Präsident und weltweiter Direktor des Genetikprogramms von Glaxo Wellcome. "Innerhalb der nächsten drei bis
fünf Jahre werden Fortschritte in Wissenschaft und Technik es den Ärzten ermöglichen, Medikamente individueller zu verschreiben, weil die Reaktion eines Patienten auf ein Arzneimittel vorhersagbarer wird. Die Patienten werden gezielter eine wirksame Behandlung erhalten bei gleichzeitig geringerem Risiko arzneimittelbedingter Nebenwirkungen."


Die deutsche Glaxo Wellcome GmbH & Co. gehört zur Glaxo Wellcome Gruppe, die mit rund 60.000 Mitarbeitern und Vertrieb in über 150 Ländern eines der führenden forschenden Arzneimittelunternehmen der Welt ist. Jeder sechste Mitarbeiter von Glaxo Wellcome ist im Bereich Forschung und Entwicklung tätig; der Aufwand für Forschung & Entwicklung beträgt 3,8 Mrd. DM jährlich. Glaxo Wellcome konzentriert sich auf die Therapiegebiete Atemwege, bakterielle und virale Infektionen, Magen/Darm, Onkologie, Migräne und Epilepsie, Haut, Herz-/Kreislauf und Anästhesie.


Weitere Pressemeldungen sind im Internet unter "glaxowellcome.de" (Service und dann Journalist) abrufbar. Der Username ist "Journalist", das Password "Hamburg".


Ansprechpartner für Journalisten:

Andrea Warpakowski Judith Kramer
Public Relations Manager Leiterin Presse & Öffentlichkeit
Telefon: 040/41523-629 Telefon: 040/41523-103
Fax: 040/41523-975 Fax: 040/41523-975
e-mail: aw18035@glaxowellcome.co.uk e-mail: jk66970@glaxowellcome.co.uk

Quellen:
1. Anderson W et al. Effects of polymorphisms in the promoter region of 5-lipoxygenase and LTC4 synthase on the clinical response to zafirlukast and fluticasone. Presentation at the 10th European Respiratory Society Annual Congress in Florence, Italy, Aug 30 - 3 Sept, 2000.
2. Drazen J et al. Pharmacogenetic association between ALOX5 promoter genotype and the
response to anti-asthma treatment
Nature Genetics 1999 22: 168-170

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Judith Kramer |

Weitere Berichte zu: ALOX5 Gen Leukotrien-Antagonist

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics