Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stopp den Rückenschmerz! / Nucleoplasty: Methode zur Behandlung des Bandscheibenvorfalls

12.10.2006
Der Nacken ist verspannt, es zwickt im Kreuz. Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer Eins.

Dem aktuellen Gesundheitsreport der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) zufolge litten die meisten Versicherten im vergangenen Jahr an Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems. Bandscheibenvorfälle gehören dabei zu den zehn häufigsten Einzeldiagnosen. Hilfe gegen die Schmerzen bietet die Nucleoplasty - ein Verfahren, das der Bandscheibe den Druck auf den eingeklemmten Nerv nimmt.

Die Nucleoplasty basiert auf der patentierten Coblationstechnologie, die von dem US-amerikanischen Unternehmen ArthroCare entwickelt wurde. Bei diesem Eingriff wird eine sehr dünne Kanüle - ihr Durchmesser beträgt nur 1,2 Millimeter - vorsichtig vom Rücken aus durch die Haut zur betroffenen Bandscheibe geführt. Mittels Röntgenkontrolle wird sichergestellt, dass die feine Hohlnadel punktgenau die richtige Position hat. Anschließend führt der Arzt eine winzige Elektrode durch die Kanüle, mit der er das überschüssige Bandscheibengewebe entfernt. Die Vorwölbung - in der Fachsprache als Protrusion bezeichnet - bildet sich zurück, der Schmerz wird gelindert.

Schonende Alternative zur Operation

Die Nucleoplasty ist ein minimal-invasives Verfahren, das in vielen Fällen eine schonende und effiziente Alternative zu den hierzulande gängigen operativen Eingriffen an der Bandscheibe darstellt. Die nach diesen Operationen befürchteten Vernarbungen können bei der Nucleoplasty nahezu ausgeschlossen werden, da man nicht mit dem Rückenmarks- und Bandscheibenbereich in Berührung kommt. Die Coblationstechnologie, die bereits seit vielen Jahren in der Knie- und Schulterchirurgie eingesetzt wird, arbeitet mit relativ geringen Temperaturen von 40 bis 70 Grad Celsius. Die Stromimpulse, die durch die Sonde geleitet werden, erzeugen ein leicht temperiertes Plasmafeld, das überschüssiges Gewebe in Gas umwandelt und so schonend entfernt. Das entstehende Gas entweicht über die Hohlnadel nach außen und die Vorwölbung bildet sich zurück.

Bandscheibenprotrusion - ein schmerzhafter Vorfall

Nucleoplasty ist angebracht bei einem Bandscheibenvorfall im Lendenbereich (unterer Rücken) und im Halsbereich (Nacken) der Wirbelsäule. Jede Bandscheibe (Discus) besteht aus einem harten Faserring (Anulus fibrosus), der einen weichen gallertartigen Kern (Nucleus pulposus) schützend umschließt. Ein Bandscheibenvorfall entsteht, wenn der Faserring beschädigt ist und aus diesem Grund nachgibt, wodurch Druck auf das Rückenmark oder die Nerven ausgeübt wird. Nucleoplasty wird dann eingesetzt, um etwas Gewebe des Gallertkerns zu entfernen, wodurch der Druck auf den Faserring gemindert wird. Die "Vorwölbung" wird reduziert und der Faserring kann sich zurückbilden. Der Schmerz lässt nach.

Der Eingriff kann ambulant durchgeführt werden, dauert nur etwa 30 Minuten und wird normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Häufig wird den Patienten zusätzlich ein leichtes Beruhigungsmittel verabreicht. In den meisten Fällen gehen die Beschwerden schon nach kurzer Zeit deutlich zurück und der Patient kann innerhalb weniger Tage nach der Behandlung mit dem Rehabilitationsprogramm beginnen oder zu normaler Aktivität zurückkehren.

Carolin Best | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.stopp-rueckenschmerz.de

Weitere Berichte zu: Bandscheibe Bandscheibenvorfall Nucleoplasty

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie