Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sperma kann Gebärmutterhalskrebs verstärken

01.09.2006
Prostaglandin fördert Wachstum von Tumorzellen

Das Wachstum von Gebärmutterhals- und Gebärmutterkrebs könnte durch ein Hormon ähnliches Molekül im Sperma verstärkt werden. Wissenschaftler des Medical Research Council haben herausgefunden, dass die extreme hohen Prostaglandin-Werte das Tumorwachstum begünstigten. Der leitende Wissenschaftler Henry Jabbour riet Frauen, die an einer der beiden Krebsarten leiden, ihre Partner zu ersuchen Kondome zu verwenden. Der Krebsexperte John Toy von Cancer Research UK erklärte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ungeschützter Sex den Ausgang der Erkrankung beeinflusse gering sei und dass Frauen mit einer entsprechenden Diagnose ohnehin die bestmögliche Behandlung erhalten würden. Viel wichtiger sei es, dass Frauen regelmäßig einen Abstrich machen ließen.

Gebärmutterhalskrebs wird normalerweise durch das Human Papilloma Virus ausgelöst. Dabei handelt es sich laut BBC um die bei Frauen unter 35 Jahren am zweithäufigsten auftretende Krebsart.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass weitere Faktoren dafür verantwortlich sind, dass aus einer Virusinfektion eine Krebserkrankung entsteht. Prostaglandin kommt natürlich in den Zellen vor, die die weiblichen Fortpflanzungsorgane auskleiden. Es ist für die Regulierung des Zellwachstums verantwortlich und für die Verdickung oder Abstoßung der Schleimhaut der Gebärmutter während des Menstruationszyklus. Die Konzentration von von Prostaglandin im Sperma ist 1.000 Mal so hoch. Die Tumorzellen von Gebärmutterhals- und Gebärmutterkrebs verfügen an ihrer Oberfläche über Prostaglandin-Rezeptor-Moleküle.

Das MRC-Team setzte kanzeröses Gewebe Prostaglandin aus. Es zeigte sich, dass die Zufuhr von Prostaglandin die normale Signalübertragung zwischen den Zellen erhöhte. Diese hohen Werte lösen neue Signalkaskaden aus, die unter Umständen zu einer Verstärkung des Tumorwachstums führen können. Diese Forschungsergebnisse könnten laut den Wissenschaftlern zu einem Behandlungsansatz führen, der verhindert, dass das Prostaglandin die Rezeptoren der Tumorzellen erreicht und damit das Fortschreiten einer Krebserkrankung verlangsamen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mrc.ac.uk
http://www.cancerresearchuk.org

Weitere Berichte zu: Krebsart Krebserkrankung Prostaglandin Sperma Tumorzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung