Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zelltod in Tumoren des Nervensystems auslösen

31.10.2006
Neuer Therapieansatz bei Neuroblastom im Kindesalter

Das Neuroblastom ist ein bösartiger Tumor der peripheren Nervenzellen. Er tritt besonders häufig im Kindesalter auf. Bei den meisten kleinen Patienten wächst der Tumor schnell - mit ungünstigem Verlauf. Doch in zehn Prozent der Fälle bildet er sich ohne Therapie spontan zurück. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) sind dem Phänomen dieser spontanen Rückbildung auf den Grund gegangen. Dabei haben sie einen Signalweg entdeckt, der ein Angriffsziel für neue Therapiemethoden sein könnte. Die Deutsche Krebshilfe hat das Forschungsprojekt mit 333.000 Euro gefördert.

Die Arbeitsgruppe um Professor Dr. Manfred Schwab, Leiter der Abteilung Tumorgenetik am DKFZ in Heidelberg, untersucht die genetischen und zellulären Unterschiede zwischen bösartig wachsenden und sich spontan zurückbildenden Tumoren. Im Rahmen des von der Deutschen Krebshilfe geförderten Forschungsprojektes haben die Wissenschaftler dabei einen zellulären Signalweg identifiziert, in dessen Zentrum das so genannte RB-Protein steht. Dieser Signalweg ist in schnell fortschreitenden Neuroblastomen geschwächt, in weniger aggressiven Tumoren hingegen intakt. "Wir vermuten, dass die Krebszellen in Neuroblastomen, die sich von alleine zurückbilden, über diesen Weg Signale erhalten, die den programmierten Zelltod einleiten", erklärt Dr. Frank Westermann, Kinderarzt und Projektleiter in der Abteilung von Professor Schwab. Drei weitere Gene greifen zusätzlich in die Sensibilisierung für den Zelltod ein: CAMTA1, SOXN und Ataxin-2. Ihre Rolle ist Gegenstand weiterer Untersuchungen.

Der programmierte Zelltod ist ein lebensnotweniger Prozess, der dafür sorgt, dass geschädigte, alte oder nicht mehr benötigte Zellen absterben. In Krebszellen ist dieser Mechanismus, der in der Fachsprache Apoptose genannt wird, in der Regel gestört. Daher sterben die veränderten Zellen nicht, sondern wachsen unkontrolliert weiter. "In gutartigen Neuroblastomen scheint dies anders zu sein: Bei ihnen ist die Apoptose vermutlich über den RB-Signalweg aktiviert", erläutert Schwab.

... mehr zu:
»DKFZ »Krebszelle »Neuroblastom »Zelltod

Die Forscher wollen nun eine Therapie entwickeln, die diesen Signalweg auch in aggressiven Tumoren wieder anschaltet und so das Krebswachstum bremst. Erste Ansätze in diese Richtung seien außerordentlich vielversprechend verlaufen: "In isolierten Krebszellen ist es uns im Laborversuch bereits gelungen, über diesen Signalweg den Zelltod auszulösen", erklärt Dr. Hedwig Deubzer, Mitarbeiterin der Klinischen Kooperationseinheit Pädiatrische Onkologie unter der Leitung von Professor Dr. Olaf Witt, mit der Westermann und Schwab im Rahmen des Forschungsprojekts am DKFZ zusammenarbeiten.

"Unser Ziel ist es nun, diesen Therapieansatz weiter zu entwickeln, so dass er möglichst rasch dem Patienten zugute kommt. Doch bis dahin wird es sicher noch eine Weile dauern", betont Schwab. Ermöglicht wurden diese neuen Befunde vor allem auch wegen der langjährig etablierten klinisch-basiswissenschaftlichen Kooperation mit dem Leiter der Deutschen Neuroblastom-Studiengruppe, Professor Dr. Frank Berthold, Kinderklinik der Universität zu Köln, sowie internationalen Kooperationen mit Wissenschaftlern in Japan und den USA. Diese Kooperationsstrukturen sind eine exzellente Voraussetzung für die rasche Übertragung von Laborbefunden in die Klinik.

Infokasten: Krebs im Kindesalter

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 1.800 Kinder unter 15 Jahren neu an Krebs. In dieser Altersgruppe ist Krebs besonders bösartig: Die Tumorzellen vermehren sich meistens sehr rasch. Am häufigsten werden Leukämien (Blutkrebs), Tumoren des Gehirns sowie Lymphknotenkrebs diagnostiziert. Mehr als 90 Prozent aller krebskranken Kinder werden in kinderonkologischen Zentren und nach bundesweit einheitlichen Therapiekonzepten behandelt. Die Deutsche Krebshilfe finanziert fast alle derzeit in Deutschland laufenden Therapie-Optimierungs-studien bei Kindern. Diesen Studien ist es zu verdanken, dass heute fast 80 Prozent der betroffenen Kinder ihre Krebserkrankung überleben. Die Deutsche Krebshilfe gibt den allgemeinverständlichen Ratgeber "Krebs im Kindesalter" heraus, der kostenlos bestellt werden kann: Deutsche Krebshilfe, Postfach 1467, 53004 Bonn, oder im Internet unter www.krebshilfe.de (pdf-Datei).

Projektnummer: 102040

Dr. med. Eva M. Kalbheim | idw
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: DKFZ Krebszelle Neuroblastom Zelltod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Medikamente mildern Mukoviszidose
23.01.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Dreifachblockade am Glioblastom
23.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto

23.01.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics