Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heilung ist mehr als nur Überleben

26.07.2006
Krebs bei Kindern: Nationales Nachsorge-Netzwerk aufgebaut

Die Heilungschancen bei Krebs im Kindesalter sind gut. Heute leben in Deutschland fast 30.000 Menschen, die als Kind eine Krebserkrankung überstanden haben. Die medizinischen Erfolge haben jedoch ihren Preis: Therapie-bedingte Spätfolgen treten zunehmend in den Vordergrund. An der Universitätskinderklinik Erlangen wurde mit Unterstützung der Deutschen Krebshilfe eine Nachsorgestudienzentrale eingerichtet. Diese hat das Ziel, Spätfolgen zu erfassen und zu analysieren, um diese zukünftig früher behandeln oder sogar verhindern zu können. Die Deutsche Krebshilfe hat dieses Projekt mit rund 800.000 Euro gefördert.

In Deutschland erkranken jährlich 1.800 Kinder neu an Krebs. In diesem Alter ist Krebs besonders bösartig. So genannte Therapieoptimierungsstudien tragen jedoch dazu bei, die Heilungschancen immer weiter zu verbessern. So können heute fast 80 Prozent der kleinen Patienten geheilt werden. Doch der Preis für das Überleben ist in manchen Fällen hoch: Zu den möglichen Spätfolgen der meist aggressiven Chemotherapie gehören Herzschäden, Hörverlust, Einschränkungen der Nierenfunktion, Unfruchtbarkeit sowie Störungen des Nervensystems und das Auftreten von Zweittumoren. Folgeerkrankungen können noch viele Jahre nach Abschluss der Erstbehandlung auftreten. "Die negativen Auswirkungen der Therapie müssen frühzeitig erkannt, wenn möglich behandelt und in künftigen Therapien vermieden werden", erklärt Professor Dr. Jörn Beck, Universitätskinderklinik Erlangen. "So werden aus Überlebenden Geheilte."

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden im Rahmen der so genannten LESS-Studie ("late effects surveillance system") wesentliche Voraussetzungen geschaffen: "Durch die Förderung der Deutschen Krebshilfe haben wir in den letzten zehn Jahren ein Dokumentationssystem zur strukturierten Erfassung von möglichen Spätfolgen eingerichtet", so der Studienleiter. In Erlangen werden bundesweit Patienten- und Untersuchungsdaten aus 240 Kliniken und Arzt-Praxen registriert. Die Studienzentrale kooperiert auch mit den Leitern der Therapieoptimierungsstudien. So ist ein im deutschsprachigen Raum einmaliges Nachsorgenetzwerk entstanden, das den Betroffenen auf zweierlei Weise zugute kommt: Zum einen wird es möglich, ehemalige Krebs-Patienten, die an Folgeerkrankungen leiden, frühzeitiger und gezielter zu behandeln. Zum anderen können künftig neue Therapiestrategien entwickelt werden, die weniger Spätfolgen verursachen.

... mehr zu:
»Krebserkrankung

Darüber hinaus versteht sich die Spätfolgen- und Nachsorgestudienzentrale am Universitätsklinikum Erlangen als Service-Einrichtung: Sie ist eine überregionale Beratungsstelle für Haus- und Kinderärzte, die im ambulanten Bereich junge Patienten nach abgeschlossener Krebsbehandlung weiter betreuen. Aber auch ehemalige Patienten und deren Familien können sich direkt an die angeschlossenen Kliniken und Ärzte wenden und sich beraten lassen. Die multizentrische LESS-Studie ist innerhalb der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) etabliert.

Informationen erhalten Betroffene bei:
Kinder- und Jugendklinik, Universität Erlangen
E-Mail: less@kinder.imed.uni-erlangen.de
Infokasten: Krebs im Kindesalter
In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 1.800 Kinder unter 15 Jahren an Krebs. In dieser Altersgruppe ist Krebs besonders bösartig: Die Tumorzellen vervielfachen sich rasend schnell. Am häufigsten werden Leukämien (Blutkrebs), Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks sowie Lymphknotenkrebs diagnostiziert. Mehr als 90 Prozent aller krebskranken Kinder werden in kinderonkologischen Zentren und nach bundesweit einheitlichen Therapiekonzepten behandelt. Die Deutsche Krebshilfe finanziert fast alle derzeit in Deutschland laufenden Therapie-Optimierungsstudien bei Kindern. Diesen Studien ist es zu verdanken, dass heute fast 80 Prozent der betroffenen Kinder ihre Krebserkrankung überleben. Die Deutsche Krebshilfe gibt den allgemeinverständlichen Ratgeber "Krebs im Kindesalter" heraus, der kostenlos bestellt werden kann: Deutsche Krebshilfe, Postfach 1467, 53004 Bonn, oder im Internet unter www.krebshilfe.de (pdf-Datei).

Projektnummer: 102547

Dr. med. Eva M. Kalbheim | idw
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Krebserkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Berner Forschende entdecken Schlaf-Wach-Schaltzentrale im Hirn
11.06.2018 | Universität Bern

nachricht Malaria: Kooperierende Antikörper verbessern Immunreaktion
08.06.2018 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics